Kann man eigentlich auch mit Angelblei Bleigießen machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Bleigießen sollte man generell die Finger von echtem Blei lassen. Das Zeug ist sehr giftig. Besonders dann, wenn man die Dämpfe einatmet die beim Schmelzen entstehen.

Es sollte nicht zu lange gewartet werden, bis das Blei ins Wasser gegossen wird, da sonst heißes Blei umherspritzt. Der verwendete Löffel sollte hinterher weggeworfen werden, da er durch das Blei giftig geworden ist. Daher eignet sich Zinn für das Bleigießen besser: Es ist erstens nicht giftig, außerdem liegt der Schmelzpunkt von Zinn mit 231,9 °C deutlich niedriger als der von Blei (327,5 °C). Einen noch niedrigeren Schmelzpunkt, 183°C, erreicht man mit einer eutektischen Lotlegierung aus Zinn und Blei (im Bereich von 50 - 90 %). Auch Zinngießen kann gefährlich sein: Wegen der höheren Wärmekapazität verursachen Zinnspritzer auf der Haut schwere Brandwunden. Das ungefährlichste Substitut ist das Wachsgießen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleigie%C3%9Fen

Was die Legierung usw. angeht ist oben schon alles gesagt.

Was des Erschmelzen betrifft: da mal drüber nachdenken ob man das "Blei" nicht unter der Dunstabzugshaube in der Küche schmilzt.

Dann aber bitte auch nur wenn das ein echter Abzug und NICHT NUR ein Umluftfilter ist !!!

Was möchtest Du wissen?