Kann ich von der Stadt verlangen einen Baum zurecht zu schneiden, weil er meinen Satelliten-Empfang behindert?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke da müßten viele Bäume gestutzt werden, oder womöglich entfernt werden! An einem einzelnen Ast wirds sicher nicht liegen und einen Baum zu kürzen und damit die Krone zu entfernen ist gar nicht erlaubt - zumindest nicht aus solch einem Grund. Kein Bürger hat irgendeinen Anspruch auf ungestörten Satelittenempfang und schon gar nicht auf dem Balkon. Das kommt halt vor daß es auf einem Balkon keinen Empfang gibt. Das gleiche kann passieren wenn ein Haus gegenübersteht. Es gibt ja aber immer die Möglichkeit eine Satschüssel aufs Dach zu montieren oder Kabelanschluß. Du kannst von deinem Vermieter verlangen, daß er dir eine Möglichkeit bietet Fernsehen zu empfangen. Wenn es mit Satelittenschüssel auf dem Balkon nicht geht, muß er halt Kabel legen lassen oder eine Dachschüssel für die Allgemeinheit installieren.

Hmm, könntest Du mir bitte vielleicht noch eine Rechtsgrundlage nennen, aus der ich vom Vermieter sowas verlangen könnte? Ich weiß da leider keine! :-(

0

Die Stadt wird Dir schlicht und einfach etwas husten. Der Baum war vor Deiner Schüssel da, Du hättest damit rechnen müssen und die Schüssel so anbringen sollen, dass der Empfang gewährleistet ist. Wenn die Stadt den Baum tatsächlich stutzen sollte (was ich sehr bezweifle), dann wird sie auch gutes Geld dafür verlangen. Im Übrigen macht der Ton die Musik: Mit "verlangen" wirst Du ganz bestimmt nichts erreichen.

Hallo, ich komme zwar ein Paar Jährchen zu spät, es würde mich aber mal interessieren, wie diese Sache ausgegangen ist, sofern der Fall weiter verfolgt wurde. LG

Kannst Du denn nicht deine Schüssel auf dem Dach angringen lassen ? Oder frage Deinen Vermieter doch mal .

ich weiß gar nicht wo hier das problem ist.

warum soll die stadt denn nicht den baum etwas abstutzen, wenn bürger dadurch in ihrer informationsfreiheit behindert sind?

jeder gartennachbar hat mit seinem gestrüpp auf den anderen rücksicht zu nehmen, also.

und wenn in dem haus kein kabel liegt, kann ja der mieter nix dafür.

ich würde schon mal bei der gemeinde oder stadt, was auc immer vorstellig werden und das vortragen.

es handelt sich auch nur um einen baumverschnitt, nicht um die fällung eines waldes.

Wie wäre es mit freundlich nachfragen, statt verlangen? LG Detlef

Nein. Dann müßten die Städte ja ganze Wälder abholzen oder auch Gebäude abreißen. Abgesehen davon ist es nicht so überraschend, dass Bäume wachsen.
Gibts bei Euch noch kein kein DVB-T?

Nein, leider gibt es noch kein DVB-T. Aber das terrestrische Antennenfernsehen ist natürlich trotzdem schon abgeschalten. :-(

0

kai aus berlin: es geht nicht um waldabholzung, sondern um einen baumverschnitt. das ist zumutbar für den besitzer eines baumes.

0
@xyungeloest

@ xyungeloest: Das hab ich schon verstanden. Man muss so ein Problem "global" betrachten. Wo will man eine Grenze ziehen, wenn man für einen Betroffenen irgendwo einen Ast abschneidet? Wenn irgendwo anders der Baumstamm stört oder auch mehrere Bäume, dann ist es nicht nur ein "Baumverschnitt". Ich habe früher selbst professionell Satellitenemfangsanlagen installiert. Mit "irgendwo ein Ästchen abschneiden" ist das nicht getan. So, und wenn noch 5 andere Nachbarn ein ähnliches Problem haben, steht irgendwann nur noch ein kahler Baumstamm. Wenn in einem Fall sowas erlaubt wäre, könnte man es anderen kaum verweigern. Wahrscheinlich hätten wir nur noch Bonsais in der Botanik herumstehen.

0
@dock69

Kai hat absolut Recht, genau so eine Antwort geben auch die Stadtoberen auf solche Fragen.

0

Ok, ok! Das mit dem Ton und dem freundlichen nachfragen versteht sich ja von selbst! Aber hätte ich gefragt, ob ich bei der Stadt freundlich nachfragen kann, ob sie den Baum zurecht schneidet, hätten alle geantwortet: 'Klar, warum nicht!' ;-)

Was möchtest Du wissen?