Ist es gefährlich ein Handy zu rooten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, wenn du einen Fehler machst kann es sein, dass du dein Handy nacher nicht mehr mit dem PC verbinden kannst, du kannst es dann nur mit einem JTAG Adapter reparieren und eine neue Software draufladen.

Da du den aber vermutlich nicht zuhause hast, müsstest du es Reparieren lassen.

Ich muss aber sagen, dass ich schon viele Handys gerootet habe, aber mir bisher so etwas nicht passiert ist, ein Bekannter hatte es aber mal, der Grund war weil beim Kernelupdate der Strom ausgefallen ist und das Handy damit keine funktionierende Software mehr oben hatte.

Das Recovery Funktionierte bei ihm danach auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keinen Fehler machst, kann eigentlich bis auf einen Stromausfall nichts passieren. Mit den Rechten kannst du aber bei falscher Nutzung das Gerät in einen Briefbeschwerer verwandeln (zu hohes OC...). Habe schon ettliche Geräte gerootet, bisher ein Soft Brick, das kann ja aber leicht behoben werden. Machs aber wenn richtig, sprich: Finger weg von One Click Root Apps !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo alleswiiser,

zunächst einmal eine kurze Erklärung was ein sogenannter „Root“ überhaupt bedeutet: Ein „Root“ ermöglicht dem Smartphone-Nutzer die vollen Zugriffsrechte auf das System des Smartphones. Du erhältst nach einem Root quasi volle Administrationsrechte und kannst Sachen im System ändern und auf Einstellungen zugreifen, auf die der normale User eigentlich keinen Zugriff erhalten sollte. Dies klingt erstmal verlockend, birgt aber einige Gefahren. Die wohl größte Gefahr besteht in der völligen Unbrauchbarkeit Deines Smartphones. Wenn beim Root-Vorgang etwas schief geht, was schnell mal passieren kann, kann dies Dein Smartphone bzw. Deine Software so zerstören, dass Du Dein Gerät nicht mehr benutzen kannst. Dies wird in der Fachsprache als sogenannter „Brick“ bezeichnet. Hier ist nochmal von einem „Hard-Brick“ und einem „Soft-Brick“ zu unterscheiden. Bei einem „Soft-Brick“ kannst Du noch einiges retten, indem Du eine neue Software für Dein Gerät installierst. Beim „Hard-Brick“ ist meist leider nichts mehr zu machen. Der „Hard-Brick“ geschieht beim Root-Vorgang in der Regel wesentlich seltener, dies macht es aber nicht weniger ärgerlich, wenn es dann doch mal passiert.

Des Weiteren macht ein Root dein Handy weitaus anfälliger für Viren, da es danach „offen“ und nicht mehr so gut geschützt ist wie zuvor. Gerade bei Root-Apps ist es nicht immer gesagt, dass diese nicht auch Viren mit sich bringen, auch wenn die App auf den ersten Blick harmlos erscheint. Der dritte große Negativfaktor eines Roots, ist der Verlust der Garantie. Selbst wenn das Handy den Root heil übersteht und sehr viel später einen anderen Defekt hat und der Hersteller feststellt, dass es gerootet ist, kannst du Pech haben und die Garantie ist hinfällig. Du kannst ein Handy vor dem Einschicken auch wieder „unrooten“ und hoffen, dass der Hersteller nicht bemerkt, dass es gerootet war. Doch ist es auch nicht immer ganz so einfach alle Spuren eines Roots zu verwischen. Die meisten Hersteller schweigen sich leider auch ziemlich aus zu dem Thema, da ein Root von ihrer Seite nicht gern gesehen ist. Deswegen ist das Ganze generell eine etwas heikle Angelegenheit. Ob Du es Dir trotzdem zutraust Dein Handy zu rooten, bleibt natürlich nur Dir überlassen. Wie du sicher bemerkt hast, ist ein technisches Know-how dafür unabdingbar und selbst dann keine Garantie für Erfolg.

Wir hoffen, wir konnten Dir mit unserer Antwort helfen und wünschen Dir noch einen schönen Tag.
Dein Team von DEINHANDY

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niklas140102 17.05.2016, 14:35

Das hätte man in 2 - max 5 Zeilen Erklären können

0

Jap. Bei falscher software kann das handy soft/hard bricken und du kannst es eigentlich nicht mehr verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
R3HAX 17.05.2016, 13:06

Ein Soft Brick ist kein Problem !

0
playzocker22 17.05.2016, 13:08

Ja für jemanden der sich damit auskennt nicht. Ein laie der sich ne anleitung im internet das erste mal durchliest und dann den root ausführt der nen soft brick herbeiführt wird das relativ schwer das selbst wieder hinzubekommen.

0

Hallo,

☆ Je nachdem wie man Rootet und wie der Bootloader steht kann es komplett oder teil zerstört werden.

☆ Da du sowas fragst lege ich dir zu Herzen: FINGER WEG!

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
M0F4FR3AK 17.05.2016, 13:17

Wie kann so ein OEM denn stehen? Entweder man entsperrt Ihn oder nicht

0
Applwind 17.05.2016, 13:19
@M0F4FR3AK

☆ Es gibt 3 Mögliche Zu Stände des Bootloader 

☆ locked  (geschlossen)

☆ unlocked  ( geöffnet)

☆ coded  ( verschlüsselt)

Es ist logisch das du bei einem locked Bootloader kein Hard Brick bekommst.

LG 

0
M0F4FR3AK 17.05.2016, 16:48

Also bei meinem Samsung musste ich den entsperren, unlocken, bei locked hing es im bootloop fest

0
Applwind 17.05.2016, 16:49
@M0F4FR3AK

Du wolltest sicher unsignierte Roms oder Kernels flashen oder ?

0

Ungefährlich ! Abe rvorgestern hab ich was bei meinem Cousin falsch gemacht aber dann das OS aufs Handy geflasht. War ein soft brick , aber es geht wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vater von meinem Freund hat es gemacht und es klappte dann machte es mit dem selben Handy nochmal nur nahm es das von meinem Freund und beim dem ging es kaputt. Ich kann eigentlich nicht glauben das es "glücksache" ist. 

Wenn du ein neues Model hast sollte es gehen. Mach es nur aufanleitung einer vertrauenswürdigen Quelle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt "gefährlich"? Sterben wird man dabei nicht. Aber man kann es halt falsch machen, sein Gerät "bricken", sprich: softwaremäßig schrotten, und man verliert die Garantie.

Nächstes Mal bitte eine klarere Frage formulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja...

- Garantieverlust
- fehlerhafter Root-Vorgang zerstört das Gerät

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?