Kann Wind licht "wegblasen"?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schallwellen sind auf ein Übertragungsmedium angewiesen und das ist in der Regel die Luft. Luft kann natürlich vom Wind beeinflusst werden, also kann Wind den Schall dämpfen oder verstärken.

Auf die elektromagnetischen Wellen des Lichts hat der Wind dagegen keinen Einfluss. Licht breitet sich ja - im Gegensatz zum Schall - auch im Vakuum aus.

Vielen Dank. Man hat nie ausgelernt:-)

0

Wenn licht kein Uebertragungmedium braucht, warum sieht man dann das Bild über einer heißen Straße oder dem Grill, wo sich die Moleküle stark bewegen, flackern?

0

"Wegblasen", nun, ein klein wenig schon, denn wenn durch den Wind Turbulenzen in der Luft mit verschiedenen Dichten entstehen, beginnen Sterne zu funkeln, besonders schön, wenn mal wieder heisser Wund aus der Sahara ganz weit oben drüber weht. So ganz wegblasen nicht, aber ein klein wenig ablenken.

Selbstverständlich kann Wind Licht wegblasen, da darf man nicht nur unsere bescheidenen Windstärken auf der Erde hernehmen.

Schall braucht ein Ausbreitungsmedium, ähnlich wie die Wellen im Wasser, wenn man einen Stein hineinwirft. Licht braucht das nicht und wird daher auch nicht weggeblasen. Licht kann sich im Vakuum ausbreiten und benötigt daher keinen "Stoff" zur Ausbreitung wie Schall.

Klar sind Licht aucb Wellen. Es gibt die Hintergrundstrahlung das ist das Licht das beim Urknall entstand das ist so alt das es zu Schallwellen geworden ist. Wenn man Schallwellen "wegblasen" kann dann könnte man diese hintergrundstrahlung vielleicht auch wegblasen und da die ja mal Licht war könnte man sagen das man Licht "wegblasen" kann. Allerdings denke ich nicht das man Licht wirklich wegblasen kann.

Was möchtest Du wissen?