Ist es bedenklich, wenn Jugendliche anfangen sich wie Manga-Figuren anzuziehen?

13 Antworten

Sowas ist ganz normal :D wie schon gesagt, "Cosplay" was so viel bedeutet wie Kostümspiel, habe ich bereits auch schon öfters gemacht. Es macht einfach Spaß, seine Lieblingsmangafiguren zu 'spielen'. Andere 'cosplayen' auch Gitarristen, Sänger, usw. von japanischen Bands. Es ist ein Hobby und vorallem amcht es Spaß sich dann mit Freunden zu treffen, die sich ebenfalls verkleiden.

ich bin auch 13 und ich bin auch ein totaler manga und anime fan(am liebsten naruto)ich habe mir die haare auch wie eine manga figur scheniden lassen und meine mutter hatte auch nichts dagegen die findet es sogar cool.wenn du mich fragst ich finds net schlimm viele bekannte von mir haben auch gesagt das das gut ausschaut ich bin ein mädchen und habe mir die haare kurz schneiden lassen.

Ich habe bisher so etwas nur unter dem Namen "Cosplay" (Aus Costume und Play). Man zieht sich so an wie seine Lieblingsfigur und immitiert sie bestmöglich...

Was sie meinen heißt (nach einiger Recherche (5 sekunden)) "Visual Kei" und ist praktisch dasselbe was sie gerade beschrieben haben, man immitiert das Aussehn seines lieblingsmusiker... es würde mich wirklich interessiern in welchem Umfang ihr Sohn das betreibt... habe bisher noch nichts davon gehört, dass das in Deutschland populär wäre, besoners weil wir hier bzw. die westliche Kultur (Amerika... typische Popstars) sich nicht auf eine solche weise anziehen, schlecht finde ich es nicht, man soll sich schließlich so anziehen dürfen wie man will (siehe grundgesetz).

Je individueller die Leute werden, desto besser!

Hallo,

genauer Hinschauen lohnt sich! Ich denke Mangas/Anime sind mehr als nur Comic und Co. ...

Und es werden darin Identifikatinsfiguren und Bewältigunsstrategien angeboten. Wenn Junge Menschen sich mit solchen Figuren identifizieren, dem nachfolgen, kommt immer die Frage auf, was sie darin zu finden suchen. Und für die Eltern wirft es die Frage auf ob es zu den Werten passt, die einem als Mutter/Vater wichtig sind. Ob es lebensdienlich ist, dh in eine Lebendigkeit hineinführt oder ob diese maskiert wird. Dabei kommt es auch ganz auf die Fähigkeit an, wie gut sich der Heranwachsende auch von den Schattenseiten innerlich distanzieren und bei seinen Werten bleiben kann oder wie stark sich jemand mit dieser Welt identifiziert. So, dass das Ureigene keine andere, feinere Entfaltung mehr findet.

Einfache Rollenmodelle, wie auch hier bei den Mangas, sind leider beliebter als differenziertere...

Wenn Dein Sohn sich in diese Szene hineinentwickelt, kannst Du ja schauen, ob das Männer- bzw Frauenbild, das durch das Lesen und Anschauen von Anime,/Manga vermittelt wird Deinen Werten entspricht, dh ob Du das was vermittelt wird so stehen lassen willst/ kannst. Und auch die "Glaubenssätze" die von den Protagonisten vertreten werden.

Ist es eine lebensfreundliche, positive, aufbauende "Kost", die man sich da reinzieht?

Ich persönlich finde die Manga/Anime Szene oft düster, mit vielen entmutigenden oder fraglichen Aussagen.

Ich finde, dass die Geschlechterrollen und die Beziehungen der Protagonisten in ihrer Darstellung häufig stark mit Macht und Unterwerfung verknüpft sind und das die Wirkung der Mangas oft recht morbide ist. Die Gefühlswelt schwankt meiner Meinung nach überproportional zwischen kitschiger Romatik und dramatischer Verzweiflung. (Was is der Pupertät hormonbedingt ja vorkommt und manchen Jugendlichen sich darin wiedersehen. Dementsprechend schwarz-weiss sind allerdings die Bewältigungsstrategien: kämpfen/Gewalt, trauriger Rückzug oder mit Kräften handeln. Ich erkenne kaum, das gesunde Identifikationsfiguren vorkommen, sondern eher der Negativismus vorherrscht...für manche jüngeren Leser sind leidet auch Alpträume inclusive...

Wenn die Veränderung Deines Sohnes Dir ein ungutes Gefühl macht, dann ignoriere das nicht. Gut ist sicher, selbst in die Bücher/Videos hineinzuschauen. Um selbst ein Urteil zu finden und vielleicht ins Gespräch zu kommen, was Deinen Sohn daran anzieht und was ihn genau dabei fasziniert.

Wie stark er sich identifiziert oder (hoffentlich) innerlich auch distanzieren kann.

Ich persönlich finde die Manga-Szene nicht ganz harmlos, einfach wegen dem ganzen Spirit, vom mindset her...und steter Tropfen (höhlt) prägt auch den Stein und formt die Lebenseinstellungen.

Es gibt auch Anime oder Manga Bilder u. Videos mit pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten, die über TikTok, whatsAp ect derzeit besonders in den 6. und 7. KLassen geteilt werden. In dem Fall ist der Kinder-und Jugendschutz untergraben.

Für manche ist diese Szene auch ein Einstieg zu noch dunkleren Foren im Internet...

Also im Gespräch sein und da genauer Hinschauen ist daher für Eltern von Kindern/jüngeren Jugendlichen ganz sicher gut und empfehlenswert!

Nun, ich denke nicht, dass es gefährlich ist. Es gibt die zwei Unterarten Visual Key und Cosplay. Diejenigen der ersten Gruppe, wie bei Ihrem Sohn, ziehen sich an wie japanische Pop/Rockstars, die Cosplayer wie Figuren aus Anime, Mangas und auch Videogames (wie Final Fantasy, Kingdom Hearts)

Ich selbst bin Cosplayerin, 22 Jahre alt wohlbemerkt und das einzige Problem was an diesem Hobby besteht ist, dass es sehr zeitaufwendig ist.

Ich würde auch sagen, es ist eine harmlose Jugendbewegung, die sich langsam in Deutschland einfindet. Es ist eine neue "Szene" geworden, die in meinen Augen relativ harmlos ist. Die Szene ist nur gewöhnungsbedürftig in den Augen anderer, da man halt aufgrund seines Aussehens ziemlich auffällt.

Visus (Visual Key) ziehen sich in ihrer Freizeit auch so an, Cosplayer jedoch ziehen sich lediglich auf Conventions oder auf Fotoshootings so an (ich für meinen Teil jedenfalls).

Was möchtest Du wissen?