Ist es grundsätzlich gefährlich, in eine Schweißerflamme zu schauen oder macht der Abstand einen Unterschied?

3 Antworten

Die Entfernung von einer Strahlungsquelle macht immer einen Unterschied. Was bei Dir ankommt nimmt m. W. mit dem Quadrat der Entfernung ab. Bei 500 m mußt Du Dir wirklich keine Gedanken mehr machen.

Aus der Nähe dagegen... wenn wir von UV-Licht reden, dann schädigt das nicht nur die Augen. Ich würde auch die Haut nicht ungeschützt lassen.

in die Schweißflamme zu schauen kommt darauf an welchen Schweißprozeß Du meinst - beim Autogen schweißen ist die Flamme nicht schädlich.

Bei Elektroschweißen und bei Metallaktivgasschweißen ist es schädlich in den Lichtblitz zu schauen, denn die Augen benötigen Zeit wieder korrekt sehen zu können, wenn Du zu nah am Lichtblitz gestanden hast. Bei 500 Meter Entfernung ist es nur eine kleiner Blitz für die Augen und eher unangenehm.

Man sollte es lieber nicht tun. Aber umbringen wird es dich nicht, wenn es nur kurz ist. 

Altes Wirtschaftsgebäude zu einem Wohnhaus umbauen?

Hallo, wir haben ein Haus gekauft das ursprünglich aus einem Wohnhaus und einem in 10 Meter entfernten Wirtschaftsgebäude besteht. Im Zuge des Verkaufs wurden die Grundstücke getrennt. Die Grundgrenze läuft genau an der Hausmauer des Wirtschaftsgebäudes. Da das Wirstschaftsgebäude vom jetzigen Eigentümer nicht benutzt wurde war uns das egal. Jetzt will dieser den Grund als Baugrund umwidmen lassen und genau auf den alten Mauern des Wirtschaftsgebäudes ein Wohnhaus errichten. Die Aussenmauer würde wieder genau auf der Grenze stehen. Ist das erlaubt oder muß er dann einen Abstand zu der Grundgrenze einhalten? Muß er uns als Nachbarn um unsere Zustimmung fragen? Er meinte nur, er baue wieder auf die gleichen Mauern auf, da das aufgrund "Substanzerhaltung" sogar gefördert werden soll?? Für uns macht es natürlich einen Unterschied ob unser Haus 10m neben einem unbenutzten W-Gebäude liegt oder die Bewohner eines Wohnhauses aus 10 m in unser Haus schauen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Lg

...zur Frage

Schutzgasschweißgerät - Welches Gas?

Hallo, ich habe mir kürzlich folgendes Schweißgerät bei Obi gekauft: SCHUTZGAS-SCHWEISSGERÄT MIG172/6W

http://www.guede.com/cgi-bin/twinklecom.cgi?uniqueid=1313442283747&lang=0&param=page&tid=8000

Ich habe mir Gas beim Bauhaus geholt. Der erste Mitarbeiter sagte, nachdem ich ihm die Anleitung zeigte, ich brauche Argon 18, welches er aber leider nicht da hatte. Also habe ich bei einer anderen Filiale angerufen und danach gefragt. Dort war es laut Mitarbeiter vorrätig. Als ich heute die Flasche anschließen wollte,fand ich darauf den Aufkleber "Argon 4.6"

Jetzt bin ich unsicher, ob ich das falsche Gas mitgenommen habe. Von der Güte her müsste das Gas doch besser sein. Sollte der einzige Nachteil also sein, dass ich etwas zu viel bezahlt habe (im Vergleich zum Mischgas) würde ich das wohl in Kauf nehmen. Aber ich will natürlich nicht, dass das Ergebnis darunter leidet.

Einsatzgebiet ist fast ausschlißelich der Karosseriebereich (Auto, Vespa) und da z.B. um Bleche in Durchrostungen einzuschweißen oder z.B. ein kleines Loch in einem Auspuff auszubessern.

Hier noch die Info, aus der Anleitung:

Das Gerät arbeitet im halbautomatischen
Modus. Außer zum Schweißen mit CO2
kann das Gerät auch zum Schweißen mit
chemischem Schweißdraht verwendet
werden, bei dem kein Schutzgas
eingesetzt wird. Der Benutzer kann
zwischen CO2 (Argon/15~25% CO2) –
Schweißdraht und Schweißdraht wählen.

Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Für welchen Schweißgeräte-Typ soll ich mich entscheiden?

Hallo!

Mein Güde Elektroden Schweißgerät hat den Geist aufgegeben. Jetz schaue ich mich nach etwas Besserem um; ich weis nicht welches ich nehmen soll. Ich bin kein Profi und schweiße hobbymäßig Sachen: Metall, manchmal auch Edelstahl und Aluminium.
Lohnt es sich hierfür ein WIG oder rin MAG zu holen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?