Ist Flaschen sammeln ein Hobby oder schon ein Beruf? Manche sammeln Pfandflaschen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Flaschen sammeln ist noch kein Lehrberuf. Könnte aber kommen bei manchen wäre es angebracht. Die es nötig haben bringen auch sonst nicht gescheites zustande.

Viele machen es um ihre zu schmalen Brieftaschen aufzubessern.

Außerdem gibt es die "Plogger", die beim Joggen/Spazierengehen quasi Müll sammeln der die Wege verschandelt.

Ich komme bei der Morgendlichen Zeitungszustellung immer an mehreren Plätzen vorbei, wo die "Partypeople" vom Vortag ihren Getränkemüll einfach liegen/stehen lassen.

Habe an meinem Roller eine extra Tasche angebracht, da kommt das Leergut rein. Sammel und sortiere ich in der Garage und samstags wird das Pfandgut entsorgt, Altglas in den Container um die Ecke u8nd wenn mal "Nicht-Pfandflaschen" aus PET dabei sind, dann kommen die in den Plastiksack.

Verdiene so ab 3€ die Woche aufwärts dazu dafür, dass ich mich eben bücke und das Zeug mitnehme.

Jetzt, wo die ganzen Maibäume/Burschfeste/Volksfeste etc laufen, ist es sehr viel mehr. In meiner Garage lagern aktuell von dieser Woche gute 20€ an Pfandgut!

Ein Beruf ist es nicht, kann aber ein Gewerbe sein, wenn es "zu viel" wird. In jedem Fall gilt es aber als Einkommen, da man es ja in der Regel genau deshalb macht, um etwas nebenbei zu verdienen.

Unter Umständen kann es jedoch auch eine Straftat sein, zum Beispiel wenn man keine herrenlosen Flaschen und Dosen von der Straße sammelt, sondern beispielsweise aus Mülleimern fischt.

Eher Geldbeschaffung bei Bedürftigen und manche machen es aus Überzeugung, weil sie eine saubere Umwelt wollen.

Das ist eher ein notwendiger kleiner Hinzuverdienst.

Was möchtest Du wissen?