Kann das jugendamt einen 17 jährigen aus der Familie nehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erstens ist der Junge gerade 17 geworden, mithin noch fast 1 Jahr minderjährig. Bei einer solchen Verwischung der Tatsachen bin ich hinsichtlich der gegebenen Informationen vorsichtig. Das Jugendamt wird in dem Alter bei der geschilderten Sachlage nur bei Untätigkeit oder Unfähigkeit der Eltern das für eine erzieherische Hilfe gegen den erklärten Willen notwendige familiengerichtliche Verfahren anregen.

Bis darüber entschieden ist, ziehen wiederum Monate ins Land. Wenn Sie als Eltern einer Jugendhilfeleistung nicht zustimmen, dann wird es wohl nicht dazu kommen. Fraglich ist, ob eine derartige Weigerung dem Jungen gut tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat ein kind das 16te lebensjahr erreicht, kann dieses entscheiden, wo es wohnen möchte. sofern das kindeswohl nicht massiv gefährdet ist, kann diese jugendamt nicht unternehmen. das was möglich ist, dass das sorgerecht entzogen werden kann - was mit fast 18 wenig sinn macht.

man sollte sich eher fragen, wieso es probleme gibt - liegt es an den monetären hintergrund oder an die interessen des jungens. vermutlich wurde erzieherisch was falsch gemacht, wenn demjenigen die relevanz von bildung nicht bekannt ist. je älter, desto schwieriger. das ideologische wertesystem sollte man was umstrukturieren, ein sportverein. ziele, ambitionen, motivationen... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PATRIOTusa
28.06.2014, 23:40

Dankeschön für deine Antwort :) Problem ist nur das das jugendamt uns Kindeswohlgefärdung vorwirft, da die Bindung zwischen Mutter und Kind angeblich zu eng ist . Aber was denkst Du brauchen wir uns keine Sorgen machen?

0

Hallo :)

ich denke, dass die das können, ist das nicht geregelt bis zum 21. Lebensjahr? Außerdem ist er noch nicht 18, sondern noch 17. Also eventuell Rat beim Anwalt holen, oder eventuell zum Jugendamt gehen, um mit denen zu sprechen. Bin mir aber nicht sicher. Aber weieso sollten die euch den Sohn wegnehmen ? Es besteht keinerlei Kinderwohlgefährdung, da die Probleme von außen auf die Familie wirkt :o und nicht von den Eltern...

LG René :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist für deinen Sohn das Beste. Es kann nicht sein, dass er bei Problemen einfach weg bleibt. Wie soll denn sein weiteres Leben aussehen?

Natürlich ist es schwer sein Kind gehen zu lassen und auch noch die Erkenntnis zu haben, so ganz unschuldig bin ich daran nicht.

Das die Schulen nichts unternommen haben, kannst du uns hier nicht erzählen. Das glaubt dir hier keiner, dass immer die Anderen daran schuld sind.

Also gib dein Kind in andere Hände, es ist das Beste für ihn. Nur so kann er sein Leben noch in den Griff bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, bei mir war es genauso ich wurde wegen meines Übergewichtes immer gemobbt und war seit dem ich 15 bin überhaupt nicht mehr in der Schule. Da durch das ich immer gemobbt wurde war ich auch in der Psychatrischen Klinik 2 Monate lang weil ich da durch Agoraphobie hatte

Ich wurde zwar ins Kinderheim gesteckt aber nicht wegen der Schule. Da konnten sie mir eigentlich garnichts.

Heute weiss ich, ich hätte weiter machen sollen egal wie. Habe keinen Abschluss und hab den Salat.

Lass deinen Sohn nicht erweichen, er soll sich durchkämpfen und zur Not auch mit Prügel, hat bei mir wunderbar gewirkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jupp das können sie aber das Jugendamt wird nix machen sie sind unterbesetzt und hab schlimmere Probleme ich bin selber sehr jung aber ich kenne jmd der auch sowas ähnliches macht nur er hat sich mit falschen Leuten getroffen und nimmt drogen (Willkommen auf einer Privat Schule (es weiß keiner ob es mit den Drogen stimmt das er sie immer noch konsumiert aber er hat)) er muss jetzt von der Schule und wir haben alles versucht um ihn zu überreden in die Schule zu kommen aber nichts half er steht sozusagen in alles fächern auf 6 und die Schule hat das Jugendamt informiert und die sagten das sie sich nicht kümmern könnten da es schlimmere Fälle gibt und das sie unterbesetzt sind und die Polizei kann auch nix machen also keine sorgen es muss Wendlands schlimmere Gründe geben um ihn zu holen LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er wurde auch dort leicht gemobbt

Vermutlich liegt das Jugendamt sogar richtig mit der zu engen Bindung. Mehr Möglichkeiten und vor allem auch kostspieligere, konnte das Jugendamt wirklich nicht bieten.

Hat deine Frau den Jungen wegen jedem Firlefanz zuhause gelassen? Seit der 5. Klasse !!! geht er nicht regelmäßig zur Schule. Was bitte soll aus ihm werden? Meiner Meinung nach hätte der Junge viel früher aus der Familie genommen werden müssen. Eltern mit Verantwortungsgefühl für das Wohl des Kindes handeln mit Sicherheit anders.

Wie genau stellt ihr euch seine Zukunft vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PATRIOTusa
28.06.2014, 23:56

Wenn Du wüsstest was wir alles durchgemacht haben, was mein Sohn alles durchmachen musste, verprügelt, bespuckt, beleidigt, mit Messer bedroht, die Schule hat nie etwas unternommen, genauso wenig wie das jugendamt. aber meine Frau soll schuld sein, die einzige Person neben mir die zu ihm steht

0

Könnte es. Aber so wie sich das anhört würde das wenig Sinn machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?