Reicht der Durchmesser von diesem Kaminrohr aus?

3 Antworten

Da muss im Schornstein ein Anschlussstück für 150 eingebaut werden, denn auch bei Rauchrohren gilt: Verengungen sind Nicht erlaubt. Der Ofen ist auf 150mm zugelassen und so ist der subere Betrieb Gewährleistet.

Es geht um die Zugluft empfohlen werden 135-180mm bei 150mm Rohrdurchbesser.

Ich würde vorher lieber nachfragen. ;)

Mehrere Punkte sprechen dagegen, dass das funktioniert.

  1. Notwend. Förder-druck bei NWL: 13 Pa

10 Pa entsprechen ungefähr einer Schornsteinhöhe von 4m, 15 Pa ungefähr 6m, somit entsprechen 13 Pa etwas mehr als 5m Schornsteinhöhe - mindestens. Dabei zählt eigentlich erst die Rauchrohreinführung in den Schornstein und dann lotrecht bis zur Schornsteinmündung.

  1. Wenn ich das richtig verstanden habe, so hat der Schornstein selbst innen einen Ø von 20 x 20 cm, der alte Anschluß an diesem Schornstein selbst von jedoch nur 12 cm. Hier muss ein neues doppeltes Wandfutter eingesetzt werden, im Ø innen von 15 cm, in dem dann das neue Rauchrohr hineinpasst. Rechnerisch kann man vom Lieferanten des Paris Vollstein eine Schornsteinquerschnittsberechnung erfahren, oder Sie fragen Ihren Schornsteinfeger vor Ort.

  2. Die Leistung des Kaminofens dürfte bei ca. 6 - 8 KW liegen, wie hoch war die Leistung der davor angeschlossenen Feuerstätte? Es muss vermieden werden, dass durch eine zu hohe Leistung der Aufstellraum überheizt wird.

Da Sie den "Ofen" ja schon haben, müsste unter Berücksichtigung der o.g. 3 Punkte festgestellt werden, ob die Feuerstätte trotzdem funktioniert. In solchen Fällen schreibe ich in meine (Vor)Bescheinigung rein, dass eventuell "zugverbessernde" Maßnahmen, wie eine Rauchgasdüse, oder ein Ventilator an der Schornsteinmündung nachgerüstet werden müssten, wenn sich bei der Erstüberprüfung herausstellt, dass die Rauchgase nur schlecht abziehen.

Machen Sie bitte alles Zukünftige mit Ihrem Schornsteinfeger vor Ort gemeinsam. Sie können mich auch über Ihre Erfahrungen unter kontakt(ät)bsm-ludwig.de informieren.

Ofenrohrdurchführung durch Fertigteil Haus

Hallo, ich habe mal eine dringende Frage und hoffe das sie mir hier jemand beantworten kann. Ich möchte einen Kaminofen stellen und musste dazu nachträglich einen Wanddurchbruch durch ein Fertighaus machen, für die Rohrdurchführung in den Schornstein. Nun habe ich den betreffenden Teil der Wand entfernt (ca. 60 mal 60 cm). Es steht jetzt in dem Bereich nur noch die Außenwand (Fermacellplatte mit Styropordämmung und Außenputz), durch welches das 150 mm Rauchrohr (doppelwandig mit 3 cm Wolle gedämmt) führt. Das Styropor um das doppelwandige Rohr im Fassadenaußenbereich habe ich ca. 8 cm entfernt und mit weißer Hochofenwolle ausgestopft. Diese Wolle wird zur Isolierung von Hochöfen bzw. Rohren verwendet. Nun zum Durchbruch selbst. Die Wand hat ein Holzständerwerk, welche in ca. 60 cm Abstand hochkant steht und woran die Fermacellplatten der Innenwände geschraubt sind. Darum eben auch der oben genannte Ausschnitt. Nun habe ich Edelstahlbleche links und rechts an die Holzständer gebaut zum Schutz der Holzflächen im Strahlungsbereich. Außerdem habe ich oben und unten zum Schutz der restlichen Mineralwolle auch Edelstahlbleche geschraubt. Es ist jetzt also in dem genannten Bereich von 60 mal 60 cm ein Viereck aus Edelstahl zu sehen. Ich hoffe dadurch, das die Holzständer und die darunter und darüber befindliche Minaralwolle geschützt werden. Durch dieses Viereck aus Edelstahl führt das doppelwandige Rauchrohr. Dieses Rauchrohr habe ich nachträglich in dem brisanten Bereich der Wanddurchführung (zusätzlich) mit einem doppelt beplankten Kasten aus Fermacell ummantelt. Der Hohlraum im viereckigem Kasten und dem runden Rohr ist ebenfalls mit besagter Hochofenwolle ausgestopft ebenso die restliche Fläche in dem Bereich von genannten 60 mal 60 cm. Nun zu meinem Problem: Der Abstand vom doppelwandigem Rauchrohr zu dem linken Holzständer beträgt nur 15 cm, aus diesem Grund alle oben genannten Vorkehrungen. Theoretisch sollte das reichen, oder??

...zur Frage

Morsekegelberechnung - Wie viel mm im Durchmesser abschleifen, damit Lehrenabstand passt?

Guten Abend, lerne zur Zeit Zerspanungsmechaniker und beim lernen mit Übungsbögen ist mir folgende Frage untergekommen : "Beim Prüfen des Morse 3 am Gleitstück stellen Sie fest, dass der Lehrenabstand 4,5 mm beträgt. Wie viel mm im Durchmesser müssen noch abgeschliffen werden, um die Toleranzmitte des Nennmaßes für den Kegelabstand zu erreichen ?"

Die Lösung ist mir bekannt : 0,188 mm (laut Löser)

Allerdings ist mir der Rechenweg dorthin schleierhaft !

Hier noch ein paar Informationen : Lehrenabstand muss 5 -0,5 mm betragen Gesamtlänge Kegel beträgt laut Zeichnung : 58 +0,1 mm d1(großer Durchmesser lt. Tabellenbuch Metall) : 23,825 Verjüngung : 1:19,922 alpha/2 = 1,438 Grad

Falls Informationen zur Berechnung fehlen, bitte Bescheid sagen.

Habe in einem anderen Fragebogen einen Rechenweg im Löser gefunden, allerdings komme ich nicht auf das oben genannte Ergebnis, wenn ich meine Werte in die Formel eintrage.

ap = Kegelverjüngung * (Istmaß - Nennmaß Lehrabstand + Toleranz/2)

...zur Frage

Hauptnutzungszeit beim Bohren

Hallo, ich sitze seit Stunden über folgende Aufgabe und ich kann sie einfach nicht lösen.

Aufgabe: Ich soll die Hauptnutzungszeit th für das Bohren errechnen. Folgende Werte sind bekannt: Werkstoff: C45 / vc=27m/min. Die errechnete Drehzahl von n=582,67 1/min. Durchmesser Bohrer HSS: 14,75 mm Durchgangsbohrung Werkstoffdicke 30mm

Die Formel der Hauptnutzungszeit von th=L x i : 3,14 x f ist bekannt L kann ich berechen aber wie berechne ich die Anzahl der Schnitte in i? Den Vorschub f kann ich auch nicht berechnen da ich für f, vf benötige und um vf berechnen zu können benötige ich f. Das Tabellenbuch hilft mir bei den Richtwerten auch nicht weiter den es gibt keinen Bohrerdurchmesser mit 14,75mm oder kann ich hier einfach 15mm nehmen? Dann wäre lt. Tabellenbuch f = 0,18 mm

Irgendwie fehlen wir Werte!

Benötge hier bitte dringend Hilfe.

Danke

LG timmy0504

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?