Kennt jemand die Bedeutung dieses Satzes? - Momo

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man Menschen Angst macht,kann man sie leichter regieren und unterdrücken.Wenn die Menschen keine Angst mehr hätten,wären sie wirklich frei.Aber die Mächtigen schüren Ängste,damit sie die Menschen unter Kontrolle haben;sie haben ihre Methoden,um Menschen einzuschüchtern und zu verängstigen.

Kein schlechter Gedanke...

0
@Sh4dowkiller

Bednke nur mal,wieviel Zeit sie den Menschen damit stehlen,wenn diese verängstigt sind.Angst macht unfrei und verschwendet kostbare Lebenszeit,denn dem Tod kann niemand entrinnen.

0
@baer1

Was hälst du vom netten Herren unter dir? xD

0

Angst vor dem Tod, Sinnkrise, ist das Leben nur reine Ablenkung?

Also momentan hab ich ein ziemliches Problem und zwar ist mir eines Abends richtig bewusst geworden, dass tatsächlich ICH es bin, der sterben muss sprich irgendwann werde ich nicht mehr existieren mit diesem Bewusstsein. Klar weiß man, dass man sterben muss, wird man doch oft jeden Tag mit dem Tod konfrontiert. Dass man allerdings selbst derjenige ist, der sterben muss, glaubt doch niemand so richtig. Diese Erkenntnis betrübt mich seitdem sehr stark, weil sie für mich alles infrage stellt. Ich bin leider nicht allzu religiös und denke, dass alles an unser Bewusstsein gekoppelt ist, also geht von unserem Hirn aus. Jede Erfahrung, die wir machen, jegliches Wissen, jede Wahrnehmung, jedes Gefühl entsteht dadurch. Sterben wir nun erlischt alles, wir existieren nicht mehr. Dann frage ich mich, wozu wir lernen, arbeiten, Beziehungen knüpfen, tolle Erlebnisse machen, gar Kinder kriegen, wenn nach unserem Tod es so ist als hätten wir nie existiert. Viele sagen ja es ist wie vor der Geburt. Für mich ein schrecklicher Gedanke, weil ich das Leben in seinen Facetten mag und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie man mit dem Wissen, was jeder insgeheim in sich trägt, leben kann. Man kann es doch höchstens alles verdrängen. Also, dass man spätestens auf dem Sterbebett Abschied von seinen Liebsten nehmen muss und sie nie wiedersehen wird. Woody Allen meint ja auch daher, dass das ganze Leben eine Ablenkung von dieser scheußlichen Tatsache ist. Wir machen uns beispielsweise Gedanken, ob wir die passenden Schuhe zum Anzug haben, ob das eine Mädchen heute Abend mit einem ausgehen wird, ob bei der Klausur ein bestimmtes Thema drankommt, obwohl diese Fragen im Großen und Ganzen unbedeutend sind, weil unsere Existenz darauf abzielt, dass wir sterben und voll all dem nichts haben, egal was wir erreicht haben. Es wird zwar immer was von Karriere versprochen, aber dass selbst wenn du berühmt warst, die Erde ohne dich auskommt, sieht man doch daran, dass große Persönlichkeiten sterben, kurz getrauert wird und der Alltag wie gehabt weitergeht und jeder seiner Tätigkeit wieder nachgeht, weil sich jeder von seiner eigenen, Sterblichkeit ablenken muss. Der Tod egalisiert doch irgendwie alles. Ob du nun 80 Jahre gelebt hast oder nur fünf. Wenn es nach dem Tod nichts mehr gibt, also wir nicht mehr existieren, spielt das doch alles gar keine Rolle mehr. Kennt jemand diese Gedanken und wie geht ihr damit um? Wenn man ehrlich ist, ist das Leben doch ein Scherz,.

...zur Frage

HILFE! Rieeeeßen Angst vor Gitarrenlehrer!

In meiner Schule hab ich jede Woche 2 Stunden Gitarre. Unser Lehrer ist voll komisch! Er rastet immer voll aus- überhaupt nicht geeignet Gitarrenlehrer zu sein! Ich hab von den anderen Schülern über mir schon gehört, dass bei ihm schon fast jeder geweint hat..(oh nein, bin ja soo sensibel!) Ich hab jetzt jeden Dienstag (und schon am Wochenende) total Angst vor der Stunde- hab mich jetzt die ganze Zeit durchgerungen aber letzte Stunde hat er mich total angeschrien weil ich einen Takt falsch gepielt hab und dann hat er mich andere Sachen gefragt die ich nicht gewusst hab (hätten wir aber wissen müssen). Er hat ja eigentlich Recht gehabt mich zu schimpfen weil ich das nicht kann, aber er hat das total übertrieben gemacht und hat nicht aufgehört und dann hab ich zu weinen angefangen und er hat trotzdem nicht aufgehört! Jetzt haben wir nächste Woche wieder Gitarre und ich lerne schon total viel aber ich kann das nicht alles und ich hab echt soooo Angst, dass er mich wieder so anschreit und dass ich wieder weinen muss! (Meine Freundin hat bei ihm auch schon geweint und bei ihr war er dann auf einmal total nett und hat so gefragt ob sie Probleme in der Familie hat oder ob der Druck zu hoch ist und so..) Auf dem Gang wenn ich ihm begegne grüßt er auch immer freundlich und lächelt mich an, aber in der Stunde ist er TOTAL angespannt und einfach echt fies und 'aggressiv'. Ich fürchte mich schon soooo vor der nächsten Stunde! - Hab auch schon überlegt die Schule zu wechseln, nur wegen dem blöden Lehrer! Weiß nicht mehr weiter :( Meine Mama geht jetzt nächste Stunde zu ihm, aber ich weiß nicht ob das Hilft und außerdem hab ich davor schon Gitarre.. HILFE!!

Danke dass ihr euch den laaaangen Text durchgelesen habt (: hoffe jemand kann mir helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?