Kan mir mal jemand diesen Mathe witz erklären?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Witz liegt in der Doppelbedeutung des Wortes integrieren. Einerseits bedeutet es, sich in eine soziale Gruppe einzufügen. Andererseits ist es ein mathematischer Begriff. Wenn man die mathematische Funktion e^x integriert, kommt wieder e^x(+C), also quasi dasselbe dabei raus.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Matheunterricht aus der Oberstufe kennst, daraus vor allem die Integralrechnung? 

https://de.wikipedia.org/wiki/Integralrechnung

e^x (also exp(x)) ergibt integriert (also als Integral) wieder e^x.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

  Alle diese Witze sind blöd. Z.B. deiner; die Aufleitung der e-Funktion ist nur bis auf eine Konstante bestimmt:

   F ( x ) := $ f ( x ) dx = exp ( x ) + C1     (  1.1  )

   Und jetzt die zweite Aufleitung, damit du mal den Unterschied erkennst

   G ( x ) := $ F ( x ) dx = exp ( x ) + C1 x + C2      (  1.2  )

   In einem Mathe Witzportal fand ich nur zwei echt gute Witze über Mathe; ich schick aber erst mal ab, weil dieser Editor so instabil ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fairytale48
03.03.2017, 13:09

der Witz hieß "Ich versuche mich ja zu integrieren.." und nicht
"Ich versuche mich ja aufzuleiten..". Sag "aufleiten" bloß nicht an der Uni, scheinst dich ja für Mathe zu interessieren.

0
Kommentar von gilgamesch4711
03.03.2017, 13:14

 Beide Witze sind rein innermatematisch, verlangen also kein " soziologisches " Vorwissen.

   Es soll bewiesen werden, dass die e-Funktion konstant ist.

  (V) x € |R (E) y = y ( x ) | x = 2 Pi y      (  2.1  )

    Wer nicht so bewandert sein sollte in ===> Quantorenlogik. Zu jedem reellen x lässt sich ein y finden so dass Gleichung ( 2.1 ) erfüllt ist.

   Wer erhebt da Einwände? Ruhe!

  exp  (  i  x  ) =  exp  (  2  Pi  i  y  )      (  2.2a  )

   die rechte Seite von ( 2.2a ) entsteht, indem du ( 2.1 ) einsetzt in die linke Seite.

  (  2.2a  )  =  exp  (  2  Pi  i  y  )  =  [  exp  (  2  Pi  i  )  ]  ^  y    (  2.2b  )

   Nun folgt aber mit dem Satz von Euler ganz anschaulich  

 
         exp  (  2  Pi  i  )  =  1   |  ^  y     (  2.3a  )

    [  exp  (  2  Pi  i  )  ]  ^  y  =  (  2.2b  )  =  1  ^  y  =  1    (  2.3b  )

  In ( 2.3b ) wird ( 2.2a ) ausgewertet, wobei in ( 2.1 ) ausdrücklich gesagt wurde, dass das für alle x gilt:

  (V)  x  |  exp  (  i  x  )  =  1  =  const      (  2.4  )

   Habichdochgesagt; habichdochgesagt ...

1

Was möchtest Du wissen?