Kann man ein Auto starten, wenn der Zylinderkopf defekt ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf den Defekt der Kopfdichtung drauf an. Wenn z.B. "nur" ein Riss der Dichtung vom Wasserkanal in den Brennraum vorliegt, ist dies nicht allzu tragisch, verbrennt dann ein wenig Wasser und gut.
Ebenso wenn ein Riss der Dichtung vom Ölkanal zum Brennraum vorliegt.
.
Liegt aber ein Dichtungsriss von einem Wasserkanal zum Ölkanal vor, gelangt Wasser in den Ölkreislauf und kann einen Riss des Ölfilmes zur Folge haben, welches wiederum einem Motorschaden zur Folge haben könnte.

Du kannst den Wagen schon anlassen,musst aber vorher schauen,ob genug Wasser und Öl drin ist.

Die Dichtung geht meistens bei Überlastung ds Motors kaputt, soll heißen, sie verbrennt oder reißt vom Brennraum aus. Irgendwann kommt dan Wasser in den Zylinder und zeigt sich mit weissem Dampf im Abgas und vor allem Druckverlust im Kühlsystem. Wenn dein Motor aber blau raucht, kann dies auch ganz andrere Ursachen haben. Daher meine Gegenfrage: woher weißt du, das die ZKD defekt ist ? Hast du die z.B. die Kompression gemessen ?

Pauschal kann man hier nicht antworten. Wenn im Motoröl kein Wasser ist, ist das schon mal gut und kurzes Starten relativ gefahrlos. Beim Verkauf würde ich den Mangel nicht konkret beim Namen nennen, da du kein Fachmann bist, sondern lediglich allgemein darauf hinweisen oder mit Zusatz "mögl.weise oder evtl. ZKD degfekt" etc. Damit hast du deiner Wahrheitspflicht genüge getan.

Auto "ruckelt" nach dem Starten, nachdem der Motor überhitzt war. HILFE?

Hallo, bin total verzweifelt, komme grade vom dritten Werkstattbesuch zurück und mein Auto macht mir immernoch Sorgen :( vor 3 Wochen hatte mein Kühler ein Loch --> Kühlwasser ausgelaufen --> Motor überhitzt. Nach der Reperatur des Kühlers hat das Auto nach dem Starten immer so "geruckelt". Nach ein paar Tagen hat es dann so stark geruckelt, dass der Motor wieder ausgegangen ist - und nicht mehr an. Die in der Werkstatt waren ganz schlau und haben die Zündkerzen ausgetauscht. Auto lief wieder, hat aber immernoch geruckelt. Eine Woche später: dasselbe nochmal. Auto gestartet, geruckelt, ausgegangen, nicht mehr angelaufen. Inzwischen ist mir aufgefallen: beide Male stand das Auto zuvor einen Tag. Die in der Werkstatt: Kühlwasserschläuche und Zündspule ausgewechselt. Wieder eine Rechnung und wieder ein ruckelndes Auto! Der Typ in der Werkstatt meinte, das könnte an den Einspritzdüsen liegen, ich soll Gas geben, dann hört das Ruckeln auf. NA DANKE AUCH!! Aus dem Grund hatte ich das Auto doch in der Werkstatt. Vermutet wurde zuerst, die Zylinderkopfdichtung sei kaputt und Kühlwasser sei ins Öl gelaufen. Das Auto hat Flüssigkeit verloren, ich weiß aber nicht obs Wasser oder Öl war. Nachdem Zündkerzen, Zündspule und Schläuche ausgetauscht waren, war das Thema in der Werkstatt vom Tisch. Könnte es vielleicht doch an der Dichtung liegen? Oder ist womöglich der Zylinderkopf verzogen?

...zur Frage

Diagnose Zylinderkopfdichtung ohne Inspektion?

Bei meinem alten Renault Clio (Baujahr '98) leuchtete die Kühlwasseranzeige auf. Ich sah, dass kaum noch Kühlwasser drin war, nur noch ne schlammige Pampe. Habe dann nur Wasser rein getan, weil ich nichts anderes hatte und dort nicht stehen bleiben konnte. Die Kühlwasseranzeige erlosch kurz, leuchtete dann wieder auf und ich schaffte es gerade noch so nach Hause. Auf dem Parkplatz sah ich, dass etwas Qualm unter der Motorhaube herauskam. Habe das Auto jetzt fast ne Woche stehen lassen, weil ich verreist war. Heute war ich damit kurz in der Werkstatt. Der KFZmechaniker schraubte den Kühlwassserbehälter auf und sofort quoll die Flüssigkeit heraus. Er schraubte zu, meinte, dass ich mit viel Glück nach Hause fahren könnte und sagte, dass das mit Sicherheit die Zylinderkopfdichtung wäre. Ich habe meinen Clio schon abgeschrieben, weil noch die Bremsen anstehen und ne Lackierung, so dass das alles viel zu teuer kommt für ein 19 Jahre altes Auto. Mein Nachbar meinte, dass er sich da nicht so ganz sicher wäre und ich das nochmal überprüfen lassen soll. Frage: Hat jemand schon mal so was Ähnliches bei seinem (alten) Auto gehabt? Schläuche waren augenscheinlich ok, aber man sieht, dass der Kühler schon mal geflickt wurde. Der kurze Check dauerte höchstens zwei Minuten, daher bin ich skeptisch. Das Auto kostete vor neun Jahren 1050.- Euro und hat bis jetzt nen tollen Job gemacht. Will einfach nicht sinnlos investieren, werde aber da wohl nochmal in ne andere Werkstatt gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?