Japanisch lernen (Sebststudium)

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"minna no nihongo" ist gut geeignet für anfänger. "genki" wird auch immer angepriesen, aber das finde ich irgendwie nicht so berauschend. kaum erwähnt aber sehr gut für anfänger kann ich immer wieder "japanisch im sauseschritt" empfehlen. davon gibt jeweils eine laien und eine studienausgabe. struktur und grammatik werden gut eingeführt und mittels dialoge und einsetzübungen eingearbeitet. im anhang sind übersichten und vokabellisten, cds zur reihe gibt es extra zu kaufen. wenn du band 1(laie nur in hiragana, studienausgabe schon mit kanji) durchgearbeitet hast, besitzt du solide grundkenntnisse. dann kannst du die reihe weiter verwenden und/oder vielleicht mit minna no nihongo parallel arbeiten auf der entsprechenden stufe. wenn du pfiffig bist kannst du ja von vornherein mit der universitätsausgabe lernen oder einem buch für japanischstudenten wie "grundstudium japanisch1", die zum beginn des studiums eh kaum ein wort können(man muss vor dem studium keinen sprachnachweis erbringen, studenten beginnen meist bei null). dann lernst du gleich kanji mit. wenn man lange mit einem buch nur in kana arbeitet, fällt die umstellung schwerer. auch wenn es dir hauptsächlich aufs sprechen ankommt, sollte alles mitgelernt werden. tandempartner sind via internet/skype/penpal schnell gefunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Buch selbst kann ich nichts sagen.

Ich lerne Japanisch mehr als Hobby im Selbststudium.

  • Habe den ersten Band von Assimil
  • ein Buch von Langenscheidt - in das ich allerdings eher selten schaue
  • eines von Pons (mit 2 CDs - welche ich mir auf mein Handy überspielt habe, damit ich die Übungen auch unterwegs machen kann)
  • sowie einen gebrauchtet Kanji Englisch Dictionary, den ich so langsam lerne zu gebrauchen
  • Nicht zu vergessen meine Kana-Flashcards für Hiragana und Katakana.

Hinzu kommen noch diverse Websites für Japanisch.

Ansonsten erstelle ich mir Karteikarten für Vokabeln sowie Grammatikregeln wegen den Satzstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Minna no Nihongoreihe soll wirklich gut sein. Viele Universitäten benutzten es. Jedoch soll es eher schwer sein, damit anzufangen, wenn man Überhaupt keine Vorkenntnisse hat und ohne Lehrer ist. Ansonsten wenn du Standardenglisch kannst (musst halt keine Texte von Shakespear oder politische Reden komplett verstehen) würde ich dir Genki raten. Auch diese Reihe wird von vielen Unis benutzt. Aber generell würd ich sagen, dass du mit Minna no Nihongo und auch Genki nichts falsch machen kannst, da beide zurzeit an der Spitze stehen (würd ich jetzt mal behaupten, denn keine anderen Lehrbücher wurden bis jetzt so stark gelobt).

Ansonsten: Nie mit einem Lehrbuch anfangen zu lernen, das keine CD hat. Sonst eignest du dir eine ziemlich peinliche Aussprache an ^^' (Und wie Christkind2012 schon mal sagte: Lies dir zu den Büchern auf Amazon die Bewertungen durch und überleg dir dann, was dir eher zuspricht ;) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprachen bitte nie, nie, nie ohne direktes Feedback von einer Lehrkraft lernen.

Wer sagt dir, ob du richtig ausgesprochen hast? Wer bestätigt dir, dass du Grammatilk XY richtig verstanden hast? Wer sagt dir, ob du die richtige Strichreihenfolge eingehalten hast?, etc.

Gerade am Anfang kann man so viel falsch machen, aber gerade der Anfang ist sehr, sehr wichtig, da er die Basis für alles legt, was dann noch kommt. Die ersten Monate und Jahre sind da sehr wichtig.

Es wundert eigentlich nicht, dass man jeden Tag "Reichen nur Hiragana?", "Wann benutze ich Katakana?" und ähnliche Fragen liest. Das sind aber Fragen, die man in den Grundzügen nach ein bis zwei Lehrstunden verstanden haben sollte, weil das nicht wirklich schwer ist.

Am Anfang mag man vielleicht den Eindruck haben, dass man gut voran kommt, aber das wird sich oft sehr schnell rächen.

Ich glaube auch nicht, dass es in deiner Nähe keine Kurse gibt. Wenn halt nicht im eigenen Ort, dann fährt man halt einmal die Woche mit dem Zug in die nächste Stadt. Wenn man so ein Projekt wirklich ernsthaft angehen möchte, dann sollte eine Anfahrt von 30-60 Minuten nicht abschrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janymc
30.08.2013, 00:00

Genau DAS ist ja der Grund warum ich hier nach tipps frage. Ich KANN keinen Japanischunterricht nehmen will es aber lernen. Deshalb muss ich das wohl selber machen. Ich frage extra nach damit ich nichts falsch mache und es ohne lehrer auf die reihe bekomme

0

Schau dir das mal an http://www.amazon.de/Minna-no-Nihongo-Shokyu-1/dp/4883191028 besonders die Bewertungen.

Ansonsten Rosetta Stone - ich hab zwar nur Koreanisch damit gelernt, aber das ging recht flott ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janymc
27.08.2013, 18:51

ja das buch meinte ich :D Ich wollt aber wissen ob jemand damit erfahrung hat und ob es gut ist :D trotzdem danke :D

0

Meine Freundin hat das auch mal ausprobiert und war eig ganz zufrieden damit... am besten lernen könntest du es aber wirklich mit einem Kurs oder mach doch ein Auslandsjahr in Japan...:) Du könntest auch einen Japaner bei Facebook anschreiben und fragen ob er dir seine Sprache lernt:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?