keine nachtcreme benutzen?

11 Antworten

Stimme meiner Vorrednerin zu, nachts braucht die Haut zum regenieren andere Pflege als am Tag, wo sie geschützt werden soll. Grundsätzlich liegt eine gute Creme nicht auf der Haut und verstopft auch keine Poren, sondern zieht in die Haut ein und unterstützt die Regeneration und Feuchtigkeitsversorgung. Teenehaut braucht dabei sicher noch keine Hilfe aber ab Anfang 20 kann es nicht schaden mit einer entsprechenden Pflege anzufangen.

Die Haut befindet sich über Nacht in einer hohen Aktivitätsphase.Zum Beispiel dringen Schlackenstoffe aus dem Körper aus,Schweiß wird abgesondert.Benutzt man eine Nachtcreme, legt man eine Ölschicht(schlimmstenfalls Paraffin)über sie, so dass das Ausdringen erschwert wird.Dies kann Pickel begünstigen. Die Haut ist tatsächlich im Stande,des Nachts für sich selbst zu sorgen.Füttert man der Haut zu viele Wirkstoffe oder Fette zu, wird sie "faul" und regeneriert sich unzureichender.Das ist der ganzheitliche Ansatz, der von vielen Naturkosmetikfirmen angewandt wird.Es funktioniert sehr gut,allerdings sollte man eine anständige Tagespflege besitzen.Solche schützen die Haut vor Umwelteinflüssen wie freien Radikalen oder Kälte.Ich rate immer gern zu einer feuchtigkeitsspendenden Creme.

Generell benötigt die HAut nachts andere Wirkstoffe und Pflegestoffe als tagsüber. Kannst Du vergleichen mit unterschiedlicher Kleidung im Frühling/Herbst. Bitte, ekien Crme mit Paraffin verwenden- weder tags npch nachts. Dann liegt die Creme wie eine Plastiktüte auf deiner Haut!! Es gibt viele verschiedene Ausdrücke für Paraffin. Auch in der sogenannten Apothekenkosmetik sind meist Paraffine enthalten- beispielsweise eucerin und frei öl!!

Was möchtest Du wissen?