Kann man bei 1 Verstärker den Ruhestrom einstellen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Kattarina,

Je nach Schaltungsart und Verstärkerbetriebsklasse war es früher sogar notwendig, den Ruhestrom bei diskret aufgebauten Verstärkerendstufen im Gegentaktbetrieb einzustellen. Ich erinnere mich an meine ersten gebauten Transistor-Verstärker in den 60er Jahren, wo der Ruhestromabgleich vorgenommen werden musste, und 20 Jahre später bei meinen letzten Selbstbauprojekten gehörte er auch noch dazu.

Man hat den Verstärker mit einem sinusförmigen Signal angesteuert und mit einem am Ausgang angeschlossenen Oszilloskop parallel zum angeschlossenen Lautsprecher die Kurvenform im Bereich des Nulldurchgangs angesehen. War der Ruhestrom nicht richtig eingestellt, gab es sogenannte Übernahmeverzerrungen beim Wechsel von einer Halbwelle zur anderen. Jetzt wurde der Ruhestrom langsam durch gefühlvolles drehen an einem Trimm-Potentiometer erhöht, dabei wurden die Übernahmeverzerrungen immer kleiner, bis sie nicht mehr zu sehen waren.

Danach hat man am Emitter-Schutzwiderstand eines der Endstufentransistoren ohne Signal den Spannungsabfall am Widerstand ausgemessen und den Ruhestrom errechnet. In der Regel lag er bei Werten ab 30mA bis vielleicht 100mA.

Das war also keine Frage, ob es sinnvoll war, das zu machen, sondern eine Notwendigkeit und gehörte bei der ersten Inbetriebnahme immer dazu. Auch nach einer Reparatur mit Austausch der Endstufentransistoren oder Treibertransistoren musste der Ruhestrom immer neu eingestellt werden.

Ob bei neueren Schaltungstechniken das noch notwendig ist, erkennt man daran, ob eine entsprechende Einstellmöglichkeit (einstellbarer Widerstand) vorhanden ist und ist immer im Schaltplan zu sehen.

Ohne Oszilloskop hat man keine optische Kontrolle und sollte diese Justage nicht vornehmen. Zur Not den Ruhestrom auf einen kleinen Wert von 30 mA einstellen. Ohne Ruhestrom hört ein geübtes Ohr die Übernahmeverzerrungen, die aber bei 30 mA schon fast verschwunden sein müssten.

Google einfach mach den Begriffen "transistor gegentaktendstufe ruhestrom einstellen anleitung" und du wirst viele Seiten zu dem Thema finden

Grüße, Dalko

Nein, ohne gute Messtechnik und Ausrüstung ist das nicht möglich.

Das macht auch keinen Sinn weil durch die Verstärkerarchitektur (Schaltungsart Class A, Class B oder Class C) die Ruheströme festgelegt sind.

Eine Manipulation hat fast immer einen Schaden zur Folge, mindestens aber eine Arbeitspunktverstimmung (Nichtlinearität zwischen beiden Kanälen).

FINGER WEG !

Kommentar von dalko
10.12.2015, 23:43

Man merkt, dass du keine Erfahrung damit hast, die weit genug zurück reicht.

Es gab Zeiten, wo der Ruhestromabgleich eine Notwendigkeit war und die Verstärkerarchitektur eine automatische Einstellung noch nicht hergegeben hat. Entsprechende Schaltungstechniken wurden erst später entwickelt.

Lese meine Antwort und google ein bischen, danach verstehst du, wovon ich spreche.

Grüße, Dalko

1

Was möchtest Du wissen?