Meine absolute Lieblingsweihnachtsmusik:

Bugge Wesseltoft - It's Snowing On My Piano

Wunderschön, sehr ruhig und stimmungsvoll =)

https://www.youtube.com/watch?v=BSXjByiG0nI&index=1&list=RDBSXjByiG0nI

...zur Antwort

Das ist eine Klettertrompete =)

https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanische_Klettertrompete

...zur Antwort

Nein, musst du nicht.

Es sei denn, die Torsonde schlägt Alarm. Das passiert, wenn sich in deinen Schuhen oder anderswo an deinem Körper Metall befindet.

Wenn du also weißt, dass in deinen Sohlen eine Verstärkung aus Metall ist, ist es in deinem eigenen Interesse, wenn du die Schuhe vorher ausziehst und zum Durchleuchten in eine Wanne legst.                                                     Denn wenn die Torsonde klingelt, musst du sie sowieso ausziehen und wirst dann zusätzlich mit einer Handsonde am ganzen Körper kontrolliert.

Das kannst du dir ersparen. Wenn du allerdings Turnschuhe oder ähnliches trägst, passiert nichts, wenn du sie anlässt.

Guten Flug :-)

...zur Antwort

Ich habe mir vor einigen Jahren eine neue Flöte gekauft und bin noch immer sehr zufrieden.

Ich durfte in dem Musikgeschäft eine Yamaha, eine Jupiter und eine Pearl für einen Nachmittag ausleihen. Bin dann damit zu meiner Flötenlehrerin gegangen und habe alle dort ausprobiert. Es ist ja eine sehr individuelle Geschichte, jeder hat einen anderen Ansatz und eine andere Technik. Bei mir kamen die Töne am leichtesten und schönsten mit der Jupiter, deshalb habe ich sie genommen und es bis heute nicht bereut.

Markennamen alleine besagen nicht viel, das Instrument muss zu einem passen. Am besten wäre es, wenn du dir wirklich Zeit nimmst und die Flöten in Ruhe testest. Qualitätsmäßig sind die Unterschiede in derselben Preisklasse sehr gering.

...zur Antwort

Ich habe das Gefühl, dass du viele deiner Gefälligkeiten nur tust, weil andere sie von dir erwarten und du dir davon Zuneigung und Wertschätzung versprichst. Das ist sozusagen der Lohn, den du dir für dein hilfsbereites Handeln erhoffst.

Und deshalb ist es für dich so enttäuschend, wenn dieser Lohn ausbleibt, deine Hilfe nicht gewürdigt und anerkannt wird. Das kann ich verstehen. Allerdings kann man, wie du selbst gemerkt hast, Dankbarkeit nicht einfordern.

Deshalb mein "Erste-Hilfe-Tipp" für dich:

Hilf nur da, wo es dir selbst Freude macht und nur dem, der deine Hilfe wirklich braucht. Im ersten Fall ist das schöne Gefühl, geholfen zu haben, Belohnung genug und im zweiten Fall wirst du echte Dankbarkeit erfahren.

:-)

...zur Antwort

Die Härte und Unnachgiebigkeit, mit der hier Gewalt an Jungen gefordert wird, lässt mich schaudern.

Ich arbeite in einem Kindergarten und dort lösen wir Konflikte zwischen Kindern gewaltfrei. Wird ein Kind bedrängt oder geärgert, dann hat es gelernt, deutlich „Nein“ und „Hör auf“ zu sagen. Meistens reicht das schon, weil alle Kinder auf diese Art erzogen werden. Wenn es nicht reicht – und das kommt vor, dann wenden sich die Kinder an die Erzieher und holen sich dort Unterstützung.

Eine tolle Sache oder?

Leider erleben wir aber immer wieder, dass Eltern ihre Kinder als kleine Einzelkämpfer sehen und sie mit Ratschlägen wie….Wenn dich einer ärgert, dann haust du ihm eine runter und rennst dann ganz schnell weg….in den Kindergarten schicken. So werden harmlose Streitigkeiten unter Kindern zu richtigen Konflikten aufgebauscht, in die sich dann die Eltern einmischen und plötzlich sind die Fronten verhärtet. In der Regel vertragen sich die Kinder da längst wieder.

Gut – diese Kinder sind nicht mehr im Kindergarten, aber die Regeln sind die gleichen. Oder könnten es sein, wenn sich auch alle Eltern einig wären, dass eine gewaltfreie Erziehung für alle das Beste ist. Wenn aber jeder denkt, das eigene Kind darf sich auch handgreiflich zur Wehr setzen, dann wird das nie was.

Ich bin selber Mutter, deshalb kenne ich die Empfindlichkeit, die sich einstellt, wenn man das eigene Kind als Opfer sieht. Natürlich möchte man sein Kind unterstützen und stärken und damit verhindern, dass ihm so etwas noch einmal wiederfährt.

Aber zur Gewalt (und nichts anderes ist ein Tritt in die Hoden!) aufzurufen, das ist so kontraproduktiv wie unsozial und verroht.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Die Grabscherei ist nicht in Ordnung und Mädchen sollen sich wehren. Aber nicht auf diese völlig überzogene Weise. Wenn ein drangsaliertes Mädchen so etwas im Affekt tut, weil es sich in diesem Moment nicht anders zu helfen weiß – nun ja, nicht toll, aber nachvollziehbar. Aber wenn ein Erziehungsberechtigter zu so einem Schritt auffordert, dann ist das schlichtweg unmöglich!

Und allen meinen Geschlechtsgenossinnen, die hier „Eier ab“ schreien – sei gesagt: Auch Jungs (und Männer) sind Menschen, die ein Recht auf körperliche Unversehrtheit haben, die auch mal einen Fehler machen dürfen, ohne dass sie gleich in Stücke gerissen werden müssen.

Was habt Ihr denn alle für Erfahrungen machen müssen, dass hier Tritte in die Eier (von 11 jährigen Kindern!) so ein begeistertes Echo hervorrufen???

...zur Antwort