Kann man Wankelmütigkeit in den Griff bekommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Sternzeichen ist nicht zufällig Waage, oder? :)

nee Zwilling ;D

0
@panica

Schade. :) Knapp daneben! Aber du hast das Problem ja im Grunde schon erkannt! Das sollte dir ja eigentlich dabei helfen, es in den Griff zu bekommen. Versuch einfach realistisch abzuschätzen! Ich weiß, das ist manchmal schwer. Aber mit etwas übung geht das. :)

0
@panica

Ich weiß. :) Meiner Ex-Freundin, übrigens Waage ;), hab ich 8 Jahre lang versucht das auszutreiben. Leider ohne Erfolg. Ich denke, du musst da für dich einen eigenen Weg finden.

0
@Fabian82

Schade dass es nicht geklappt hat, sonst hätt ich dich gebeten, mal bei mir vorbeizukommen. lol

Danke für deine Mühe :D

0
@panica

Vielen dank für das Sternchen, ich hoffe, ich habe dir wenigstens ein bisschen geholfen! Naja, ich habe nicht geschafft, es ihr auszutreiben, aber ich habe es schon etwas reduziert! Wenn du an etwas zweifelst, oder deine Meinung wieder mal umschwenkt, such dir jemanden, der dich aufbaut und etwas mut zuspricht, das hilft. (zumindest ein bisschen ;-) ) LG

0

Überlege was für dein Leben die Ziele sind. Was möchtest du mal in deinem Leben erreichen? Lass dich nicht von äußeren Sachen ablenken. Gebe dir selber ein Ziel vor das du erreichen möchtest. In der heutigen Gesellschaft wird viel Wert auf Oberflächlichkeit gelegt z.B. Mode,neuste Technik (Handy),viele Kneipenkumpel und immer Halli-Galli-Party-Party. Wer ein festes Ziel hat und daran konsequent arbeitet (es kann auch ein recht hohes Ziel sein) schafft es. Vergeude deine kostbare Lebenszeit nicht mit diversen Probeläufen. Setze Präoritäten in deinem Leben. Du kannst sowieso nicht alles haben. z.B. Hier nur zwei Beispiele: 1. Möglichkeit: Entweder hast du einen Mann der gut für dich und eure zukünftigen Kinder sorgt und du kannst dich in allem auf ihn verlassen. Der dir zuliebe auch mal ins Museum geht oder zu einer Party (wo er sich dann doch recht wohl fühlt). Deine Freundinnen sind für ihn tabu aber er setzt sich auch mal zum Gespräch dazu. Familienausflug mit anschließendem Eisdielenbesuch. Mit super Stimmung. Nicht immer aber ab und zu. Pflegt dich wenn du krank bist und bringt die Kinder auch mal zur Schule. Probleme werden gemeinsam gelöst oder der Familienrat einberufen. Du wirst nicht auf jede Party gehen können. Aber du weisst das er dich liebt und fast alles für dich tun würde (nur Wunder dauern etwas länger). 2. Möglichkeit. Oder du hast einen Mann der den Spaßfaktor des Lebens auslebt. Freizeitparks, Reisen alles was es an Fan gibt. Der dich zwar immer mit nimmt, aber auch andere Frauen zwischendurch (zum aufpeppen der Beziehung wie er dann sagt)mal kurz vernascht. Er wird nicht bei dir zu Hause sitzen und Händchen halten wenn du krank bist oder gerade euer Kind entbunden hast. Die Leute warten auf mich, bin bald wieder zurück-habe dich lieb. Weg ist er zur nächsten Party/Event oder anderes. Wenn du wieder auf dem Posten bist und Oma das Kind hütet kannst du ja wieder voll einsteigen. So-und welches Leben wünschst du dir? Beide kannst du nicht haben. Entscheide dich welchen Weg des Lebens du bevorzugst. Ich wünsche dir viel Glück bei der Entscheidung und beim ausleben.

dankeschön :) gute Antwort..

0

Wie wirke ich attraktiv auf Frauen(und symphatisch auf Menschen)?

Was ist dabei alles wichtig? Ich möchte eine Chance mit hübschen Frauen haben und einen guten Eindruck machen, auf sie attraktiv wirken

Momentan bin ich ziemlich schüchtern und gehe kaum aus dem Haus, aber selbst vor Leuten traue ich mich oft nicht, zu sprechen, ich bin schlecht in einfachen und zwanglosen Wortwechseln...

Ich möchte einen guten Eindruck machen und selbstbewusst wirken.

Wie sollte ich mich kleiden? Das gehört sicher auch dazu. Und die Körperhaltung etc., Körpersprache.

Alles, was wichtig und dazu relevant ist, möchte ich wissen...

Ich möchte wie ein Typ wirken, den man kennenlernen und mit dem man zutun haben möchte. Auf alle Leute. Und eben auch auf Frauen, die ich treffe, damit sich etwas ergeben kann.

Leider habe ich gerade große soziale Schwächen und wenig Erfahrung, weiß nicht was ich sagen soll und wie ich mich verhalten soll etc., das merkt man vielleicht...

Ich bin nicht sehr gesprächig.

Wenn es so weitergeht wie momentan, dann habe ich nie eine Beziehung :/

Ich traue mich zumal einfach nirgendwo hin, weil dort Menschen sind... Und ich so extrem zurückhaltend bin und nicht weiß, was ich machen soll. Und ich glaube ich habe Angst vor Abweisung, Verurteilung etc. ... Aber ich möchte Menschen kennenlernen und möchte diese übertriebenen Ängste überwinden. Ich möchte lernen, mich zu trauen, sodass es machbar und einfach wird.

Ich bin momentan 20 Jahre alt.

Ich bin leider nur etwa 1,70m groß (die Körpergröße spielt zu meinem Nachteil bei Sexualität eine große Rolle)

...zur Frage

Was ist "Normal" und wer bestimmt es?

Dass das, was die Allgemeinheit praktiziert, nicht immer richtig ist, hat die Geschichte doch nun öfters bewiesen. Natürlich bewähren sich gewisse Verhaltensweisen, aber auch das ist an kulturelle, zeitgenössische und geschichtliche Gegebenheiten gebunden. Wir sind immer ganz schnell, was das Bewerten und Beurteilen angeht. Innerhalb von Sek erstellen wir Diagnosen mit entsprechendem "Heilmittel". Alles was auch nur geringfügig von der Norm abweicht, versucht man direkt zu betiteln. Allein unsere Medizinbücher sind übersät mit unzähligen "Störungen". Mit dermaßen allgemeingehaltenen Symptomen, dass eigentlich jeder eine Störung besitzt, wenn er nur will. Und auch wir selbst googeln panisch nach jeder minimalsten Verhaltensanomalie um sicher zu gehen, dass wir auch ja nicht "gestört" oder anders sind und falls doch, dann zumindest mit dem richtigen Titel.

Bei Üübermässigem Stress weine ich, wenn mich etwas berührt und mir danach ist, dann weine ich auch, wenn ich etwas besonders Romantisches oder Trauriges sehe, weine ich ebenfalls, wenn mir danach ist. Und dennoch bin ich überwiegend ein sehr ausgeglichener und fröhlicher Mensch. Ich lebe meine Emotionen aus, wenn ich sauer bin, dann lebe ich es ebenso aus, wie wenn ich glücklich bin. Doch immer wieder merke ich, wie verzweifelt einige versuchen dies zu kategorisieren und zu betiteln. Es in irgendeine "Störungsform" hinzupressen. Wenn ich mal bei Stress weine, dann heißt es sofort "Burnout Syndrom", Depressionen, wenn ich längere Zeit mal glücklich bin, dann "verberge ich meine Gefühle unter einem Scheinlächeln" usw usw... Ich habe das Gefühl, dass viele sich und ihre Mitmenschen in emotionale Quadrate zwängen. Alle Emotionen im Rahmen dieser Quadrate sind erlaubt, aber sobald es etwas hinaus geht, werden direkt mit Diagnosen um sich geworfen. Wie sieht ihr das?

...zur Frage

Zukunftsplanung in Deutschland?

Ich bin 23 Jahre, studiere aktuell Lehramt für Mittelschule und bin im 5. Semester. Ich überlege schon länger, dass ich Deutschland verlassen möchte. Ich sehe keine große Zukunft mehr in diesem Land und fühle mich nicht mehr wohl. Der Hauptgrund sind die massiven Migrationsbewegungen und das Erstarken des politischen Islams europaweit. Die deutsche Politik hat keine Konzepte und verspielt gerade die Zukunft.

Wenn ich zum Beispiel vor Schulklassen stehen, in denen 80% der Kinder Ausländer sind und Deutsch quasi eine Fremdsprache für diese Jugendlichen ist, dann ist dies nicht mehr das Land, in dem ich gut und gerne leben möchte.

Meine Frage ist jetzt: Was für Alternativen habe ich? Ich würde gerne nach Neuseeland auswandern, da ich dort schon mal ein Jahr gelebt habe. Soll ich mein Studium zu Ende bringen und dann in 5-10 Jahren auswandern oder soll ich abbrechen und ein neues Studium bzw. eine Ausbildung neu beginnen, die in Neuseeland gefragt sind?

...zur Frage

Übertreibe ich, wenn ich das total sexistisch und blöd finde?

Ein Vorgesetzter hat mich heute auf der Arbeit "Büromaus" genannt und ich rege mich heute schon den ganzen Tag darüber auf. Ich fühle mich als Frau herabgewertet und finde diese Bezeichnung einfach bescheuert, weil ich ernst genommen werden will.

Jetzt wurmt mich das die ganze Zeit. Übertreibe ich?

...zur Frage

Wer leider mehr nach einer Trennung?

Hallo.
Mich würde es einmal sehr interessieren wer bei der Trennung eigentlich stärker leidet: der der die Person verlassen hat oder die Person die verlassen WURDE.
Ich wurde vor einigen Monaten plötzlich von meinem Ex Freund verlassen und war sehr unmotiviert in der letzten Zeit.
Hat er denn auch gelitten obwohl er mich verlassen hat?
Wer leider im Prinzip einfach MEHR und was fühlen die Menschen die einen verlassen?

...zur Frage

Wie mache ich ihn am besten glücklich/er?

Mein Freund und ich sind seit 6 Monaten zsm.

Da ich zurzeit eine schulische Ausbildung mache, hatte ich diesen Sommer wie immer Ferien, während er seit etwa 1,5 Jahren im Bereich Lagerlogistik arbeitet und vor 2 Tagen noch seinen 2-wöchigen Urlaub hatte. Ich hatte während seines Urlaubs natürlich noch Ferien, was ich jedoch eine Weile schon davor hatte, nur konnten wir eben aufgrund seiner Arbeitszeiten nicht viel machen. So waren wir ein paar mal Schwimmen, an einem Abend der Tage nach einer harten Auseinandersetzung/Streit in seiner Küche, welche in Tränen ändete spazieren, was sehr schön war.

Ein paar Tage danach hatte auch er schon Urlaub, für welchen wir eine schöne Reise ins Ausland gebucht hatten, welche auch stattgefunden hat und sehr schön mit ihm war❤️

Gegen Ende des Urlaubs im Ausland kam es zu dem Thema Islam, während welchem er in einem bestimmten Zusammenhang aus Spaß meinte: „.. dann hast du aber Glück mit mir gehabt, da ich kein moslem bin.”

Und ich dann so: “Ja, und du mit mir?? “ Er: Ja, eigentlich schon... Wenn es die Möglichkeit gäbe eine Beziehung mit ner Note aus dem Bereich von 1-6 zu bewerten, welche Note würdest du unserer Beziehung geben

Darauf meinte ich dann, dass es mir extrem schwerfallen würde, es herauszufinden, naja es sei denn, eine Beziehung ist auffällig schlecht...Dann stellte ich ihn die Frage zurück... Und er dann so: „ Ich würde diese zwar mit „ gut“ bewerten, aber vielleicht nicht mit „sehr gut“, da wir uns eben noch nicht sehr lange kennen und das alles zwischen uns noch ziemlich frisch ist. Zudem könne er diese Beziehung nicht mit einer anderen vergleichen, da ich seine Erste sei

Seit der Zeit nach der Reise mache ich mir extreme Sorgen.

Die letzten Urlaubstage nach unserer Reise saßen wir fast nur in Wohnung , an einem der restlichen Urlaubstage schlug ich vor einen Spaziergang zu machen, was wir auch gegen Abend taten. Irgendwie meinte er dann nach ner Stunde Spaziergang plötzlich, er habe iwie kein Bock mehr. In den nächsten 2 Tagen (er war Wochenende) lagen wir wieder fast nur in seiner Wohnung, schauten zwischendurch Videos. Irgendwie wirkte er dabei gelangweilt und vermied mehr Körperkontakt als sonst. Sprich, weder Kuscheln noch Küssen kam/kommt irgendwie von ihm, (und wenn - dann nur ganz kurz ) auch kaum ein liebes Wort, was noch vor einigen Monaten nicht der Fall war. Gut, es sah in Bezug darauf schon immer eher Bescheiden bei uns aus. Sprich,,„ich liebe dich“ oder „Schatz“ hat er NIE gesagt, (was mich aber nicht stört), ich auch nicht, da ich mich bisher noch nicht getraut habe, dies auszusprechen.

Gestern habe ich ihn jedenfalls gefragt, ob alles noch gut ist und was er insbesondere am letzten Urlaubstag hatte. Drauf meinte er jedoch, dass nix sei und er einfach nur chillen wollte, da es Sonntag und somit Ruhetag war, wo er sich oft eben entspannt.

Was könnten diese Veränderung noch normal? Wie mache ich ihn glücklich?

Ps: Er 28, ich 21

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?