ist mitte/ende september auf kreta nochwas los?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Super Zeit um nach Griechenland zu reisen. Ab Mitte September werden die Temperaturen wieder erträglich (Juli/August ist es so heiß, daß Du Dich eigentlich nur im Schatten aufhalten kannst). Ab Mitte September sind's dann tagsüber zwischen 25 und 30 Grad (auch je nachdem wo Du bist: Kreta eher 30, Nordgriechenland 25 Grad). Das Meer ist vom Hochsommer gut aufgeheizt, so daß man auch mal locker eine Stunde im Wasser bleiben kann. Ansonst dürfte Dich da blauer Himmel erwarten (September hat gerade mal einen Regentag im Schnitt).

Es sind natürlich noch jede Menge Touristen unterwegs - die Saison geht bis Ende Oktober.

Altersdurchschnitt der Touristen hängt davon ab, wohin Du reist und wie Du reist. Ich empfehle Dir individual zu reisen und keinesfalls ein Pauschalarrangement mit Hotel. Im September gibt es massenweise freie private Unterkünfte (Familienpensionen etc.) zu günstigen Preisen. Da hast Du dann eher mal Familienanschluß und Du kannst Dir einen Ort suchen, der Dir gefällt. Auf Kreta beispielsweise sind die Pauschalhotels großteils relativ häßliche Anlagen an der unspektakulären Nordküste in der Nähe von Iraklion, während die landschaftlich reizvollen Ecken (Süden/Westen) meist nur von Individualtouristen entdeckt werden. Da würde ich beispielsweise einen Flug buchen und bei einem griechischen Verleiher (billiger als Hertz, Europcar & Co.) einen Mietwagen. Auch das öffentliche Bussystem mit komfortablen Fernbussen ist gut ausgebaut und preiswert.

Und letztendlich unterstützt Du als Individualtourist die griechische Wirtschaft. Vielen Pensionswirten steht angesichts der Krise, die sie nicht verschuldet haben das Wasser bis zum Hals. Von Neckermann, Tui & Co bekommen sie einen lächerlich niedrigen Zimmerpreis, der von diesen Konzernen gerade schamlos gedrückt wird (z.T. nur 5 € / Tag). Wenn Du als Gast dann beispielsweise für 20-50 € /Nacht für ein Doppelzimmer zahlst, verdient der Wirt das Mehrfache daran - anstatt des Touristikkonzerns.

Was möchtest Du wissen?