Ist es wahr, dass es mal 15 Gebote gab?

7 Antworten

Was Deinen Freund zu der Aussage bewegt hat, ist entweder ein eigener Irrtum bzw. eine eigene Ahnungslosigkeit, oder die Absicht, Dich massiv zu veräppeln:

1.)

Die Vorstellung, oder besser das Bild von den „15 Geboten“ stammt aus einem Film, den der US–amerikanische Komiker Mel Brooks 1981 in die Kinos brachte:

„Die verrückte Geschichte der Welt“

In diesem Film parodiert Brooks verschiedene, entscheidende Vorgänge in der Geschichte der Menschheit. Unter anderem eben auch diese, welche im „Alten Testament“, dem ersten, älteren Teil der Bibel entnommen ist:

Der Gott des Volkes Israel (oder „der Israeliten“), J(A)HWE, erwählt Mose(s) zum Anführer seines (Moses‘ und Gottes) Volks, um dieses aus der jahrhundertelangen Sklaverei bei den Ägyptern zu führen. Der zunächst widerstrebende Moses fügt sich diesem Auftrag und erfüllt – nach einigen SEHR abenteuerlichen Wendungen – seine Aufgaben.

Auf Weisung seines Gottes besteigt Moses den Berg Sinai – gelegen auf der gleichnamigen Halbinsel. Diese ist heute ein Teil Israels, zwischen Ägypten einerseits und Jordanien und Saudi Arabien andererseits. Hier erhält er von Gott eine Sammlung mit Gesetzen und Weisungen. Diese finden sich auf von JAHWE selbst geschaffenen Steintafeln. Auf ihnen, seien – so heißt es im Text – 10 Worte (= Sprüche / Sätze / Stichpunkte) enthalten. Moses soll diese dem Volk als dessen künftige (oberste) Gesetze vorzustellen und übergeben.

Weiter wird beschrieben, daß Moses, als er den Fuß des Berges erreicht, von seinem Bruder Aaron auf Getöse im Lager hingewiesen wird und daß Mose erkennt, worum es sich handelt:

Eine gigantische Orgie zur Feier eines neugegossenen Götzenstandbildes. Dies war das sogenannte "Goldene Kalb", welches das Volk als Abbild eines neu gewählten Gottes hatte erstellen lassen. (Vermutlich spiegelt sich hier der Stier wieder, dem in vielen alten Kulturen, besonders auch in Ägypten, welchem die Hebräer gerade entflohen waren, göttlicher oder gottähnlicher Status zugedacht war. Wenn ich die Stelle richtig erinnere, hatte sich sogar Aaron selbst dazu drängen lassen, die Skizze für die Statue zu entwerfen und diese aus im Volk eingesammeltem Gold zu gießen.)

Jedenfalls heißt dann, Moses sei darüber derart erzürnt gewesen, daß er die Tafeln "zur Seite" geworfen und diese somit zerbrochen habe. Mose zertrümmerte nunmehr das Standbild und soll die Leviten – seinen Stamm, welcher laut Bibel von JAHWE dazu ausersehen war, keine anderen Berufe zu ergreifen, als jenen des Priesters – zur Sühne für die Verfehlung, einen Götzen angebetet zu haben, 3.000 Menschen töten!

Grausige Geschichte, oder?

Jedenfalls führt dies dazu, daß Mose den Berg Sinai ein weiteres Mal besteigen muß. Wieder spricht sein Gott zu ihm. Diesmal jedoch diktiert ER dem Moses die zehn kurzen Texte. Der bringt sie hinunter zum Volk. Die Israeliten bewahren diese künftig in einer "Bundeslade" genannten, tragbaren Truhe auf und führen sie bei ihren Wanderungen als Halbnomaden mit sich.

In dem Film von Mel Brooks nun, der übrigens selbst Jude ist, stellt sich nun die Szene, die deinen Freund „inspiriert“ hat, oder die/den die/der ihm das erzählt hat/haben, so dar:

Der ziemlich alte Moses dackelt mit seinem langen Gehstock (wie ein Hirtenstab) und drei schweren Steintafeln in den Armen durch eine Spalte im Fels den Berg herunter. Er stellt sich auf einem erhöht liegenden Felsen vor das – im Bild nicht sichtbare – Volk und beginnt, Sinn und Zwecke der Tafeln vorzustellen.

Während er ungefähr sagt „und hier sind nun diese 15 Ge…“, rutscht ihm die ganz rechts getragene Tafel aus der Hand und zerbricht auf dem Felsen. Moses stutzt und schaut entsetzt nach unten. Dann fängt er sich wieder und spricht einfach weiter zum Volk:
„Und dies sind nun die 10 Gebote, die Gott der Herr uns …“

2.)

Diese Szene ist in den modernen Medien vielfach aufgegriffen und mehr oder weniger verändert „weiterverarbeitet“ worden. U. a. gibt es eine Zeichnung des deutschen Karikaturisten Perscheid:

Der Papst, in seinen Bischofsgewändern, staubsaugt sein Wohnzimmer. Dabei hebt er auch die Sitzkissen vom Sofa. Unter einem der Kissen findet sich eine mit Schrift behauene Steintafel, offensichtlich aus fünf Sätzen bestehend.

In der Denkblase, die dem Kopf des Papstes entsteigt steht in etwa:
„Mist“ oder „Verd…“

Für den Betrachter wird klar, daß es sich um die lange verschollene dritte Tafel mit den ursprünglichen Geboten 1 – 5 (wenn man der Szene bei Mel Brooks folgt), bzw. 11 – 15 handelt.

Da diese aber – zumindest nach unserem Wissensstand – nie existiert haben, stellt Perscheid die Inschriften unleserlich dar.

3.)

Abgesehen davon, daß diese Erzählung in ihrem Detailreichtum, ihrer Eindringlichkeit und Konsequenz aus jenen Texten hervorsticht, die vorher und nachher in jenem Buch des Alten Testaments zu finden sind, ist sie bedeutend für das seither geltende Verständnis der Juden:

Dies gilt meiner Meinung nach besonders im Hinblick auf das sogenannte "Bilderverbot", das Verbot, weitere Götter und oder deren Abbilder ("Götzen" / "Abbilder") zu verehren und die grundsätzliche Treue zur eigenen Religion.

Bei allen existierenden und umstrittenen Unterscheiden ruhen sowohl das Christentum, als auch der Islam, auf jenen Prinzipien, die das jüdische Volk in seiner Religion für sich entwickelt hat. Ganz besonders gilt das für den sogenannten Monotheismus*, also den Glauben, an EINEN EINZIGEN Gott.

In dieser Geschichte – und einigen anderen in der Bibel – wird dieser Anspruch an die Gläubigen besonders deutlich.

* Altgriechisch:

"μόνος / mónos"

[der] eine[r], einzig, allein

"θεός / theos"

Bestimmtes unsterbliches, mächtiges bzw. göttliches Wesen: Gott / Gottheit),

 

Viele der Begriffe, die in meiner Erklärung verwendet sind, z.B. „Goldenes Kalb“ und / oder "Levit(en)", lassen sich auch eigens googeln.

Nein es sind nur 10 Gebote auf den Steintafeln von Moses geschrieben worden die er von GOTT/JAHWE erhalten hat und nicht eines mehr.Das was dein Freund meinte sind die Gesetze die es für die Isralitin gegeben hat und das waren über 60 Gesetze,wo auch Speise Vorschriften,reinigen des Körpers und welche Tiere man essen durfte und welche nicht,und as waren insgeamt 65 Gesetze.Und dadurch das in der Bibel einmal von den 10 Gesetze Moses und dann wieder die 10.Gebote des Moses steht,ist da ein völliger Irrwahn heraus gekommen,und da hat auch der Paulus schuld,denn wenn er schreibt;"Jesus ist des Gesetzes Ende,und dann sagte wir unterstehen den 10 Geboten nicht,also wer sollte sich den den Wirrwarr noch auskennen,daher bevorzuge ich nur ältere Bibeln,denn da steht es noch richtig.Also es gab 65 Gesetze für das Volk Israel,aber es gibt nur 10.Gebote des Moses,was er am Berg Horeb von GOTT erhalten hat.Aber da sieht man wieder welchen Quatsch so manche Leute verzapfen ohne sich mit der Bibel zu befassen,denn Gebote und Gesetze sind in alten Bibeln nie das gleiche.Und für uns gelten noch heute die 10.Gebote von Moses!!Und Moses hat die ersten Tafeln zebrochen und ist aber später nochmals auf den Berg gegangen und wieder neue erhalten,daher kann man vom vergessen nicht reden!!

Hier mal der Bibeltext aus Exodus, 32:

15 Mose kehrte um und stieg den Berg hinab, die zwei Tafeln der Bundesurkunde in der Hand, die Tafeln, die auf beiden Seiten beschrieben waren. Auf der einen wie auf der andern Seite waren sie beschrieben. 16 Die Tafeln hatte Gott selbst gemacht und die Schrift, die auf den Tafeln eingegraben war, war Gottes Schrift. 17 Josua hörte das Lärmen und Schreien des Volkes und sagte zu Mose: Horch, Krieg ist im Lager. 18 Mose antwortete: Nicht Siegesgeschrei, auch nicht Geschrei nach Niederlage ist das Geschrei, das ich höre. 19 Als Mose dem Lager näher kam und das Kalb und den Tanz sah, entbrannte sein Zorn. Er schleuderte die Tafeln fort und zerschmetterte sie am Fuß des Berges.

Dann erhielt Moses einen neuen Auftrag (Exodus, 34):

28 Mose blieb dort beim Herrn vierzig Tage und vierzig Nächte. Er aß kein Brot und trank kein Wasser. Er schrieb die Worte des Bundes, die zehn Worte, auf Tafeln. 29 Als Mose vom Sinai herunterstieg, hatte er die beiden Tafeln der Bundesurkunde in der Hand. Während Mose vom Berg herunterstieg, wusste er nicht, dass die Haut seines Gesichtes Licht ausstrahlte, weil er mit dem Herrn geredet hatte.

Nur diese zweite Bibelstelle hat Mel Brooks in seinem Film "Die verrückte Geschichte der Welt" persifliert, und Moses mit drei Tafeln (15 Geboten) erscheinen lassen, wobei ihm eine aus der Hand fiel.

Es waren 10 Gebote

Zitat: Er schleuderte die Tafeln fort und zerschmetterte sie am Fuß des Berges.

Hier wird von Tafeln geschrieben, die zerschemettert wurden.

achtet auf die dritte Person Plural bei sie

0

Na, ihr könnt ja mal nachzählen, wiki

2 Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. 3 Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. 4 Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. 5 Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; 6 bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld. 7 Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. 8 Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! 9 Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. 10 Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. 11 Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. 12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. 13 Du sollst nicht morden. 14 Du sollst nicht die Ehe brechen. 15 Du sollst nicht stehlen. 16 Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. 17 Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.“

Das stimmt tatsächlich! Moses ist beim Abstieg vom Berg gestolpert - alle Tafeln sind zerbrochen. Moses selber konnte sich an überhaupt nichts mehr erinnern. Deshalb ist ca. 500 - 600 v. Chr. alles halbwegs rekonstruiert worden. So ungefähr sind dabei noch 10 Gebote bei herumgekommen......

gestolpert? ich dachte er hat sie aus wut zerbrochen weil sein volk um den berg rum randallierte

0
@kikkerl

kikkerl: Ne, nix aus Wut. Der war völlig "stoned" - kurz vor seiner phantastischen Begegnung hat der seine Birne vollgepumpt mit lustigen Halluzinagenen.

1
@Mosus

"Sinai-Flechten", oder was?
Shiitake waren damals in der Levante vermutlich noch nicht verfügbar:
;)

0

Was möchtest Du wissen?