evangelisch Unterricht 10 Gebote - 1. Tafel, 2. Tafel und?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo derFREIE

Da Dir noch „irgendein(e) Tafel / Text fehlt“ schildere ich Dir die damit verbunden Umstände einmal im Zusammenhang.

Vielleicht findest Du dann das, was Du noch vermisst.

Allerdings kann Dir “eine Tafel“ nicht fehlen - zumal es sie heute sowieso nicht mehr gibt - denn es gab von Anfang an nur zwei.

In der Bibel findet man das mehrfach bestätigt.

Beispielsweise wir im Bibelbuch 1. Könige 8:9 aus der Zeit, als Salomos Tempel im Jahr 1026 v. u. Z. (vor unserer Zeitrechnung) eingeweiht wurde, das Folgende berichtet:

„Es war nichts in der Lade als die beiden Steintafeln, die Moses dort im Họreb niedergelegt hatte, als Jehova mit den Söhnen Israels bei ihrem Auszug aus dem Land Ägypten einen Bund geschlossen hatte.“

Zwar war der Inhalt der ursprünglichen und Anfangs provisorischen Bundeslade umfangreicher, aber von den Tafeln mit den Zehn Geboten gab es immer nur zwei. Die erwähnte vorläufige (provisorische) Lade wurde gefertigt, weil die „Original-Bundeslade“ entsprechend den Anweisungen Jehovas recht aufwendig gestaltet wurde. Sie stand deshalb erst Ende 1513 v. u. Z. zum Gebrauch bereit Sie diente als Archiv zur Aufbewahrung heiliger Erinnerungsstücke und Urkunden. (siehe dazu 5. Mose 10:1).

Viele Jahrhunderte später beschreibt der Apostel Paulus - durch Gott inspiriert - den Gesamtinhalt der Lade mit den Worten:

„ . . die ringsum mit Gold überzogene Bundeslade, in der sich der goldene Krug mit dem Manna befand und der Stab Aarons, der gesprosst hatte, und die Tafeln des Bundes. . .“ (Hebräer 9:4)

Diese zwei „Tafeln des Bundes“ oder auch „Zehn Worte“ (2.Mose 34:28) oder „Zehn Gebote“ bildeten den wesentlichsten Teil des mosaischen Gesetzes. Sie waren mit ungefähr 600 anderen Gesetzen verbunden, die für die Israeliten alle gleichermaßen verbindlich waren

  • Die ersten vier der Zehn Gebote definierten das Verhältnis des Menschen zu Gott

  • Das fünfte definierte das Verhältnis des Menschen zu Gott und zu den Eltern

  • Die letzten fünf definierte das Verhältnis des Menschen zu seinen Mitmenschen. Diese fünf waren entsprechend dem Schweregrad des für den Mitmenschen entstehenden Schadens angeordnet: Mord, Ehebruch, Diebstahl, falsches Zeugnis und Habsucht oder selbstsüchtige Begierde.

Als Christ sollte man über dieses göttliche Regelwerk noch folgendes im Sinn behalten:

(Besonders dann, wenn man einen Lehrer hat, der (jetzt zitiere ich Deine Worte) „uns fragt, an wen die Texte gerichtet seien?“)

Die ganze Gesetzessammlung wird im NT, in Epheser 2:15 das „aus Verordnungen bestehende GESETZ“ genannt.

Es war ein vollkommener Maßstab und kennzeichnete denjenigen, der es halten konnte, als vollkommen, als des Lebens würdig (3. Mose 18:5; Galater 3:12).

Da das Gesetz allerdings von unvollkommenen Menschen nicht gehalten werden konnte, bewies es, dass ‘alle gesündigt hatten und die Herrlichkeit Gottes nicht erreichten’ (Römer 3:23).

Nur Jesus Christus hielt es einwandfrei - und erfüllte es als einziger! (Matthäus 5:17; Johannes 8:46; Hebräer 7:26).

Genau das war auch der Zweck der an das Volk Israel gerichteten Gesetzessammlung - oder mit den Worten der Bibel: „. . .Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt . . .“ (Galater 3:24)

Da das Gesetz allerdings auch „einen Schatten der künftigen guten Dinge“ hatte und die damit verbundenen Dinge „sinnbildliche Darstellungen“ waren, beriefen sich Jesus und die Apostel oft darauf, um Dinge zu erklären, die den Himmel, die christliche Lehre und den christlichen Wandel betrafen. Es ist daher ein Wissensgebiet, mit dem sich der Christ unbedingt befassen sollte (Heb 10:1; 9:23).

Jesus fasste es zusammen und sagte, das ganze Gesetz hänge an den beiden Geboten, Gott und seinen Nächsten zu lieben (Matthäus 22:35-40).

Nun hoffe ich sehr, dass Du gefunden hast, was Dir noch fehlt.



Falls Du das Thema noch vertiefen möchtest, dann ist die biblische Antwort auf diese Frage

"10 Gebote mit den Folgen wenn man gegen sie verstößt".

möglicherweise hilfreich:

http://www.gutefrage.net/frage/10-gebote-mit-den-folgen-wenn-man-sie-verstoesst#answer31710767



5
@Abundumzu

Und noch etwas, was Dich in diesem Zusammenhang interessieren könnte:

Die Bibel gibt keine Auskunft darüber, wie die Zehn Gebote auf die beiden Steintafeln verteilt wurden.

Außerdem gibt es heute insgesamt vier verschiedene Methoden, die Zehn Gebote zu zählen und einzuteilen - und das sind:

  • die der Verfasser des Talmuds,
  • die der römisch-katholischen Kirche,
  • die der Lutheraner
  • und dann die am weitesten verbreitete, die sogenannte „natürliche Einteilung“ d.h. nach Wichtigkeit geordnete.

Besonders schwer getan haben sich die etablierten Kirchen mit dem zweiten Gebot: „. . .Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist . . . “ (2. Mose 20:4)

Und wie allgemein bekannt ist, hält sich dort auch niemand an dieses Gebot!

Praktischer Weise hat man daher das zweite Gebot in so manchem "Glaubensbekenntnis" einfach ausgelassen und dafür aus dem 10ten zwei gemacht. Und schon sind es wieder zehn.

Mehr zu diesen und ähnlichen wissenswerten Einzelheiten findest Du hier:

http://www.gutefrage.net/frage/hilfe-religions-referat#answer65854958



4
@Abundumzu

Hallo derFREIE,

es freut mich, dass Du die Antwort der Bibel als hilfreichste einstufst.

Interessieren würde mich gelegentlich, ob Dein Lehrer mit der Antwort auf seine Frage, "an wen die Texte gerichtet seien" übereinstimmt.

Falls es da noch Erklärungsbedarf gibt, gebe ich Dir hier noch einige Hinweise:

Häufig wird die Einleitung zu den Zehn Worten für das erste Gebot gehalten

„Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe“ (2. Mose 20:2).

Diese Eröffnungsworte sind - zumal in der ersten Person gesprochen - nicht mehr und nicht weniger als die eindeutige Erklärung, wer hier zu wem spricht.

Sie erläutern außerdem, warum der Dekalog damals ausschließlich den Israeliten gegeben wurde. (5. Mose 5:2, 3).

Immerhin waren sie als Gottes Volk unmittelbar zuvor direkt aus Ägypten befreit worden, aus einem Land, in dem es tausende von Göttern und auch Göttertriaden gab.

Abraham beispielsweise, der Vorvater des Volkes Israel, hatte keine solchen Gebote empfangen

Erst nach der Präambel folgt das erste Gebot:

„Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben“

Es stellte also Jehova an den ersten Platz (2. Mose 20:3) und unterstrich seine erhabene und einzigartige Stellung als Gott, der Allmächtige, als Höchster, als der oberste Souverän.

Dieses Gebot ließ die Israeliten wissen, dass sie keine anderen Götter als Rivalen Jehovas haben durften.

Mehr dazu bitte hier:

http://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-zwischen-9-und-10-gebot-unterschieden#answer12592282



0

Tafel und 2. Tafel habe ich mittlerweile herausbekommen, aber irgendein/e Tafel/Text fehlt noch.

Leider sagst du nicht, was du herausbekommen hast. Denn es gibt verschiedene System, die Gebote auf zwei Tafeln aufzuteilen. die wichtigsten sind die Aufteilung in 3+7 bzw. 6+4 Gebote (siehe sie Antwort von LSSBB und meinen Kommentar dazu), sowie eine Aufteilung in 5+5 Gebote:

A) Tafel 1

1) Du sollst keine anderen Götter neben mir haben

2) Du sollst dir kein Bildnis machen

3) Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren

4) Du sollst den Feiertag heiligen

5) Du sollst Vater und Mutter ehren

B Tafel 2

6) Du sollst nicht morden

7) Du sollst nicht ehebrechen

8) Du sollst nicht rauben

9) Du sollst kein falsches Zeugnis geben wider deinen Nächsten

10) Du sollst nicht begehren, was dein Nächster hat.

  1. Tafel und 2. Tafel habe ich mittlerweile herausbekommen, aber irgendein/e Tafel/Text fehlt noch.

Wie kommst du darauf, dass da eine fehlt? Ich kenne keine Kirche, die mehr als zwei Tafeln zählt, was sich u.a. durch 2.Ms 32,15 ergibt.

Also man stellt sich vor, dass die zehn Gebote auf zwei Tafeln stehen. Auf der ersten Tafel stehen, die ersten drei Gebote und auf der zweiten Tafel die Gebote 4 -10

Jetzt les dir mal die Gebote durch...und du wirst merken, dass 1-3 immer einen Bezug zu Gott haben. (Keine Anderen Götter haben ... usw.) Dann les dir die Gebote 4-10 durch und such doch einfach, ob es da einen Bezug zu Gott gibt.

Ganz einfach: "Die Texte" also die 10 Gebote, sind an die Juden gerichtet gewesen, damit diese sich daran halten, ebenso das Gesetz Mose (3. und 4. Buch Mose).

Als erstes:

Jakobus 2:10 :" Denn wer das ganze Gesetz hält, aber in einem Gebote fehlt, der ist in allem schuldig geworden."

Römer 3:19 "Wir wissen aber, daß das Gesetz alles, was es spricht, denen sagt, die unter dem Gesetze sind, auf daß jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei"

Das ist wie ein Vertrag zwischen den Menschen und Gott, Gott sagt, wenn du all die Gebote hällst in deinem Leben, bist du vor mir gerecht. Da aber wegen der Erbsünde von Adam, niemand dieses Gesetz halten konnte, merkt der Mensch dass er eigentlich den Vertrag mit Gott andauernd bricht und selbst nicht in der Lage ist so vor Gott als gerecht zu gelten.

Nur der Messias der Juden, unser Herr Jesus Christus hatte die Gesetze des Alten Testaments halten können und gehalten.

Was möchtest Du wissen?