Ist es normal das man über einen Horrorfilm lacht?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Über Saw kann man nur lachen. Was will man da ernst nehmen?

ich habe bei allen 7 Teilen von Saw IIIIHHHHHHH gebrüllt und gleichzeitig gelacht :)

siehst du , genau dieser meinung bin ich auch, aber der film soll doch angst machen oder?ich meine die müssen sich doch was dabei gedacht haben, als sie den film ab 18 frei gegeben haben...ich habe auch schon halloween und den exorzisten gegeuckt, welchen film könntet ihr mir denn mal empfehlen wo selbst ihr geschluckt habt???

0
@Rosi777

Nee, also Saw kann nicht ernst gemeint sein. So ein Blööödsinn :)

Ich glaube, man kann sich auch nicht mehr richtig gruseln/schocken mit filmen - ich jedenfalls bin von dem ganzen splatter trash mehr als abgestumpft.

0
@Wasabicliochips

Was ich allerdings gar nicht mag sind die beiden Hostel teile. Ich weiß nicht. Die sind nicht witzig.... die sind irgendwie so "dumm" pervers. bei saw find ich ja noch witzig, wie die geschichte immer wieder weiter geht - mit den glorreichsten einfällen :)

0

Es gibt schon genügend Leute, die diese Filme viel zu ernst nehmen. Da freue ich mich auch über ein paar, die dem ganzen Mal was heiteres abgewinnen. Ich lächle auch oft über solche Szenen, wenn die so schlecht gemacht wurden oder viel zu aufgesetzt sind und schockieren sollen. Und ich hab da auch keine Albträume von, weil ich ja weiß, dass es ein Film ist. Ich würde mir da keine Gedanken machen. Ich hab vor Jahren mal die uncut-Fassung von TdT gesehen und als wir die schauen wollten, kam ne 16jährige Freundin zufällig vorbei und meinte dann "ach da schau ich mit". Ich wusste nicht, ob das gut war, schließlich ist TdT ja eins der größten Hassobjekte deutscher Zensur. Aber die gute Dame hat den Film und viele Szenen einfach nur als witzig, schlecht und nicht ernstzunehmen belächelt. Abgebrüht war die nicht !

ich finde jetzt nicht dass die saw reihe wirklich schlimm im sinne von horror ist sondern eher einfach nur blutig und vllt ein wenig zu überdreht...sprich es ist so unwahrscheinlich dass sowas wirklich passiert und somit kann man darüber lachen...aber ich finde es gibt schon einige horrorfilme die einem angst machen...aber ein großteil ist so absurd, dass man ruhig schlafen kann...und je mehr man solche horrorfilme schaut, desto weniger hat man davor angst...sprich es härtet ein wenig ab...wie sehr hängt aber vermutlich von der jeweiligen person ab...

Psyche nach Todesfall... Normal oder zum Arzt?

Hallo Zusammen

Ich bin 20 Jahre alt. vor ca. 3 Wochen ist mein grosser Bruder (wichtigster Mensch in meinem Leben) sehr überraschend gestorben.

Und ich möchte paar Sachen aufzählen und würde gerne wissen, ob ich zum Arzt/Psychologen gehen sollte.

Durchfall. Ich habe seit den 3 Wochen sehr schleimigen Durchfall. Muss aber nicht auf die Toilette renne(wenn ihr wisst was ich meine).

Selbstgespräche. Ich erwische mich oft bei Selbstgespräche kurz nach dem Aufwachen oder beim dösen (als wäre der Mund und meine Gedanken nicht mehr miteinander verknüpft. zB etwa so: 'Ja er ist tod es wird nie mehr normal...' solche sätze höre ich mich sagen.

Albträume. Ich habe starke Albträume die mir oft den Tag noch schwerer machen als sonst schon. zB träume ich dass ich meinen Bruder getötet habe und ich der Familie erklären muss dass er nie mehr zurück kommt.

Angstzustände/Angst alleine im Dunkeln. Ich habe ab und zu extreme angstzustände wenn ich alleine bin (aber nicht immer! etwa jeden dritte nacht) Dabei mache ich jedes Licht an und verbarrikadiere mich in meiner Wohnung, schiebe sofas vor die Türe etc...

Ich würde mich freuen wenn mir jemand antworten kann der Ahnung hatt.

Grüsse

...zur Frage

Bester Freund hat versucht sich umzubringen?

Mein bester Freund hat vor zwei Wochen versucht sich umzubringen und ist nun endlich wieder zu Hause. Auch wenn er sich mir gegenüber normal verhält, mache ich mir ständig Sorgen, dass er sich wieder etwas antut. Ich bin jeden Tag für ihn da (leider nur über skype und Telefon, da er sehr weit weg wohnt), aber jede Nacht liege ich weinend im Bett und kriege Albträume, dass er es wieder tut. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wie kann ich ihm klar machen, dass er mir mehr bedeutet als alles andere auf dieser Welt und dass er es verdient weiter zu leben? Wie kann ich diese Angstzustände und Träume loswerden?

Danke schon einmal im voraus.

...zur Frage

Angst, alleine zu schlafen (Schlafprobleme, Angstzustände): Soll ich abwarten oder kann man da auch was machen. Und wie kann ich Albträume verhindern?

Hallo also das ist mein Problem: Ich hab vor ca. 2 Jahren einen ausschnitt eines ekligen Filmes gesehen (ich werde darauf nicht weiter eingehen das spielt keine Rolle) da war ich 11.....ich hab dann angefangen zu zittern und mir wurde schlecht. Es war keine wirkliche Angst sondern irgendwie Panik. Ich schlage seitdem bei meiner Mutter weil sie in dieser Zeit immer für mich da war.

Ich hab keine Angst und ich weis das das nur ein Film war aber dieses Schreckliche Gefühlt kommt wieder hoch wenn meine Mutter in der Nacht nicht zuhause ist. Ma tag ist allles normal. Ich war auch schon bei einer Phsychologin und es wird auch besser.

Soll ich abwarten oder kann man da auch was machen. Und wie kann ich Albträume verhindern. Mir geht es wirklich nicht gut.

Ich weis das klingt kindisch aber bitte helft mir. Danke

...zur Frage

Blu-ray Filme rauschen? Ist das normal?

Es rauscht besonders bei Schwarz. Es nervt. Ist das normal?

...zur Frage

Grenze überschritten mit verdammten 12 Jahren, hilfe?

Hey, ich bin 12 Jahre alt und bitte...bitte verurteilt mich nicht, für das was ich gleich schreibe. Meine Mutter liebt Horrorfilme und so Zeugs. Das habe ich wahrscheinlich von ihr. Bereits mit 10 Jahren habe ich meine erste Creepypasta gehört und einige Mysterie Videos geguckt. Dieses Jahr ist es dann doch etwas zu viel geworden. Ich habe meine psychischen Grenzen wohl doch irgendwie überschritten. Angefangen hat es damit, dass ich gewisse Horrorfilm Trailer geschaut habe. Ich bin von Grund auf ein ängstlicher Mensch und mit meinem Alter ist es jetzt auch nicht unbedingt verwerflich, wenn ich mich bei den dort gezeigten Szenen von "Clown" und "SAW" Angst bekommen habe. Da ich viel nachdenke (an sich nichts Schlechtes, hier aber ein Hinderniss), habe ich mich da rein gesteigert und regelrecht eine Angst vor der Dunkelheit entwickelt. Ich habe erstmal die Finger davon gelassen, bis es mich dann überkommen hat (anscheinend lerne ich nicht aus Fehlern) und sämtliche Creepypastas von "Jeff the Killer" bis hin zu "The Rabbit Project" gelesen. Gruselige "wahre" Horrorgeschichten aus dem Internet reingezogen, bin dadurch auch auf das Video "Three guys one hammer" gestoßen und habe mir die ersten 10-15 Sekunden angeguckt, bis ich nicht mehr konnte. Zu schockierend. Zu schlimm. Ich weiß gar nicht, warum ich das getan habe. Ich glaube, ich dachte es wäre fake und als ich gehört habe, dass Leute deswegen geheult haben, wollte ich testen, ob ich in dieser kranken Welt normal bin (bin ich übrigens), obwohl ich die Antwort schon kannte. Ab dann hat mich ein Schock begleitet, den ich durch heftige Creepypastas mehr oder weniger in den Hintergrund locken konnte. Ich habe mich ne ganze Weile mit Creepypastas beschäftigt und bin auf einen Artikel über das "Dark net" gestolpert. Dieser Punkt war der entgültige Ruf, mich von der "Horror Szene" zu entfernen. Vollständig. Was für eine kranke Welt...Ich ziehe das seit zwei Wochen erfolgreich durch. Kein Horror mehr in keinster Weise. Ich hatte auch das Gefühl, es wurde etwas besser, aber dann hatte ich vor gut zwei Tagen einen Psycho Albtraum mit Killerclowns und der hat alles wieder aufgewirbelt. Ich habe einfach das Gefühl, das hat mich kaputt gemacht. Das alles und jetzt hasse ich mich dafür, dass ich einfach immer die Grenze überschritten habe. Sagt mir ruhig, wie dumm ich bin. Sagt mir, wie bescheuert es ist, mit 12 Jahren, sagt es mir ruhig. Ich weiß es. Ich muss ständig drüber nachdenken. Bitte gebt mir Tipps und Hilfe, wie ich da jetzt am besten drüber hinweg komme. Bitte! Ich muss allein schon "Mord", "Folter" oder "Killer"' hören und ich zucke zusammen. Helft mir!

...zur Frage

Paranoia als Kind, spätere Auswirkungen?

Hey, Also ich hatte als kleines Kind heftige Wahnvorstellungen (1-4 Klasse), an denen (sehr) wahrscheinlich die Erziehung meiner Eltern Schuld war.

Schatten im Zimmer: ich sehe einen großen Skelett Mann der mich beobachtet. Schlafen im Elternbett (weil Albträume): die Falten der Decke waren Schlangen, die sich auch über mich schlängeln. Nachts im Bett, Licht im Flur an: Gitterwände kommen auf mich zu (die Gitter die bei Sportplätzen zu "finden" sind) verschwinden nicht, egal ob Licht an, Eltern kommen, ich ins Wohnzimmer gehe- Sie bleiben, weiß nicht mehr ob nur viele Minuten, oder Stunde(n). Tierische Angst, Übelkeit/Fieber waren die Folge. Auch Nachts im Bett: An alles was ich gerade denke/vorstelle) wird größer, ich mache die Augen auf, auch reale Sachen werden größer. Schaue zu Tür, sie kommt immer näher und näher bis sie direkt vor meinem Gesicht zu stehen scheint. Auch sehr schrecklich. Beim ins Bett gehen: Auf das Bett _hüpfen_ Angst vor "Dingen" unter meinem Bett Fuß/Hände/Sonst was, dürfen nicht über den Bettrand hängen. Schweißnass aufgewacht (ca. 8-10 Jahre alt) total verwirrt/neben der Spur, Licht versucht anzumachen, ging nicht. Hysterisch nach meinen Eltern geschrien. Stiefmutter kam ins Zimmer hat mich versucht zu beruhigen, ich hab nur geheult. Radio angemacht, hat nur Störgeräusche gemacht - daraufhin wieder gigantische Hysterie und Angstheulkrämpfe" Nur in meinem Zimmer schien alles verrückt zu spielen. Ob ich mir das nur eingebildet hatte, oder nicht, weiß ich nicht. Aber ich weiß jetzt (als ich angefangen hab, mir Gedanken drüber zu machen)definitiv dass die vielen "Albträume" /Paranoias, nicht normal waren. Mein 8 Jähriger Halbbruder hat(te) nur selten bis nie Albträume, und schon gar nicht sowas wie ich.

Heute hab ich auch komische "Eigenschaften". Bei wichtigen Gesprächen (bzw. Ernste Gespräche mit viel Blickkontakt etc.) Fürchte ich die Person kann meine Gedanken lesen. Beim Handy tippen hab ich Angst dass jemand mitlesen könnte, mein Handy lade ich wegen Angst vor nem Brand nachts nicht, positiv denken/einreden - nope. Habe Angst dass "es" dann gerade deswegen passiert, beim Ausschalten meines Handys vibriert es. Wenn ich im Bett lieg, muss ich das Licht anmachen, das Handy in die Hand nehmen, und warten bis es vibriert hat, weil mir der Ton sonst zu... unangenehm ist. Selten, beim reiten/Auto fahren/Manchmal auch nur TV schauen, überkommt mich das Gefühl, dass ich immer schneller werde und dann vollekanne iwo reinbretter. Es fährt mir in den Bauch.

Waren die Paranoias in meiner Kindheit Vorboten für eine Erkrankung? Hab jetzt mit 17 Versagensangst, reagiere bei unsanften Berührungen sehr gereizt, Hochsensibel, muss bei ernsten Situationen Lachen/Grinsen, obwohl ich heulen könnte... Antriebslos, Gleichgültig, sozial zurückgezogen, monoton, und vorallem unkonzentriert wie sonst was(+s.o.) Hatten die Paranoias von früher etwas zu sagen/können solche "Geschehnisse" überhaupt unbedeutend sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?