jugendamt um hilfe bitten?

7 Antworten

Dein Sohn muss nicht mehr rund um die Uhr beaufsichtigt werden. Wenn er mitmacht melde ihn auf einer Ganztagesschule an, da hat er Verpflegung und Hausaufgabenbetreuung u.ä. Abends kommt er wieder heim, da bist du dann auch wieder zu hause, oder?

Wenn er auf seiner Schule bleiben will und sie keine Ganztagesschule ist, kannst du ihm genügend zum Essen kaufen, wo er sich selbst zubereiten kann. Kinder in diesem Alter können schon selbst einige Gerichte kochen. Wenn nicht, bringe es ihm bei.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Tagesmutter, aber dazu ist dein Sohn eigentlich schon zu groß. Ich würde die Mutter eines Freundes deines Sohnes fragen, ob er über Mittag zum Essen zu ihr mit nach Hause kann und evtl. Hausaufgaben mit dem Freund zusammenmachen kann. Dafür würde ich ihr einen Unkostenbeitrag anbieten.

Hat die neue Liebe Deiner Frau drei Kinder? Puh, dass ist eine Menge an Kindern in einem Haushalt. Bei der m² wird das Zusammenleben nicht einfach. Auf jeden Fall kannst Du beim JA um Rat fragen. Du hast evtl. die Möglichkeit eine Tagesmutter kommen zu lassen, die dafür sorgt, dass Dein Sohn mittags warmes Essen bekommt, wenn er nicht in die Betreuung gehen sollte. Auf jeden Fall musst Du mit Deiner Ex eine Einigung finden, auch was Eure anderen Kinder angeht. Wann kannst Du sie sehen etc.. Da werden noch viele ungeklärte Fragen auf Dich zukommen.

Machs anders,der Große,mit 14 kann,wenn er eine normale Reife hat,beim Jugendamt den Antrag stellen,bei Dir zu wohnen.Über die Wohnverhältnisse bei der Mutter würde ich mich nur im Plan B auslassen.Nämlich dann,wenn der Antrag nicht wie Butter durchgeht.Hier könnte man auch Depressionen und vier Kinder als gefährdend anführen....Du stimmst natürlich dem Ansinnen Deines Sohnes zu.Laß ihn aber aktiv sein.Du mußt schon einmal überlegen,was Du dem Jugendamt sagst,wie es läuft,wenn Du nicht da bist.Also,er steht selbständig auf und geht zur Schule.Seine Hausarbeiten macht er selbständig,er braucht keine Aufsicht.Um ...Uhr bist Du zu Hause,so das Dein Sohn nur....Stunden alleine ist.Er hat jegliche Zuwendung und Ansprache und hat Vertrauen zu mir.So ähnlich.Viel Glück.LG

Einen Rat kannst du sicher immer vom Jugendamt einholen. Fragen kostet nichts. Du müsstest ja nichts von dir preisgeben um keinen zu gefährden.

Wenn deine Frau dich schlecht redet, sagt das nichts. Sie muss dem Jugendamt beweisen dass du schlecht für die Kinder bist. In Not wird sowas auch gerichtlich entschieden. Aber da könnte ja jede Frau herkommen und sagen, dass man(n) ein Rabenvater ist nur weil sie nicht gut auf dich zu sprechen ist.

Da du ja verheiratet warst, hast du zudem auch das Sorgerecht, das ist gut, so hast du immernoch Mitspracherecht.

Letzendlich habe ich mir auch schon mal Gedanken gemacht wie es wäre wenn... Neben der Vollzeitarbeit sich um ein Kind zu kümmern funktioniert wohl nur mit einer Ganztagesstätte für die Kinder, bzw. Oma oder Opa und andere Einrichtungen die sich dann um die täglichen Hausaufgaben kümmern können. Dies muss man dann aber auch bezahlen.

Ich würde mich an deiner Stelle erstmal unverbindlich beim Jugendamt informieren ohne direkt wen anzuschwärzen. Da würde ich aber vorsichtig sein, kann mir vorstellen, dass das Jugendamt sich dann brennend für die Personalien interessiert. Kommt aber wohl auch auf das Amt und die Person drauf an.

Dennoch, fragen kostet nichts.
Wünsche dir das Beste!

Ein Vater

Mit 14 Jahren braucht kein Kind mehr Rundumbetreuung und die Hausaufgaben sollte es auch alleine erledigen. Einzig die Frage nach den Arbeitszeiten ist wichtig. Wer Früh-und Spätschicht hat und jeden Tag zuhause ist, geht das klar, nur bei Nachtschichten oder Montage wird es eng.

0
@violatedsoul

Eine Rundumbetreuung vielleicht nicht aber eine Hausaufgabenbetreuung wird bestimmt geprüft. Nicht jedes Kind macht seine Hausaufgaben selbstständig und gewissenhaft. Zumindest kann man nicht davon ausgehen.

0
@Johnbobs

Dann muss man mit seinem Kind reden. Wenn es was will, muss es auch was dafür tun. Und man kann auch mit Freunden lernen und HA machen.

0
@violatedsoul

Wenn es was will, muss es auch was tun...
Ja, das erzähl mal einen 14 Jahre alten pubertierenden Sohn.
Ich wünscht es wäre so leicht, vielleicht ist es das ja auch.

Der Fragesteller hat hier sicher viele Anregungen auf was er achten sollte. Da gehört das einfach dazu.

0

Jugendamt macht in meinen Augen schon Sinn. Das ist eine Stelle, die für solche Angelegenheiten staatlich beauftragt und entsprechend ausgestattet ist.

Besser aber: Fachanwalt für Familienrecht / Fachanwältin für Familienrecht aufsuchen, vorab die anfallenden Beratungsgebühren klären und wenn angemessen / bezahlbar, sich anwaltlich beraten lassen.

Was möchtest Du wissen?