Kennt jemand Gedichte über Träume? (Deutsch oder Englisch)

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

A Dream von Edgar Allan Poe


In visions of the dark night
I have dreamed of joy departed-
But a waking dream of life and light
Hath left me broken-hearted.

Ah! what is not a dream by day
To him whose eyes are cast
On things around him with a ray
Turned back upon the past?

That holy dream- that holy dream,
While all the world were chiding,
Hath cheered me as a lovely beam
A lonely spirit guiding.

What though that light, thro' storm and night,
So trembled from afar-
What could there be more purely bright
In Truth's day-star?

Ich schreibe selber gelegentlich Gedichte in englischer Sprache. Vielleicht gefällt dir dieses hier:

Rolling waves below wandering clouds On the endless face of the sea, And I wish that my tongue could pronounce The thoughts that arise in me.

My souls starts to sing with the breathing waves On their restless move through the day And my heart feels the joy of the evening breeze As the boats return to the bay.

My thoughts reach out to the open skies And the wonderful dance of the sea. Oh, that tender grace of a day gone by Turns darkness to light in me.

May the waves carry my heart to you, May the wind sing my lullaby, May the light shine bright on your sweetest dreams And give you wings to fly.

Ein gutes Gedicht von Nietzsche, das indirekt vom Traum handelt:

Gestern nachts, als alles schlief, Kaum ein Wind mit ungewissen Seufzern durch die Gassen lief, Gab mir Ruhe nicht das Kissen, Noch der Mohn, noch, was sonst tief Schlafen macht - ein gut Gewissen.

Endlich schlug ich mir den Schlaf Aus dem Sinn und lief zum Strande. Mondhell wars und mild, ich traf Mann und Kahn auf warmem Sande, Schläfrig beide, Hirt und Schaf: Schläfrig stieß der Kahn vom Lande.

Eine Stunde, leicht auch zwei, Oder wars ein Jahr? da sanken Plötzlich mir Sinn und Gedanken In ein ewges Einerlei, Und ein Abgrund ohne Schranken Tat sich auf: - da wars vorbei!

  • Morgen kam: auf schwarzen Tiefen steht ein Kahn und ruht und ruht... Was geschah? so riefs, so riefen Hundert bald: was gab es? Blut? -- Nichts geschah! Wir schliefen, schliefen, Alle - ach, so gut! so gut!

Aus: ‘Lieder des Prinzen Vogelfrei’ (Die fröhliche Wissenschaft, Anhang)

PS Ich bin für die blöde Form nicht verantwortlich (es sind in Wirklichkeit Strophen, aber so kommt's bei GT an!)

Dazu fällt mir ganz was tolles ein. Kennst du das musical "Les Miserables". Ein Stück davon, gesungen von Darstellerin "Fantine" heisst: "I dreamed a dream". Das ist so Klasse!

Träumen von Dir

Ich habe heute von Dir geträumt - wie jede Nacht! Ich träume von deinem süßen Lächeln - wenn du mich anlächelst. Ich träume von Deinen sanften Händen, die mich berühren. Ich träume von Deinen zärtlichen Küssen. Ich hoffe so sehr, dass dieser Traum endlich wahr wird, denn ich liebe Dich!

Ich träume jede Nacht. Jede Nacht derselbe Traum. Meine Gedanken kreisen, und ich träume und denke den ganzen Tag. Alles nur um festzustellen, dass meine Träume reine Illusionen sind. Illusionen, die vertrocknen wie Tränen, die irgendwann untergehen, in den Fluss meiner Träume.

Ein Traum

Wir liegen am Strand und hören das Rauschen des Meeres. Ich spüre Deine Lippen auf meinen. Fühle Deine Hände, die mich am ganzen Körper streicheln. Doch auf einmal wach ich auf. Es war ein Traum, ein wahrer Traum. Es sind Erinnerungen an den Urlaub. Ich habe mich in Dich verliebt, doch Du meldest Dich nicht bei mir, warum nicht? Du hast es mir doch versprochen, ich vermisse Dich!

Ohne Quelle hast du hierfür keinen DH verdient... (aus dem Netz klauen und dann so tun als hättst du das selbst geschrieben - wie!?)

0

Soll dieses Gesülze ein Gedicht sein? Zuviel Bravo gelesen, wa?

0
@RecPron

aber hallo ich habe nie gesagt(geschriben das es von mir sei!!)

0

Was möchtest Du wissen?