Kaffee trinken anfangen - ja/nein/vielleicht/habangst?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Angst muss man da keine haben. Das wäre übertrieben. So eine Kaffeesucht ist auch mit Alkohol-, Nikotin- HartesZeug-Süchten nicht zu vergleichen.

Mit der Zeit tritt beim Kaffeekonsum eine Gewöhnung ein, die den aufputschenden Effekt verblassen lässt. Zum Wachwerden taugt Kaffee also auf Dauer nicht. Allerdings kann hier der Placebo-Effekt einiges bewirken; ich kenne viele, die seit Jahrzehnten morgens ihren Kaffee "brauchen", um wach zu werden.

Typisch sind auch leichte Kopfschmerzen als Entzugserscheinung. Dieser körperliche Entzug ist jedoch nach 2-3 Tagen überwunden.

Das Schöne am Kaffee ist erstmal der Duft. Dazu kommt die
Kaffee-Zeremonie, wenn man möchte. Für mich käme eine Kapselmaschine
oder S**seo oder eine konventionelle Haushaltskaffeemaschine nicht in
Frage.

Ich empfehle die FrenchPress-Zubereitung. Idealerweise
hat man dazu eine eigene Kaffeemühle, so dass man sich den Kaffee
morgens frisch mahlen und dann aufbrühen kann.

frenchpress - (trinken, Sucht, Kaffee)

"Gewöhnen" ist schonmal ein schlechter Ansatz, weil nach kurzer Zeit der Geschmack das einzige ist, was du noch spüren wirst.

Trink Kaffee weil es dir schmeckt - tuts das nicht, dann lass es bzw. trink nur an den Tagen einen, wo du wirklich K.O bist als Ausnahme.

Ich habe gestern erst gelesen, dass man von Kaffee eigentlich gar nicht so wach und leistungsfähig wird, und wenn, dann nur für ganz kurze Zeit. Ich merke bei Kaffee eigentlich auch keine Reaktion.
Also angewöhnen Kaffee zu trinken muss eigentlich nicht sein. Entweder du magst es oder halt nicht. (Auch, wenn ich mich eigentlich anfangs auch eher dazu gezwungen habe und jetzt auch manchmal nur aus Gewohnheit oder was auch immer Kaffee bestelle obwohl ich eigentlich nicht will. Naja.)
Wenn du Koffein trotzdem zu dir nehmen will, kannst du auch schwarzen oder grünen Tee trinken.

Ich würde aber von all dem aber vor der Schule / Arbeit nichts trinken, da ich daraufhin immer für längere Zeit aufs Klo muss hahahah

Sollte ich anfangen kaffee zu trinken?

nicht das ich irgendwann ein herzinfarkt bekomme!

...zur Frage

Bereits "kaffeesüchtig"?

Am Wochenende merke ich es zunehmend stärker. Ich bin eigentlich ein sehr aktiver Mensch, räume sehr viel auf, lerne sehr viel und vor allem: sehr umfangreich. Mein Freund bemerkt es inzwischen aber auch immer öfter: Wenn ich noch keinen Kaffee am Tag hatte und er sich dann mit mir unterhält, bin ich abwesend, ich kann mich nur schwer konzentrieren und irgendwie habe ich immer so eine Lustlosigkeit am Tage und ich bekomme recht schnell Kopfschmerzen und bin dann extrem reizbar.

Wenn ich meine normale Dosis (2-3 Tassen täglichm gern auch mal 5) bekommen habe, läuft es wieder flüssig dahin und alles funktioniert. Würdet ihr das schon als Abhängigkeit bezeichnen? Ich frage bewusst so, Kaffee kann schließlich nicht süchtig machen.

...zur Frage

Kaffee schmeckt immer bitter?

Ich habe angefangen Kaffee zu trinken und egal welche Sorte ich mache es schmeckt immer bitter, selbst wen ich Cappuccino oder Espresso mache schmecken die auch bitter, ist das normal so? Ist die einzige Möglichkeit Kaffee süß zu machen zucker hinnein zutun oder mit der zeit sich an den bitteren Geschmack zu gewöhnen?

...zur Frage

Haltbarkeit Cappuccino

Ich habe gerade bei nem Kumpel eine halb volle Dose Schoko-Cappuccino gefunden. Ganz hinten im Schrank gebunkert, gefunden als ich mir n Kaffee machen wollte. Jedenfalls ist dieser Cappuccino seit ca. 3 Jahren abgelaufen. Kann man den noch trinken oder sollten wir ihn lieber entsorgen?

...zur Frage

Wie am besten mit Kaffee trinken anfangen?

Ich mag das Zeug noch nicht besonders, anderes Koffeinhaltige Zeugs kann ich allerdings noch weniger ab,

Wie kann man sich das Kaffee trinken am besten "beibringen"?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?