Ist gut gemeint gut gemeint?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Gut gemeint ist häufig etwas, wo der Ratgeber oder auch der Handelnde das macht, was er selber am liebsten hätte ohne darauf zu schauen, ob es für denjenigen der den Rat oder die Hilfe bekommt auch das richtige ist. Dann war es zwar gut gemeint, aber am Thema vorbei, weil jemand auf sich selbst und nicht auf den anderen geschaut hat. Die Sätze zur Rechtfertigung fangen dann auch häufig mit "ich dachte" an.

sanne72:"Das heißt : Gut gemeint ist nicht gut gemacht." - 100% Zustimmung.

Womit meint man's denn gut? In den Fällen, in denen es mit mir jemand 'gut gemeint hat', konnte ich in jedem Falle erkennen, dass die betreffende Person lediglich ihr eigenes Gewissen 'ruhig/zufrieden gestellt' hat.

dieJana 10.04.2009, 01:33

„…dass die betreffende Person lediglich ihr eigenes Gewissen 'ruhig/zufrieden gestellt' hat.“ Meinst Du damit, dass dies ein „Entschuldigungs-Satz“ ist dafür, dass der Rat nicht zum erwünschten Ergebnis geführt hat? Meinst Du das so?

0
McGyver008 10.04.2009, 03:34
@dieJana

Ich versuche es zu erklären: Meistens hat jemand, der 'es gut meint' zuerst mal das 'Gefühl', etwas tun zu müssen/wollen (='innere Stimme'=eigenes Gewissen). Dann überlegt man nicht lang (der kapitale Fehler hierbei) und will nur eben schnell etwas tun. Was man tut entsteht ergo oft aus einem 'Schnellschuss' heraus. Fast nie kennt man die Person, 'mit der man es gut meint' wirklich gut. Und so macht man, was man selbst für gut hält. Also hat man im Endeffekt als Antwort auf das eigene Gewissen etwas getan, was man selbst für richtig/wichtig hält. Ob das aber in der Situation und Person dessen, 'für den' man es (glaubt) getan (zu haben/) hat, auch gut ist, spielt fast nie eine Rolle. Man hat etwas getan, das eigene Gewissen lässt einen wieder in Ruhe - und gut. Habe ich es jetzt deutlicher gesagt?

0

...wird meistens als Entschuldigung benutzt, als wenn es auf die Absicht und nicht auf das Ergebniss ankommt!...aber auch umgekehrt:"Er ist einer von der Kraft, die stehts das böse will und stehts das Gute (er)schafft"

Ich denke, dass folgendes Zitat des österreichischen Sprachkritikers Karl Kraus ( 1874-1936 ) den Kern Deiner Frage trifft: " Das Gegenteil von gut ist nicht schlecht, sondern gut gemeint "

dieJana 11.04.2009, 19:45

Ja, diese Zitat hebt mir die Schwierigkeit des Themas noch mehr hervor und bringt wieder einen anderen Blickwinkel. Hab dank, ich werde darüber noch mal nachdenken.

0

Das sagt man dann immer, wenn man eine andere Person so zurechtbiegen wollte, wie man selber es gerne hätte, aber es dann nicht gut heraus gekommen ist....

dieJana 10.04.2009, 02:31

Das ist nicht ganz leicht zu verstehen für mich. Da habe ich mir noch ein wenig Gedanken darum gemacht. Und ich finde diesen Denkansatz höchst interessant. Ich danke Dir dafür.

Also Person A möchte Person B zurechtbiegen (verändern? positiv verändern?)

1.) Damit Person A glücklich ist? Oder 2.) Damit Person B glücklich ist, weil Person B schaffen könnte (sich zu biegen/verändern), was Person A nicht geschafft; also sich Person B anstelle von Person A verbiegen soll? Oder 3.) Damit unter der Veränderung von Person B, Person A und Person B glücklicher werden könnten? Oder 4.) ...?

Dieses Zurechtbiegen hat aber nicht (ganz) geklappt und deshalb sind beide so unglücklich wie zuvor? Und dann sagt Person A: „War doch nur gut gemeint?“.

0
valentine41 10.04.2009, 20:38
@dieJana

Ja, ich glaube, du hast es erfasst. Wenn Person A denkt, dass ihre Meinung richtig ist, dann müsste das für Person B auch richtig sein. Und das stimmt halt leider nur sehr begrenzt....

0

Gut gemeint ist oft, wenn man das tut, was in einem bestimmten fall erwartet wird. dann sagt man: ja, aber ich hab's doch nur gut gemeint.

dieJana 10.04.2009, 01:51

Sind Deine Gedanken in etwa so gemeint?: (Wenn man jemanden um Rat fragt,) dass dann auch erwartet wird, dass man den Rat annimmt und entsprechend handelt? Oder dass der Ratgebende tatsächlich eine bessere Erwartungshaltung an das Ergebnis hatte?

0
Bonella 10.04.2009, 01:56
@dieJana

"war doch nur gut gemeint" bekommt man oft von leuten zu hören, die sehen, dass dir ihr rat nicht geholfen hat und sich nun etwas schuldig fühlen. da kommt das "war doch nur gut gemeint" dann so als alibi im sinne von "das hätte jeder geraten".

0

ich denke: für wen gut gemeint? wenn etwas für mich passt, heisst das nicht zwangsläufig, dass es der andere auch will....

ich mag dieses "gutmeinen" überhaupt nicht...ist wie eine entmündigung... my 2 cents

dieJana 10.04.2009, 01:38

Meinst Du mit der Entmündigung, wenn jemand einen Rat gibt, der nicht gefällt, wo dann schon im voraus der Satz in etwa kommt: „…ich meins doch nur gut mit Dir…“ ?

0

Das heißt : Gut gemeint ist nicht gut gemacht.
(Ist jedenfalls häufig so. Nur weil es gut gemeint war, muss es nicht wirklich gut sein.)

dieJana 10.04.2009, 01:26

Gut gemeint nicht nicht gut gemacht? Also könnte ein „gut gemeint“ auch z. B. ein Rat sein, der nicht gut durchdacht wurde, und deshalb schief gegangen ist? Denke hier, dass vielleicht noch Informationen fehlten, oder nicht durchdacht wurde, was am …Ende für Ergebnisse dabei herauskommen könnten? Ist das so gemeint von Dir?

0

Kannst Du diese Frage morgen nochmal stellen? Für solche komplizierten Fragen ist es wirklich schon etwas spät......g*

Was möchtest Du wissen?