Ist es peinlich mit 13 einen Fahrradhelm zu tragen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Wenn du einen tragen möchtest, dann trage einen. Besser ist es schon. Ich habe nicht mal als Kind einen getragen und heute dann natürlich auch nicht mehr, aber ich denke, dass ich meine Tochter, bis sie zumindest 12 ist, schon einen tragen lassen werde.

bis sie zumindest 12 ist

Meinst du, wenn sie über 12 ist, kann nichts mehr passieren?

0
@glaubeesnicht

Nein, aber dann kann ich es nicht mehr ständig kontrollieren. Ab ca. 12 fährt man ja dann auch langsam mit dem Rad alleine zur Schule und zurück. Ich kann ihr den Helm ja nicht anschweißen, sondern sie nur aufklären. 

0

Also, wenn du einfach nur mit 3,372 km/h durch die Stadt fährst, ist es sicher nicht nötig, aber bei höherem Tempo oder Gelände ist ein Helm allerdings sehr sinnvoll.

Hallo,

ohne viel Text - schaue dir einfach mal die beiden Videos an.

Vielleicht ergibt sich daraus auch für dich die Erkenntnis

"Lieber jetzt peinlich als später einen kaputten Schädel".

Viele Grüße

Michael





Vielleicht empfinden das manche als peinlich aber du solltest dir in Erinnerung rufen, das die Gesundheit über allem steht. Es ist nicht uncool sondern schlichtweg einfach intelligenter einen Helm zu tragen!

Ja es ist extrem peinlich, da du auf dich achtest. In der heutigen Gesellschaft darf man sich nur noch um andere Personen kümmern.

Es ist zwar höchstwahrscheinlich uncool bei den anderen Kumpels, aber wenn mal was passieren sollte, kann der Helm vor schlimmen Folgen schützen.

meine tochter, darf ohne helm kein fahrrad fahren. nicht ohne grund. in der verwandschaft ist vor ca 6 jahre ein junge von 11 jahren mit dem fahrrad schwer gestürzt und an seinen sehr schweren kopfverletzungen gestorben.

sollte warnung genug sein......man hat nur einen kopf.

Natürlich eine tragische Geschichte, die nie hätte passieren dürfen, aber alles hat seine Vor- und Nachteile, auch ein Fahrradhelm. 

Man muss bedenken, dass ein Helm auf beiden Seiten, also sowohl bei den Auto- als auch bei den Fahrradfahrern, nach dem Motto kann doch eh nichts passieren (sic!), ein riskanteres Verhalten fördert. Ohne Helm ist die Vorsicht sicherlich höher.

Der Helm schützt natürlich vor Kopfverletzungen (auch nur in einem begrenzten Maße), aber es besteht der Verdacht, dass er Genickbrüche aufgrund eines unnatürlichen Abrollverhaltens des Kopfes fördert.

Bitte meinen Kommentar weder als Anfeindung noch als Empfehlung verstehen. Ein Helm kann Vorteile bringen, muss er aber nicht. Ich will nur zum Nachdenken animieren.  

0
@HantelbankXL

du bist echt der erste ,der mir einreden will ,daß ein helm auch gewisse gefahren birgt..

sorry, da kann ich echt nicht mitgehen. ich geh weiterhin davon aus, daß ein helm lebensretter nr. 1 ist. es fährt ja auch niemand ohne helm moped mofa oder motorrad.

wenn du der meinung bist ohne fahren zu können,von mir aus, ist nicht mein kopp.

meine lütte wird weiterhin MIT helm fahren.

0
@catweasel66

Noch einmal, ich will dir gar nichts einreden. Aber es ist nun einmal so, dass das Leben bei Weitem nicht so einfach ist wie man denkt. Ich will nur zum Nachdenken animieren, wenn du dich schon im Voraus gegen meine Begründungen verschließt, dann ist das eben so. Ich gebe ja durchaus zu, vielleicht habe ich Unrecht (deswegen auch KEINE Empfehlung weder für noch dagegen) und ein Helm ist tatsächlich in seiner Gesamtheit besser, aber das kann man eben nicht mit völliger Sicherheit sagen.

Es käme mir auch niemals in den Sinn dich davon abzubringen, dass deine Tochter weiterhin mit Helm fährt. Das kann und will ich nicht entscheiden.

0
@HantelbankXL

paßt schon,im prinzip ist jeder für seinen körper selbst verantwortlich. ich bin halt der festen überzeugung ,daß der helm mehr nützt wie schadet. deshalb auch meine einstellung in die richtung.

es gab auch schon beispiele ,bei denen ein aoto nach nem unfall in brand geriet und der insasse nicht mehr gerettet werden konnte weil er hoffnungslos im gurt festhing. wäre für mich kein argument sich nicht anzuschnallen.

jedes ding hat seine zwei seiten da geb ich dir auch recht, allerdings sollte man abwägen wo die prioritäten liegen.

ich hatte ja das beispiel schon geschrieben ,der junge könnte heute noch leben wenn sein kopf geschützt gewesen wäre so die aussage der unfallärzte.

0
@catweasel66
paßt schon,im prinzip ist jeder für seinen körper selbst verantwortlich. ich bin halt der festen überzeugung ,daß der helm mehr nützt wie schadet.

Genau, das bleibt jedem selbst überlassen.

es gab auch schon beispiele ,bei denen ein aoto nach nem unfall in brand geriet und der insasse nicht mehr gerettet werden konnte weil er hoffnungslos im gurt festhing. wäre für mich kein argument sich nicht anzuschnallen.

Das ist ein gutes Beispiel. Beim Gurt bin auch ich davon überzeugt, dass er mehr nützt als schadet. Sagen wir es einmal so:

Nehmen wir an es bestünde die Möglichkeit, einen Unfallhergang (Von der Entstehung bis zum eigentlich Unfall) 1:1 zu wiederholen mit dem einzigen Unterschied, dass die Insassen einmal angeschnallt sind und einmal nicht. Dies macht man nun
bei 1 000 000 verschiedenen Unfällen. In etwa würde vielleicht so etwas rauskommen

(In 850 000 der Fälle profitieren die Insassen vom Gurt,
in  150 000 der Fälle nicht).

Je mehr "Probanden" es gibt, desto zuverlässiger kann man eine klare Aussage treffen. Bei so einem Ergebnis ist auch für mich klar -> die Vorteile überwiegen und ich gurte mich an. Bei einem Einzelfall wie bei deiner tragischen Geschichte mit dem Jungen kann man leider keine plausible Aussage für alle treffen. Ihm hätte der Fahrradhelm sicherlich geholfen.

Beim Fahrradhelm, und das ist wirklich nur eine Vermutung meinerseits, aber basierend auf plausiblen Begründungen siehe oben, würde es vielleicht so aussehen:

500 000 gegen 500 000 und dann überlege ich mir persönlich schon, was ich nun mache.

Es geht weniger um Prioritäten, sondern mehr um Wahrscheinlichkeiten. 

0
@HantelbankXL

wenn du schon mit wahrscheinlichkeiten arbeitest....

ich kenne persönlich nicht einziges beispiel (in zahlen nochmal: null ,nada nitschewo ,nix) bei dem ein helm dem träger bei einem sturz geschadet hat.

dafür aber mehrere bei dem der helm für einen glimpflichen ausgang gesorgt hat.

kumpel meiner frau arbeitet als rettungssani auf nem dmh fahrzeug. der hätte sowas bestimmt mal erwähnt oder erzählt ,daß ein getragener helm schwere verletzungen hervorgerufen hat.

so sieht meine wahrscheinlichkeitsrechnung dazu aus.

0
@HantelbankXL

Ohne Helm ist die Vorsicht sicherlich höher.

Du hast keine Kinder - oder?

Ich habe zwei im fraglichen Alter und bin zudem seit Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit tätig.

Ich kenne kein Kind, das mit einem solch seltsamen Gedankengang unterwegs wäre.

"Ich habe jetzt einen Helm auf, ich kann noch rasanter fahren" oder umgekehrt - so denkt kein Kind wirklich.

Die sind mit ihren Gedanken überall, aber oft leider nicht beim aktuellen Verkehrsgeschehen.

Sicher ist das Tragen eines Helms keine Garantie dafür, keine Kopfverletzungen zu erleiden. Aber die Gefahr wird auf jeden Fall gemindert. Somit ist es mit Helm immer besser als ohne!

Ich selbst fahre Motorrad. Soll ich gemäß deiner These den Motorradhelm jetzt auch weglassen?

Gruß Michael

1

Weder noch. Sollte der Fahrradhelm tatsächlich Schutz bieten (was keine bestätigte Tatsache ist sowie hier alle schreiben), dann kann es dir völlig egal sein, ob er peinlich ist oder nicht und trage einen Helm. Ich gebe ich hier keine Empfehlungen ab, weder für noch gegen einen Helm.

nein außerdem solltest du da nicht so viel wert drauf Legen was andere Denken iwan vergessen sie dass auch wieder ... ich fahre auch ab und zu mit dem Fahrrad meiner Mutter xD

Andere kann es auch nicht Interessieren ob man einen Helm trägt oder mit dem Fahrrad seiner Mutter fährt. Fahre auch manchmal mit dem Fahrrad meiner Mutter, da ich auf ihrem Fahrrad mehr beim Einkaufen drauf bekomme ^^ Mir ist es egal was andere Denken. 

2

Es ist peinlich, keinen Fahrradhelm zu tragen, und zwar egal in welchem Alter.

Man zeigt damit nämlich aller Welt, dass man nicht genug Schützenswertes im Kopf hat.

Es ist zwar nicht Pflicht, aber wenns dich wirft oder dir ein Auto reinfährt kann das tödlich Enden!

Ich bin aber auch in deinem Alter und fahre zum Spaß immer riskant durchs Dorf mit um die 30 - 40km/h und mir ist noch nie was passiert.

Mir war es mit 13 peinlich… Kannst in dem Alter ruhig schon ohne fahren

Das ist nicht peinlich, sondern vernünftig.

Es ist immer peinlich einen zu tragen...aber es ist wichtig;)

Nein , ist es nicht.

Es ist einfach nur sehr dumm keinen zu tragen und eine gefährliche Kopfverletzung zu riskieren. Lass dir nichts einreden!

"Peinlich" ist es immer.

Man sollte sich eher die Frage stellen, ob man da drübersteht oder sich der "Coolness" fügt und schwere Kopfverletzungen riskiert wenn stürzt.

Auf gar keinen Fall! Der Helm kann dein Leben retten!

@zretww,

es ist eher peinlich, keinen Schutzhelm zu tragen.

Was möchtest Du wissen?