Kann ein Lichtstrahl unser Universum verlassen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das licht bresteht aus Photonen und diese sind wie jedes andere Teilchen unserer Welt ein Teilunseres Universums. Und nichts, was zu unserem Universum gehört, kann unser Universum verlassen.

Dazuz kommt, dass niemand bisher weiß, was und wo tatsächlich die Grenze unseres Universums ist. Könnte ein Lichtstrahl diese Grenze erreichen, oder sogar "überschreiten", dann zeigt das nur, dass dies nicht die richtige GHrenzre des Universums war, denn auch der neue Aufenthaltsort des Photons (Lichtstrahls) ist ein Teil unseres Universums.

Sobald das Licht an jener Stelle Strahlt und wir es messen können befindet es sich in unseren Universum.
Mal angenommen ein Lichtstrahl gelangt von unseren Universum hinaus (Nur ein Gedankenspiel). Wie willst du es nachweisen können ob der Lichtstrahl nun ausserhalb strahlt? Es können keine Informationen von außerhalb in unser Universum gelangen und umgekehrt.

mfg Particle

Dies ist sowohl in der Theorie als auch in der Praxis schlicht nicht möglich :)

Unser Universum dehnt sich (ich glaube es war:) mit 3 facher Lichtgeschwindigkeit aus. Das heißt das Licht kann niemals bis zum Rand kommen. Es ist schlichtweg einfach nicht möglich.

Wir sehen ja nichteinmal alle Galaxien weil sich das Universum so schnell ausdehnt zwischen uns, dass das Licht uns nicht mehr erreichen kann.

Also kann man gleichzeitig damit auf die Frage "Was liegt hinter dem Weltall?" beantworten mit:

Nichts, weil es ein "dahinter" gar nicht gibt.

Im Wort "Weltall", wie auch im Wort "Universum", steckt die Bedeutung "alles". Das Weltall umfasst alles. Es gibt nur ein Universum. Eine Grenze, hinter der etwas anderes beginnen könnte, ist logisch ausgeschlossen! Denn dieses "andere" würde auch wieder zum Weltall gehören. Wie wir seit Einstein wissen, sind Raum und Zeit unlösbar mit der kosmischen Materie, dem Stoff aus dem das Weltall besteht, verbunden. Außerhalb gibt es also, physikalisch gesehen, keinen Raum.

Auch wenn das Weltall grenzenlos ist, muss es deswegen nicht unendlich groß sein. Man stelle sich zur Veranschaulichung eine Kugeloberfläche vor, also etwas Zweidimensionales. Eine Kugeloberfläche ist unbegrenzt, aber trotzdem endlich. In einer solchen Welt könnte ich immer geradeaus laufen, ich käme irgendwann an den Ausgangspunkt zurück, ohne allerdings unterwegs an eine Grenze gestoßen zu sein. Das Weltall kann endlich sein, muss es aber nicht. Die astronomischen Beobachtungen sind auch mit der Annahme eines unendlich großen Universum vereinbar.

Die Unendlichkeit beweisen kann man nie. Hinzu kommen Grenzen der Beobachtbarkeit. Das Weltall hat vor 13 Milliarden Jahren mit einer extrem dichten und heißen Phase seinen Anfang genommen. Noch Hunderttausende von Jahren nach diesem so genannten "Urknall" war es total undurchsichtig. Astronomen sind die einzigen Leute, die in die Vergangenheit zurückschauen können. Denn das Licht, das uns jetzt erreicht, war lange unterwegs, zum Teil über Milliarden von Jahren. Da es frühestens vor 13 Milliarden Jahren ausgesendet worden sein kann - nachdem das Weltall durchsichtig geworden war -können wir bislang auch nicht weiter schauen, als es einer Strecke entspricht, die das Licht in dieser Zeit zurückgelegt hat. Unser Horizont erweitert sich allmählich. In einer Milliarde Jahren sehen wir eine Milliarde Lichtjahre weiter. Das Volumen des überschaubaren Teils des Weltalls nimmt also zu.

(Ich glaube ich bin etwas abgewichen^^)

MfG. icekeuter

hallo..bin neu in diesem Forum,aber schon sehr lange Astronomie und theor. Physik Fan... Zur Lichtgeschwindigkeit vorweg, nichts und niemand kann sich jemals schneller als das Licht bewegen - Bewiesen durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie. Da sich das Universum seit dem Urknall vor rund 13 Milliarden Jahren mit Lichtgeschwindigkeit ( c ) ausbreitet und dass vorrauss. bis in alle Ewigkeit, würde es auch keinem Lichtsrahl je gelingen können unser Universum zu verlassen ! Allerdings gibt es seit einigen Jahren wieder einige ungereimtheiten,was die Zusammensetzung der Materie im Weltall angeht. So mußten die physiker leider feststellen,dass sich das Universum immer schneller ausddehnt ( die Materie und Elementarteilchen ),wofür eine unbekannte Größe die in der Fachwelt als dunkle Energie bezeichnet wird verantwortlich ist. Zudem wurde erstaunlicherweise bekannt,dass sich unsere Galaxis die Milchstrasse, deutlich schneller um ihre Achse dreht als sie dies tun dürfte,wofür die Wissenschaftler die sog, dunkle Materie verantwortlich machen. Zusammen mit der dunklen Energie machen diese beiden physik. unbek. Bausteine mehr als 90 % des Universums aus !!! Eine neuerlich entdeckte weitere unbekannte Variable stellt die sog. dunkle Strömung dar ,von der man aber sehr wenig weiß ,die allerdings dafür sprechen könnte,dass es neben unserem Universum noch unendlich viele Paralleluniversen geben könnte !!? Dass das Licht niemals schneller als - c - sein kann schließt nicht generell aus ,dass es zumindest theoretisch in sog. Gravitationszentren wie Schwarzen Löchern andere pysikalisch Bedingungen geben könnte ,neben denen auch sog Wurmlöcher ( Abkürzungen im Weltall ) existiernen könnten oder theor. würden ! ? Um solche Wurmlöcher allerdings künstlich zu erzeugen,müßte man mehr Energie aufwenden als unsere Sonne in den vier Millirden Jahren ihrer Existenz ausstrahlte. Die tatsache ,dass mit jeder Antwort die man im Bereich der astro und Quantenphysik bekommt,meistens mehr neue Fragen auftauchen, spricht aber dafür, dass wir stets mit neuen Herausvorderungen konfrontiert werden !

Der Strahl würde nicht nur nicht das Universum verlassen können (absurd), sondern wenn er ungestört sich ausbreiten könnte, nach 40 Milliarden Jahren von der anderen Seite her wieder eintreffen. So wie ein Reisender, der immerzu geradeausgeht um die Erde, von hinten zurückkehren würde.

Gibt es denn einen Rand des Universums?

Was ist denn das "Nichts"? Noch weniger als Vakuum?

Ich kann mir deine Frage leider nicht richtig vorstellen.

Nein! Jedes Universum ist ein für sich abgeschlossenes, kugeförmiges System (Hülsenglobe). Es wird begrenzt durch eine spiegelnde Hülle, durch die der Lichtstrahl nach innen reflektiert wird. Quelle: Jakob Lorber 5.GEJ 115=Das Großes Evangelium Johannes: Wesen und Inhalt einer Hülsenglobe

Klar. Was denkst Du, wie wir sonst andere Universen entdeckt hätten?

hi,

ein Photon kann unser Universum nicht verlassen.

mfg

Was möchtest Du wissen?