Joggen in warmer Bekleidung! Bring das was?

9 Antworten

Hallo. Das Laufen in (zu) warmer Kleidung bringt meines Erachtens nicht mehr Kalorienverbrauch als das Laufen in normaler Bekleidung. Die Begründung ist einfach: Mit warmer Kleidung wird der Körper zwar schneller auf 'Betriebstemperatur' gebracht als mit normaler Laufbekleidung (z.B. Funktionswäsche). Aber um 'warm' zu werden benötigt er dabei weniger eigene Energie. Das bedeutet im Umkehrschluss: wenn ich mit normaler Bekleidung laufe dann verbrennt mein Körper mehr Kalorien um 'warm' zu werden. Ist also im besten Fall ein Nullsummenspiel, mit Vorteilen für normale Bekleidung da deutlich angenehmer, vor allem im Sommer. Der scheinbare Gewichtsverlust beim verstärktem Schwitzen ist lediglich Wasser. Sonst könnte ich mir die ganze Lauferei sparen und hätte den selben Effekt auch in der Sauna.

Das stimmt tatsächlich, es liegt daran, dass beim laufen natürlich die Muskeln und der Kreislauf stark beansprucht werden, wenn sich die Körpertemperatur erhöht verschnellern sich sämtliche Abläufe im Körper, das heißt auch das Verbrennen von Fett und Kalorien, deshalb ist es tatsächlich effektiv sich beim laufen warm einzupacken, aber übertreib es nicht, denn Kreislaufzusammenbrüche und Überanstrengung gehen dann auch leichter als man denkt, gerade, wenn man das nicht professionell macht.

Hallo, durch das Joggen in warmer Bekleidung wird die Muskulatur bei angemessenen Strecken sehr gut und besser durchblutet, daher ist die Muskulatur später besser dehnbar. Deswegen sollte man vor dem Dehnen auch gut aufgewärmt sein. Ist die Muskulatur durch Joggen (und warmer Kleidung gut durchblutet) findet eine erhöhte Stoffwechselaktivität statt, d.h., es finden auch mehr Abbauvorgänge (von Nahrung und Fett) im Körper an. Das erhöhte Schwitzen ist auch ein Zeichen für eine erhöhte Stoffwechselaktivität. Aufgrund des hohen Wasserverlustes durch das Schwitzen muss daher während des Trainings, egal elcher Art, viel Wasser getrunken werden. Allerdings verlierst du nur mehr Gewicht durch den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen. Mit freundlichen Grüßen

Alles soweit gut erklärt, außer der Frage: sollte man zur dauerhaften Fettverbrennung diese Methode anwenden??

Danke

0

Wer durch Ausdauersport Abnehmen will, liegt schon mal auf dem richtigen Weg. Doch wer glaubt, durch das Tragen von dicker Sportkleidung mehr Fett zu verbrennen, weil er mehr schwitzt, befindet sich auf dem Holzweg. Genau das Gegenteil ist der Fall!

Es gibt viele Irrtümer zum Thema Ausdauersport. Einer der häufigsten ist die Annahmen, dass man durch das Tragen dicker Sportbekleidung mehr Fett verbrennt. Daher ist es keine Seltenheit, wenn man im Park oder Wald beim Joggen auf etwas beleibtere Läufer trifft, die in dicken Pullis und Jacken gehüllt, den überschüssigen Pfunden den Kampf angesagt haben. Schließlich will man mehr schwitzen.

Doch ist das überhaupt sinnvoll? NEIN! Durch das Tragen von dicker Sportbekleidung entsteht natürlich mehr Wärme. Und die führt wiederum zu einer reduzierten Fettverbrennung. Denn es gilt:

Je höher die Körpertemperatur, desto weniger Energie muss der Körper aufbringen, um sie aufrechtzuerhalten.

Außerdem besteht die Gefahr der Überhitzung, wenn wir uns zu dick anziehen. Das heißt im Umkehrschluss natürlich nicht, dass wir jetzt nackt durch die Wälder rennen sollen. Richtig angezogen ist man, wenn man beim Laufen in der freien Natur vor Trainingsbeginn leicht friert. Der Zustand hält nicht lange an, denn bereits vor dem ersten Kilometer hat der Körper Betriebstemperatur erreicht und uns wird warm.

Empfehlenswert ist es sich nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen. Das heißt mehrere dünne Kleiderschichten übereinander. Und am besten auf Funktionswäsche zurückgreifen, die den Schweiß nach außen abtransportiert und uns so warm hält.

2
@HeymM

Die Energie, die vom Körper in der Trainingszeit verbraucht wird, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten ist minimal. Dicke Bekleidung trägt nicht wesentlich dazu bei um die Energie zu sparen.

Dafür wird der Stoffwechsel um das Mehrfache angeregt und das bringt den Körper dazu auf seine nachhaltigen Vorräte zu greifen!

0
@Barmalej22

Seltsam, wenn Du doch so schlau bist und es besser weißt - warum dann die Deine Frage zu dem Thema?

Und nenne mir doch mal die Quelle woher Du weißt dass dicke Laufkleidung beim Laufen den Stoffwechsel noch mehr anregen soll und damit mehr Kalorien verbraucht werden. Würde mich mal brennend interessieren.

Danke schonmal im voraus. ;o)

1
@HeymM
  1. Wenn ich hier eine Frage stelle, heisst es ja noch nicht, dass ich JEDE Antwort akzeptiere und für richtig halte. Es gibt eben Menschen, die von einem Thema mehr wissen als die anderen. Aber ich bin für jede Antwort und Kommentar dankbar! Ich hatte ehrlich gesagt gehofft auf einen Profi zu stoßen, was hier nicht selten der Fall ist.

  2. Ich werde dir keine Quelle geben - dein Körper wird es dir schon verraten beim nächster Jogging-Tour. Du wirst nass, dir wird warm und du wirst zu Wasser greifen wollen bzw. Paar Stunden danach was kräftiges essen wollen. Das sind alles Zeichen, dass du deinen Kreislauf gut zum Laufen gebracht hast!!! Eine ausreichend sichere Quelle??

1

Stimmt nicht. Ist ein Irrglaube. Dir sollte beim Joggen angenehm warm sein.

Du stirbst früher am Hitzschlag. Der Körper überhitzt nämlich so viel schneller... wie aber kommst Du auf die Idee dadurch mehr "Kalorien zu verbrennen"?

siehe Antwort von Sterni90 - verstärkter Stoffwechsel!

0

Was möchtest Du wissen?