Käfig von ängstlichen Zwerghamster das erste Mal säubern?

1 Antwort

Ich mache es meistens so, dass ich neuen Hamstern in den ersten paar Tagen kein Frischfutter gebe oder zumindest keines, was vor sich hingammeln kann (ein Gänseblümchen eigent sich prima, das vertrocknet wenn es nicht gefressen wird).

Das ist ernährungstechnisch zwar nicht ideal, aber da alle meine Hamster aus schlechter Haltung kommen und zuvor Futter a là "Nagerglück"  bekommen haben, kommt es auf die paar Tage auch nicht an zumal ich ein hochwertiges Hauptfutter (seit einiger Zeit die der Art entsprechende Mischung von die-nager-kueche.com) füttere.

Danach warte ich, bis ich herausgefunden habe, wo der Hamster sein Futter bunkert. Nicht alle tun das in ihrem Mehrkammerhäuschen.

Legt der Hamster ein Depot an kaum zugänglicher Stelle an, bekommt er grundsätzlich nur ganz kleine Mengen Frischfutter.

Du hast zwei Möglichkeiten: entweder, Du hebst tatsächlich einfach das Dach des Häuschens, säuberst schnell die Kloecke und kontrollierst auf Frischfutterreste (den Hamster kannst Du derweil mit einem passenden Stück Pappe im Gehege separieren), oder Du wartest bis er schläfst und hoffst, dass Du eine solche Schlafmütze erwischt hast, dass er das Öffnen des Häuschens verpennt.

Ich würde Variante 1 empfehlen da der Rhythmus des Hamsters sich nach drei Tagen wohl noch nicht soweit angepasst hat und er sich vor allem noch nicht so sicher in seinem Gehege fühlt, dass er das Öffnen tatsächlich verschläft. Dann käme zu dem Stress des neuen Geheges und dem "Eindringling" (Deiner Hand) noch der Stress des unterbrochen Schlafes.

Mit "Käfig" meinst Du hoffentlich keinen Gitterkäfig?


Was möchtest Du wissen?