Eternit ist ein Produktname und dieses Produkt enthält Asbest.

Diese Platten dürften 30 - 40 Jahre alt sein und sind außen angebracht und natürlich verwittert. Sie setzen andauernd Asbestfasern frei.

Ich würde versuchen diese durch Anstreichen mit mehreren Schichten Farbe zu erhalten, denn sobald man sie entfernt ist es Sondermüll, den nur Fachfirmen entsorgen dürfen. Da müssen Schutzfolien um diese Platten rum und dann dürfen sie nur auf bestimmten Deponien abgegeben werden und das kostet...

...zur Antwort

Das Schornsteinfegerwesen funktioniert nach folgendem Muster.

Der zuständige Schornsteinfeger legt in 7 Jahren 2x per Feuerstättenbescheid fest, welche Arbeiten in welchem Zeitfenster durchzuführen sind. Dazu muss er dann auch in die entsprechenden Wohnungen, um z.B. Mess- und Überprüfungsarbeiten an den Gasetagenheizungen durchzuführen oder er muss an die Schornsteinsohlen ran, um zu überprüfen ob die Schornsteine frei sind.

Diese besagten Feuerstättenbescheide erhält die Hausverwaltung bzw. der Eigentümer der Wohnung oder des Hauses und der oder die(se) beauftragt(en) den zuständigen Schornsteinfegermeister mit den erforderlichen Arbeiten oder irgendeinen anderen Schornsteinfeger. Wie sich der Schornsteinfeger dann ankündigt, obliegt ihm selbst. Ich glaube eine Woche vorher ist der engste Ankündigungszeitraum.

Er muss es aber auch so machen, dass man als betroffener Mieter das auch weiß und sich entsprechend einrichten kann.

Sie sind sicherlich nicht einzigster "Arbeiter" in Ihrem Haus und müssen dafür Sorge tragen, dass der Schornsteinfeger nicht umsonst zu Ihnen kommt. Er kann sich über das ortliche Amt / Bauamt / Wohnungsaufsicht Zutritt zur Wohnung verschaffen, notfalls diese sogar aufbrechen lassen, wenn Sie stur genug sind.

Das alles kostet Sie Gebühren.

...zur Antwort

Na gut, wenn der Schornstein definitiv unbenutzt ist, ist das vielleicht ein Lösung. Dabei ist zu bedenken, dass die Abluft aus dem Klimagerät auch extrem feuchtigkeitsgesättigt ist, solange sie warm ist, alles gut.

Vielleicht ist der Schornstein sogar wirklich frei bis über Dach, nur auf dem Weg dahin kült die Abluft jeden Meter um bis zu 10° C ab, also nach 3 - 5 Metern ist sie eventuell schon 30° K kühler und dann tritt irgendwann die Feuchtigkeit aus und geht ins Mauerwerk über und ein bis dahin "intakter" Schornstein wird zum Feuchtigkeitspender. Viel Freude.

...zur Antwort

Du meinst wahrscheinlich Asbest. Dieses Zeug ist keine Pest (Aspest).

Solange du daran nicht rumsägst oder bohrst, es also nicht zerstörst, ist es ungefährlich, na gut, fast ungefährlich.

Dieses schwärzliche Zeug ist eine Art Teerpappe, würde ich sagen und nahezu ungefährlich. Diese weißlichen Bahnen könnten tatsächlich Faserzement mit Asbestanteil sein. Das Zeug nicht kaputt machen, sonst könntest du Fasern davon einatmen und das wäre nicht gut.

...zur Antwort

Das ist so eine Frage, die wieder mal zeigt, wie unterschwellig die meisten "Deutschen" Werbung konsumieren. Auf Amazon und Co. läuft eh kaum Werbung und wenn ich dann schon mal im "normalen" Fernsehen lande, sehe ich die grinsenden und fröhlichen Erwachsenen und Kinder mit dunkler Haut gar nicht bewußt.

Mir ist das auch schon aufgefallen und aufgefallen ist mir auch, dass diese Art Werbung häufig synchronisiert ist. M.E. schalten diese Art Werbung große Konzerne, die dann weltweit senden und die Sprache dem jeweiligen Sendeland anpassen.

...zur Antwort

Mehr "Bumms" haben Kohlebriketts. Allerdings sollte man vor dem Probieren in der Bedienungsanleitung des Ofens nachsehen, mit was dieser Ofen beheizt werden kann. Manchmal ist ein Feuerraum nämlich nicht dafür geeignet Kohle oder Koks oder Steinkohle zu verbrennen, Holz eigentlich immer.

...zur Antwort

Das würde ich sein lassen, denn die Rohre, durch die vorher Wasser durchfloß, sind m.E. so konstruiert, dass sie kaputt gehen, wenn man diese Rohre Hitze aussetzt und nichts ist zum Abkühlen da.

Gefährlich.

...zur Antwort

.........Hm, wir haben mehrere, teilweise auch relativ neue, Heizthermen in unseren Mehrfamilienhäusern......

Wow, mehrere Mehrfamilienhäuser.

Sie müßten für Ihre mehreren Mehrfamilienhäuser auch mehrere Feuerstättenbescheide vorliegen haben, die darüber Auskunft geben, wie oft welche Feuerstätten in den Häusern gemessen und überprüft werden müssen. Es gilt Einspruchsfristen zu beachten.

Brennwertheizungen sind alle 2 - 3 Jahre dran, Niedertemperaturheizungen jedes Jahr (lt. KÜO). Sie können die Schornsteinfegerkosten verhandeln, denn es gibt keine vorgeschriebenen Preise mehr. Nur noch Feuerstättenschauen (in 7 Jahren 2x) und Bescheinigungen haben Gebührengrundlagen.

Aber das wissen Sie ja alles, eigentlich.

...zur Antwort

So etwas kann man aus der Ferne nicht klären, da muss der zuständige Schornsteinfeger bestellt werden, der sich das vor Ort ansieht. Fest steht jedenfalls, dass ein Schornstein ein selbstständiges Bauwerk ist, der mit Statik innerhalb eines Gebäudes nichts zu tun haben sollte.

Er ist zwar oft mit anderem Mauerwerk verzahnt, manchmal findet man auch Deckenbalken in Schornsteinen oder andere Träger. Oft ist es dann so, dass zusätzliches Mauerwerk am Schornstein tragende Qualitäten hat. Aber wie gesagt, dass läßt sich am PC nicht klären. Leider.

...zur Antwort

Welches Bild haben Sie von einem Schornsteinfeger? ....glücklich machen....

Aufgabe des Schornsteinfegers ist es nun mal, Brandschutz zu gewährleisten. Wie soll man die ganzen Örtlichkeiten von der Computertastatur aus bewerten? Da muss es einen Ortstermin geben und da muss der zuständige Schornsteinfeger Bescheinigungen ausstellen, in denen er festlegt, was wie gemacht werden muss.

...zur Antwort

Das ist alles recht kompliziert. Wer um alles in der Welt kommt auf die Idee Einwegezigarettenpuffbarsqualm zu verkaufen und wer kauft so etwas?

...zur Antwort

Diese Frage ist tatsächlich interessant. Wenn man sie weiterdenkt, könnte man fragen, warum einige der Dinge, die erwärmt werden, auch ihren Aggregatzustand ändern. Warum bilden sich Krusten, wann bilden sie sich, wie erreicht man, dass dies gleichmäßig geschieht. Warum bilden sich die Krusten nicht zurück, wenn sich das Ganze wieder abkühlt?

Es könnte doch sein, dass die verloren gegangene Feuchtigkeit von selbst wieder "zurückfindet" und der Prozess sich umkehrt.

Damit beschäftigen sich sicherlich Scharen von Wissenschaftlern, die Essen z.B. immer attraktiver machen wollen. Ne, die Frage war wirklich nicht dumm.

...zur Antwort

Zweizügiger Schornstein - kann man einfach den "Zug" ändern? ( links/rechts)?

Moin Moin zusammen ,

mein kleines Häuschen Bj.1932 hat einen zweizügigen Schornstein, von dem der "linke Zug" meinen Schwedenofen im Wohnzimmer und der "rechte Zug" meine Oelheizung im Keller bedient.

Der Schornstein ist massiv gemauert und beide Züge haben den selben Querschnitt ( reines Mauerwerk / kein Rohrwerk, da keine Niedertemperatur Oelheizung )

Nun hat mich mein Schornsteinfeger darauf angesprochen, das im Zuge der BImSchV mein Schwedenofen nur noch bis zum 31.12.2024 betrieben werden darf.

D.h. die kommenden ~ 3 Jahre muss ich den wechseln, was für mich auch okay ist und nicht das eigentliche Problem darstellt.

Nun ist es aber so, das der Schornsteinfeger auch meinte, das so wie der jetzige Ofen angeschlossen ist, es Probleme mit der Brandschutzverordnung geben würde .

-> kurze Erklärung: Der Schornstein verläuft in einer Ecke meines Wohnzimmers von unten nach oben und ca. 30cm links neben dem Schornstein fängt die Wohnzimmertür an. Da der "linke Zug" der für den Schwedenofen ist, ist die Entfernung vom Heizungsrohr zur Tür also zu gering (<50cm Brandschutz).

Früher war das wohl kein "Problem" aber heute geht das nicht mehr .

Meine Frage wäre nun ( ich denke das wäre für mich am einfachsten/günstigsen ) ob es zulässig wäre, einfach die "Züge" im Schornstein zu "drehen" .

D.h. die Oelheizung im Keller wird von "rechts auf links" und der Schwedenofen in der Stube wird von "links auf rechts" umgestellt.

-> Mein Nachbar ist Maurer und würde zwei neue Öffnungen Bohren/ausstemmen und die alten Öffnungen entsprechend wieder zumauern.

Geht das so einfach ?

...zur Frage

Hier sind schon gute Antworten dabei, es fehlt aber eine.

  1. Die Idee mit den wärmegedämmten Anschlußrohren ist gut und einfach zu realisieren, denn man gewinnt dadurch tatsächlich Platz. Da kann sich auch kein Schorni gegen wehren.
  2. Ist zu bedenken, dass man auch einen Schornsteinfeger mit einem Feststoffmessgerät zu sich bestellen kann, der die aktuell entstehenden Abgase misst und feststellt ob diese gesetzeskonform sind. Gesetzeskonform heißt, dass Grenzwerte, die in der aktuellen 1. BImSchV festgelegt sind, nicht überschritten werden. Wenn das so ist, kann dieser "Schwedenofen" auch weiter betrieben werden. Die Praxis zeigt, dass das mit dem Einhalten der Grenzwerte gar nicht so schwer ist.
  3. Dann bräuchte man sich nur noch Gedanken zu machen, wie die Rauchrohre, die jetzt diesen Ofen mit dem Schornstein verbinden, getauscht werden können, zumindest da, wo der Brandschutz fragwürdig ist.
  4. Wenn man die Feuerstättenanschlüsse tauschen wollte, muss das vorher mit dem zuständigen Schornsteinfeger abgestimmt werden. Das kann man nur wirklich vor Ort konkret erfassen und festlegen.
  5. Nicht gleich mit dem Schornsteinfeger schimpfen, sondern Alternativen vorlegen, denen er eigentlich nur zustimmen kann.
...zur Antwort

Unsere Regierung hat sich darüber keine Gedanken gemacht.

Man geht immer davon aus, dass "der Strom" schnell wieder da ist und dann funktioniert ja alles wieder.

Wenn man sich ein Haus baut, so sollte man auch einen Schornstein bauen und an diesem einen Ofen anschließen, der ohne Strom funktioniert. Pelletöfen funktionieren ohne Strom auch nicht.

Andere Alternativen, wie die erwähnten Flüssiggas"öfen" führen zu Luftmangel im Aufstellraum und der Betreiber kann sich vergiften, wenn er nicht ausreichend lüftet. Wenn er viel lüftet, wird es wieder kalt im Raum. Äh, ja.

...zur Antwort

Warum glauben einige Fragesteller immer, dass es hier gleich die richtigen Antworten gibt.

Melde doch den Schaden beim Arbeitsamt an und begründe, warum du das nicht selbst bezahlen kannst. Hier wurde auch schon nachgefragt, ob dieser Ofen die einzigste Heizmöglichkeit ist, du hast darauf nicht geantwortet.

Warum nicht?

Mach doch bitte erst einmal etwas selbst und wenn das nichts hilft, frage. Gib Antworten, wenn man dir selbst Fragen stellt. So funktioniert das.

...zur Antwort

Bevor ich jetzt hier schreibe, habe ich im Internet nachgelesen, was es alles für Rauchwarnmelder gibt. Was die kosten und was die können.

Ich selbst verbaue und warte Rauchwarnmelder der Fa. Hekatron, die ich aber nicht vernetze. Also jeder Melder einzeln überwacht einen Teil der Wohnung.

Hekatron baut diese Melder inzwischen so, dass sie quasi unterscheiden können, ob der detektierte Rauch nur kurzzeitig vorhanden ist oder ob es immer mehr Rauch wird. Erst bei Anzeichen von zunehmender Rauchkonzentration, löst der Alarm aus.

Also kann man sich auch mal eine Zigarette anzünden oder es kann auch mal ein Ofen qualmen. Genau definieren, wie viel Rauch ab wann den Alarm auslöst, kann ich nicht. Ich vertraue aber den angewendeten Prüfkriterien.

Hier https://www.vergleich.org/rauchmelder/ können aktuelle Testergebnisse eingesehen werden.

...zur Antwort

Irgendwann wird der Wasserdruck der Heizung sagen...hey hier stimmt was nicht...und dann geht die Heizung auf Störung.

Versucht bitte eine Heizungsfirma zu finden, die sich das ansieht und lasst euch erklären, wie man wie viel Wasser nachfüllt.

...zur Antwort

Hier sind wohl nicht die Antworten dabei, die du erwartet hast?

Ein zuständiger Schornsteinfegermeister kann im Rahmen seiner "hoheitlichen" Tätigkeiten deine Wohnung betreten ohne dass du da bist.

Da ist aber vorher ein ellenlanger Schriftwechsel erforderlich, den dein Vermieter mit dem Bauamt, Landratsamt oder was auch immer führen muss, wenn es darum geht Zutritt zu Räumlichkeiten zu erlangen. Der zuständige Schornsteinfeger muss belegen, warum er da rein will und da können schon Gründe gefunden werden.

Gerade bei der Erstüberprüfung neuer Heizungen. Es spielt keine primäre Rolle wo die Heizungen sind, sondern wo die Abgase dieser Heizungen "hingehen".

Außerdem musst du dir vorhalten lassen recht sorglos mit deiner Mietsache umzugehen, man macht Türen und Fenster zu, wenn man seine Wohnung verläßt.

...zur Antwort

Es ist eigentlich ein Wunder, dass nicht wesentlich mehr Menschen sterben, weil ihnen jegliches Grundwissen fehlt und sie sich Gebrauchsanweisungen nicht durchlesen. Es funktioniert ncht alles wie eine App oder ein IPhone.

Nicht Alles erklärt sich von selbst. Aber hier hat man manchmal das Gefühl, dass die hier vertretenen Experten, nicht mal richtig schreiben können. Nein, kein Gefühl, es ist leider eine Tatsache.

Das ist aber ein allgemeines Übel. Selbst Nachrichtensender rechergieren nicht richtig und dann stirbt schon mal jemand an einer CO² Vergiftung. Das ist Quatsch. Er ist an einer CO Vergiftung gestorben. Hat denn keiner in Chemie aufgepasst?

CO ist nicht unbedingt immer unten in einem Raum. Durch Thermik driftet es auch nach oben, also oben in einem Raum ist auch Gefahr.

...zur Antwort

Rohr aus Wand und fertig - nein. Es gibt für jede Heizungsart-Feuerstättenart jeweils passende Schornsteine, die müssen nach verschiedenen Aufbauvorschriften errichtet werden und die dann entstehenden Schornsteinmündungen müssen Abstände zu Nebengebäuden haben.

Wir leben in Deutschland und sind zugepflastert mit Vorschriften. Das heißt, dass Sie zuerst zum zuständigen Schornsteinfeger müssen und der sagt Ihnen, was zu tun ist und ob das mit der Sauna überhaupt geht.

Das ist eigentlich Grundwissen.

...zur Antwort