John Q - Verzweifelte Wut,Wahre Begebenheit?

3 Antworten

Ob der Film selber auf eine wahre Begebenheit beruht, weiß ich nicht. Jedoch ist es wahr, dass eine DCM (die erkrankung des Jungen) ohne Spenderherz im vortgeschrittenem Stadium zum Tode führt. Mein Kind hat auch DCM und wird ein neues Herz brauchen. Jedoch sind die Warteliesten lang und es dauert meist Monate, bis ein Organ zur Verfügung steht. Ein drittel aller Wartenden stirbt.,, weil es nicht genug Spender gibt. Also, das ist schon Utopie, dass am selben Tag ein Herz kommt. Ansonsten ist das sehr gut gemacht, dass die Eltern verzweifeln, dass das Kind so viele Medis IV bekommt und viel schläft. Von den Schmerzen und der Übelkeit mal ab. Und auch, dass nach der Transplantation Mundschutz und Immunsupresiva Pflicht sind. Ich denke, es soll auch hervorgehoben werden, dass das amerikanische Gesundheitswesen nicht das beste ist. Ich denke mal, darum geht es in dem Film vordergründig.

Nein, es ist keine wahre Begebenheit. Filme die auf wahre Begebenheiten beruhen widmet man nicht. Sasha ist die Tochter von dem Direktor des Filmes, sie hatte auch eine Herzkrankheit und stand auch auf der Liste. Die Krankheit seines Kinders hat ihn dazu gebracht so einen Film zu drehen. Jetzt ist die Tochter mittlerweile über 23 und gesund.

da stand für sasha und er ist auf einer wahren begebenheit

Auf welcher wahren Begebenheit sollte er denn basieren ? Da past doch eher die Antwort von KrankeSchwestah. Eine Widmung ist auch kein Beweis dafür.

0

Was möchtest Du wissen?