ist jemand unter euch, der unter skin picking bzw dermatillomanie leidet?

4 Antworten

Ich kenne das Problem sehr gut.. Immer unreine Haut.. Zumindest sagt das mir mein 10 Fach vergrößerter Spiegel. Nadel Pinzette und so weiter.. Ich versuche jetzt per Hypnose das Problem anzugehen.. Bei Rauchern klappt das ja auch teilweise.. Und wenn es nur 10 Prozent besser wird wäre es schon ein Erfolg.. Ich hoffe das wird was

hey, ich glaube ich habe auch Dermatillomanie.

Ich bin mir nicht sicher, weil es viele nur als eine Angewohnheit sehen. Aber frage mich eigentlich schon immer, wie man es zwischen Zwangsstörung und Angewohnheit unterscheidet.

Gesagt habe ich es noch keinem, weil ich mich davor fürchte, dass die sagen, "ach jetzt tue nicht so. Das ist doch bloß ne doofe Angewohnheit." Die Syntome im Internet haben schon größtenteils zugetroffen, aber ich diskutiere dann auch immer mit mir selbst und denke: ach du willst doch nur dazu gehören. Sei doch ehrlich zu dir selbst.. Es ist schwer für mich, vorallem weil ich durchs Isolieren meine Freundschaften vernachlasse und mich in mein Zimmerchen verkrieche.

Spazieren ist für mich mitlerweile auch nicht mehr so die Freude. und generell geht es mir ähnlich wie xlovyx. Ich kratze so ziehmlich jeden Tag und bin auch bei einer regelmäßigen dermatologischen Kosmetikerin zur Akne-Behandlung. Im Gesicht sind es vorallem an den "hinteren" Bereichen der Backen/ Wangen heftig. Also direkt neben dem Ohr. Danach sinds die Schulter(blätter) und wegen der Akne-Behandlung sind Kinn und Stirn nicht mehr so stark betroffen. Zum Glück verblassen die meisten Narben im Gesicht. Meine Schultern haben aber schon einige Narben. Achja, auf der Brust kratze ich auch immer wieder. Ich glaube überall ein bisschen außer Bauch, Hintern, Unterarme und -schenkel, ... Für die Schultern trage ich manchmal Pflaster, wenn ich aufgekratzt habe, dass meine T-Shirts keine Blutflecke bekommen. (Einige mussten da schon sehr drunter leiden.) Und ich trage im Sommer auch keine ärmellose Tops. Meistens kratze ich auch bin zum Bluten, weil Wunden noch nicht vollständig geheilt sind oder so...

Und wenn ich und mein Umkreis dann weiß es ist bei mir eine Zwangsstörung, wird dann was dagegen getan? Ich meine wenn ich jetzt es mir abgewöhnen müsste, könnte und würde es aucht wollen. Aber gehört das auch zum Erkrankungsbild? Es sich nicht abgewöhnen zu wollen? Ich könnte es glaube ich nicht. Sonst hätte ich es schon längst getan...

Kleiner tipp zum abgewöhnen: fingernägel so kurz wie möglich schneiden. Ist das einzige das wirklich hilft

Hab das auch mal versucht. Allerdings werde ich dann sehr nervös und unkonzentriert weil ich nicht knibbeln kann.

0

Hallo,

Ja, ich leide an Dermatillomanie. Selbst wenn meine Haut rein und schön ist... ich schaff es trotzdem sie zu zerstören, mit meinen Fingernägel prutal zu bearbeiten, zu drücken, zu kratzen bis ich schließlich nicht mehr aus dem Haus kann. Ich nenn das immer "pickeln". Meine Freunde wissen inzwischen schon bescheid wenn sie mich anrufen um sich zu verabreden und ich sage:"ah ne sorry ich kann heut doch nicht.... bla bla bla" dann kommt immer nur:"oh nein, hast du etwa wieder gepickelt?" Ich hab erst vor kurzem gelesen dass das nicht nur eine schlechte Angewohnheit von mir ist, sondern dass es eine Zwangserkrankung ist und dass es vielen Menschen geht wie mir. Man ist nicht Herr seiner Sinne. Man weiß doch GENAU, dass man so alles nur noch schlimmer macht, und dass es kein bisschen hilft oder verschönert, verbessert oder sonst was... Aber trotzdem, ich machs immer und immer wieder.. manchmal "verarsch" ich mich total selbst und sag mir: nur da die kleine Unebenheit. Und zack, völlig unterbewusst such ich meine ganze Haut am Handspiegel ab und drücke wo's nur geht.

Während dessen fühl ich mich eher gut. Keine Ahnung, schwer zu beschreiben. Aber danach.... FURCHTBAR. Selbsthass, Scham, ich empfinde mich selbst als total häßlich, eklig. Und selbst wenn ich mich danach schminke und alles so gut wie es geht abdecke, will ich eigentlich gar nicht aus dem Haus. Und wenn ich dann muss, um auf die Arbeit zu gehen oder einkaufen, dann fühl ich mich so schlecht... ich will niemanden ins Gesicht gucken und am besten wieder so schnell heim, dass mich keiner mehr sieht. Es gibt mal bessere Zeiten, mal schlechtere. Mal drück ich 2, 3 Wochen nicht, mal 5 mal in der Woche. Im Moment hab ich eine sehr schlimme Phase, hab mir eine rießen Wunde an der Backe gemacht, an der ich immer und immer wieder rumdrücke, IN der Wunde. Total krank. Und ich weiß das wird wieder eeeeewig dauern bis das mal halbwegs verheilt ist. Das heißt also nie ohne Abdeckstift aus dem Haus zu können. Und was das aller schlimmste daran ist, ich war vor ner Woche im Urlaub am Meer, das Salzwasser tat meiner Haut total gut und auch die Sonne. Ich hatte wirklich eine perfekte Haut (bis auf ein paar kleine Narben die man aber so eigentlich nicht sieht) und hab mich pudelwohl gefühlt. Und jetzt?? mit dieser fetten Wunde auf der Backe.. ich bin so so so wütend auf mich selber, will die Zeit zurück drehen. Wie konnte ich diese schöne, sonnengebräunte Haut nur so zerstören?! Gestern wollte ich eigentlich mit meinen Freunden aufs Weinfest wie jedes Jahr.....abgesagt. Heute wollte ich in die Disco nach der Sommerpause, und ich hatte mich wirklich schon rießig darauf gefreut.... abgesagt :( ich isoliere mich total und bleib nur noch daheim wo mich keiner sieht.

Im Moment habe ich richtige Depressionen (also ich weiß nicht ob das wirklich welche sind aber es fühlt sich jedenfalls mal so an). Ich sitzte nur zu Hause, werde dauernt angerufen wo ich bleib, WARUM ich nicht komme. Zum heulen echt, und wenn ich nachts aufwache denke ich sofort an diese Wunde. Ein total beklemmendes Gefühl überfällt mich und ja... das Gefühl ist ein bisschen mit dem zu vergleichen, wie wenn jemand gestorben ist. Ich weiß das dass total absurd ist und dass meine Haut nicht mal im gerinsten so wichtig ist wie ein Menschenleben, aber ich kanns nicht ändern .. es fühlt sich manchmal wenn es ganz schlimm ist wirklich so an... :(

Jetzt wo ich weiß dass das Problem nicht an meiner Haut, und auch nicht an meiner Undisziplieniertheit liegt, sondern dass das alles einen Namen hat, nämlich Dermatillomanie, werde ich mir professionelle Hilfe suchen. Ansonsten was mir persönlich geholfen hat einfach trotzdem unter Leute, ausgehen, Spaß haben. Dann lass ich oft meine Haut für einige Zeit in Ruhe.

Tut mir Leid für diesen halben Roman aber ich musste das einfach mal los werden. Man kann dadrüber ja kaum mit jemand sprechen. Die meisten können das ja nicht nachvollziehen und sagen nur:"ah ja du Depp, warum machst du das auch? lass es doch EINFACH!" da denk ich mir auch, danke fürs Verständnis aber ich glaube wenn man's selbst nicht hat... wie soll man sowas krankes dann nachvollziehen????

Wie ist es bei dir??

Was möchtest Du wissen?