Ist japanischer Grüntee besser als chinesischer?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich werden Japanische und Chinesische Grüntees mit unterschiedlicher Technik und unterschiedlicher Zielsetzung hergestellt. In China wird die Fermentation zu Schwarztee meist durch Erhitzen auf einer Art Wok bei ca. 280°C für mehr als eine Stunde erreicht. Dabei wird der Tee im Wok dauernd bewegt, damit er nicht "anbrennt". In Japan hingegen will man möglichst alle Inhaltstoffe der frischen Teeblätter erhalten. Daher werden Sie nur kurz (bei 100°C ca. 1 bis 3 Minuten) gedämpft, dann gekühlt, gerollt, getrocknet und am besten luftdicht unter Stickstoffatmosphäre abgefüllt. So können die empfindlichen Wirkstoffe nicht oxidieren. Dies kann man auch daran sehen, daß gute Japantees noch sehr viel Vitamin C enthalten (bis zu 8 mal mehr als Zitronen, je frischer und je besser die Teequalität ,umso mehr Vitamin C). Typische Chinatees enthalten kein Vitamin C mehr. Wenn es Dir also auch auf die Inhaltstoffe ankommt, spricht alles für Japan. Wenn es Dir um den Geschmack geht, kannst Du es nur durch viel Probieren herausfinden. Wichtig bei beiden ist, daß der Tee keine Rückstände hat. Also am besten Tee aus kontrolliert biologischem Anbau kaufen.

Wenn nichts drauf steht, handelt es sich wahrscheinlich um eine Grünteemischung, deren Hauptbestandteil wohl chinesischer Grüntee sein wird. Obwohl es auch hervorragende und hochwertige chinesische Grüntees gibt, kann man sagen, dass japanische Tees meistens die bessere Qualität haben, aber wie schon gesagt, auch einen anderen Geschmack. Bei einem guten Tee steht immer die Herkunft drauf, bzw. ist im Teegeschäft zu erfragen. Bei den teueren Sorten wird sogar die Plantage angegeben.

Ich denke, das ist Geschmacksache: Neben China ist Japan der Hauptproduzent an feinen grünen Teespezialitäten. Grundsätzlich unterscheiden sie sich geschmacklich von den chinesischen – in China liebt man einen leicht herb-rauchigen und häufig eher blumigen Geschmack, während japanische Grüntees eine grasig-frische Note auszeichnet. Bekannte Sorten in diesem Bereich sind Sencha, Bancha, Kukicha, Genmaicha und die absolute Spitzenqualität, der Gyokuro. Shincha ist die erste Sencha-Ernte eines Jahres und in Japan sehr begehrt, außerhalb Japans spielt er keine so große Rolle, da ein wesentlicher Reiz in der besonderen Frische liegt. Quelle: Wikipedia

wenn du einen vernünftigen tee kaufst, also im fachgeschäft oder onlineshop, wird draufstehen wi der tee herkommt. das muss soar gekennzeichnet sein. generell ist es geschmacksache welchen man bevorzugt, der japaner schmeckt eher ein wenig nach gras, der chinese nach heu... gnaz pauschal das ganze. ansonsten kommt es auf den individuellen geschmack an - was man eben bevorzugt. die tees in guten teeläden sind rückstandskontrolliert und somit bedenkenlos zu kaufen... auch online kann man sehr gute geschäfte finden ...z.b. http://www.teelager.net/lshop,showrub,30175,d,1262236123-30309,tee.gruener_tee,,,,1810.htm

die ware ist immer frisch und garantiert rückstandskontrolliert!

das ist doch eine geschmacksfrage! japanischer tee ist sehr intensiv, chinesischer eher subtil. ausprobieren, was einem schmeckt. ich mag beides, obwohl die unterschiede (geschmacklich) sehr groß´sind! es werden beide tees aus der selben pflanze gemacht, nur nimmt man bei japanischem tee traditionell sehr viel mehr tee als bei chinesischem! außerdem können die chinesischen tees stärker mit pestiziden belastet sein, in japan wird da stärker kontrolliert! wenn nichts drauf steht ist es wahrscheinlich ein 08/15 tee aus china und sie trauen sich nicht, das drauf zu schreiben!

Was möchtest Du wissen?