Kann man was gegen eine Feuerphobie machen? Panische Angst vor Feuer.

5 Antworten

Ich würde dir auch raten, dich entweder an einen Psychotherapeuten zu wenden und dich dabei - wenn nötig, mit Hilfe anderer - gegen deinen Vater durchzusetzen (Das kann doch nicht sein, dass du dein Leben lang darunter leiden musst, nur weil dein Vater mit Psychotherapeuten nichts zu tun haben will! Mein Vater würde in so einer Situation seinen Stolz hinten anstellen und das Problem auf jeden fall lösen wollen, wenn ich dieses Problem hätte!).

Oder du konfrontierst dich selber tatsächlich mit dem Feuer! Um seine Angst überwinden zu können, muss man sich ihr stellen! Vielleicht hilft es auch, wenn du dir immer wieder versuchst klarzumachen, dass Feuer und Hitze nicht immer gefährlich und sogar sehr hilfreich sind! Ohne Feuer und ohne Hitze könnte z.B. keine Heizung der Welt funktionieren! Fang dabei am besten wirklich mit dem Anzünden von Kerzen an und arbeite dich dann hoch. Denk am besten währenddessen nicht zu viel über deine Angst nach und tu es einfach! Und wenn du es nicht direkt schaffst, musst du es einfach nochmal versuchen! Übung dürfte dir hier eine Menge bringen!

Ich kenne deine Situation. Ich hab was ähnliches wie eine Akarophobie, d.h., ich habe Angst vor einigen Insektenarten (wenn auch nicht vor allen, ich hab mir beispielsweise aus freien Stücken eine ausgewachsene Gespenstheuschrecke auf den Arm setzen lassen und bekomme auch bei Laufkäfern in der Regel keine Panikattacken). Ich reagiere z.B. bei größeren Fliegen, Hummeln, Bienen, Wespen, hornissen und größeren flugfähigen Käfern wie dem Borkenkäfer (Na gut, der ist nicht gerade sehr groß :P) panisch. Ich kenne nicht einmal den genauen Grund dafür, aber es ist naheliegend, dass das daher kommt, dass ich in meiner Kindheit schon einmal barfuß auf dem Rasen im Garten herumgelaufen und dabei auf eine Wespe oder weibliche Hummel getreten bin und infolgedessen gestochen wurde. (Ja, Hummeln können tatsächlich stechen, aber nur die Weibchen können es!)

Das ist nicht schön, wenn ich bei Insekten automatisch "durchdrehe", da fällt es mir nämlich deutlich schwerer, meine Angst/Panik zu beherrschen als bei jedem gruseligen Erlebnis, Film etc.!

Du brauchst jemanden der sich professionell damit beschäftigt. Die Aufgabe wird das Internet nicht lösen können. Sprich erst mal mit deinem Hausarzt drüber, davon brauchen ja deine Eltern erst mal nichts wissen und das Gespräch mit dem Arzt dürfte auch in die Schweigepflicht fallen. Dort könnt ihr das weitere Vorgehen besprechen.

Wenn dein Vater was dagegen hat sollte er mal überlegen warum er so eine Angst vor einem Psychologen hat. Vermutlich das Problem mit was was man nicht kennt. Warum hat er nicht den Hintern in der Hose sich mal auf was neues einzulassen.

Lass dich von deiner Freundin nicht weiter zu irgendwas zwingen. Wenn sie nicht versteht das du ein Problem hast sollte sie sich mal fragen wo ihr Problem ist.

Es ist schon traurig wenn die dir nahestehenden Menschen deine Probleme so wenig ernst nehmen. Vielleicht findest du aber erstmal jemanden in deiner Familie mit dem du dich aussprechen kannst.

Im Gegensatz zu den Staaten ist es in Deutschland leider immer noch so das der Besuch beim Psychologen mit einem Makel behaftet ist. Dabei ist das genauso normal wie der Arztbesuch bei einer Grippe.

Versuch dich mit Feuer zu konfrontieren! Hol ein Feuerzeug in die Hand, stell neben dich eine Person der du vertraust und probier das Feuerzeug solange wie möglich angezündet in der Hand zu lassen. Mir hats sehr geholfen nachdem ich fast bei einem Waldbrand gestorben wäre :)

Was möchtest Du wissen?