Kann man oberflächliche Kratzer im Parkett auch ohne Abschleifen entfernen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Frage sagt gar nicht, ob es um lackiertes oder geöltes Parkett geht.

Bei geöltem Parkett braucht nur die kleine Stelle rund um den Kratzer leicht angeschliffen und dann nachgeölt werden. Partielles Nachbessern ist ein großer Vorteil beim geölten Parkett. Sieht dann aus wie neu.

egal ob geölt oder lackiert, es gibt für alle Typen eine Lösung, es liegt nur an dem Glanzgrad wie die reparierte Stelle danach aussehen soll. Bei feinen Kratzern genügt oft schon die Kratzer bei zu lackieren (siehe Video). Es ist übrigens egal ob der Lack auf einem Tisch, Schrank oder Boden ist. Am Boden wird meist ein 2-K-Lack verwendet der natürlich deutlich härter ist als auf dem Esstisch. Trotzdem zeichnet er sich weißlich ab wenn der Lack beschädigt ist und das sieht man dann. Jetzt gilt es nur dauerhaft diesen Weißbruch zu kaschieren. Natürlich sind die Kratzer nicht gefüllt, im Streiflicht würde man sie noch sehen, da musst du dann auch bei feinen Kratzern füllen. Bei tieferen Kratzern muss dann sowieso gefüllt werden wie Holzloewe schon richtig schrieben hat. Aber auf die schnelle die für mich beste Lösung die auch Nachhaltig ist.

Hallo, gute Putzmittel bilden eher eine Schutzfilm, der vor Kratzern schützt. Wenn du aber schon Kratzer hast, dann schau mal auf dieser Seite (www.retol.de/parkettblog/kleinere-kratzer-im-parkett-ausbessern). Dort gibt es ein paar Hausmittelchen (z.B. eine Wallnuss oder Zahnpasta) zur Beseitungen von Kraztern und Dellen. Gruß Herbert

Du musst keine ganze Kuh kaufen nur wiel Du ein Glas Milch trinken möchtest!

Oberflächliche Kratzer kannst Du sehr wohl überreduschieren. Tiefere stellen mit Hartwachs ausfüllen. Anschließend "Ansatzloses Lackspray" darüber und schon ist die Stelle kaum zu sehen.

Sicherlich neu ist sie davon nicht aber optisch ind qualitativ erfüllt es seinen Zweck. Du kannst das auch bei Laminat machen.

...Und hast einige Euronen gespart.

Das, was diese Mittel versprechen sind eigentlich nur Marketinggags, um den Verkauf anzukurbeln. Du glaubst doch auch nicht, dass nur Persil weißer als weiß wäscht.

Wenn der Parkettboden (der echte aus Holz)wirklich zerkratzt ist, dann hilft nur ein Abschleifen und neu Versiegeln. Die Geräte dazu kann man sich ausleihen und die Arbeiten selber machen, wenn man den Parkettverleger nicht belästigen will.

@Regenmacher: 6 setzen!

0

@regenmacher:

Dafür hast du schnell geantwortet

0

Hallo Schubine!

Dazu brauchst du lediglich einen Schwamm mit Wasser und ein Bügeleisen. Das Wasser aus dem Schwamm musst du in das Loch im Boden tropfen und mit Hilfe des Bügeleisens verdampfen. Dieser Vorgang muss so lange wiederholt werden, bis erkennbar ist, dass sich die eingedrückte Stelle erhebt.

Jedoch ist hierbei auch Vorsicht geboten, damit durch das Bügeleisen keine Brandflecke im Holz entstehen!! Wenn du alles richtig machst (wovon ich mal ausgehe :)), saugen sich die Holzfasern an der eingedrückten Stelle mit dem Wasser voll und erhalten durch die Wärme ihr Volumen zurück.

Probiers mal aus, kann eigentlich kaum was schief gehen... und das abschleifen kannst du dir sparen...

Das geht sehr gut. Sind die Kratzer nur oberflächlich und das Holz liegt noch nicht frei, dann ist die beste Lösung Parketto-Care von Kiehl. Gibt´s nur im Fachhandel. www.netzwerk-parkett.net

schlechte Auflösung, aber Effekt ist sichtbar.. - (Haushalt, Reinigung, Parkett)

Was möchtest Du wissen?