Ist der elektrische Widerstand bei einem Metalldraht?

2 Antworten

Die Elektronen, die beim Stromfluss bewegt werden, "reiben" sozusagen am Metall des Drahtes. Das Material ist nicht gleichmäßig und durch das Schwingen der Atomkerne bzw. durch Unregelmäßigkeiten im Kristallgitter werden sie "abgebremst". Der Widerstand hängt auch von der Temperatur des Materials und dessen Ordnungszahl im Periodensystem ab.

Stell Dir einen Weihnachtsmarkt vor...

Die Menschen sind die Elektronen, die Buden die Atome... Die Möglichkeit der Menschen sich da durch zu bewegen ist also durch die Anordnung der Buden, die breite der Gänge und das Gewusel der "Mitelektronen" bestimmt. Stehen die Buden Enger und sind die Gänge verwinkelter ist es schwerer durch den Markt zu kommen als wenn die Buden gerade und breite Gänge bilden würden.

Wenn Du in dieses Bild noch Spannung und Strom einbauen willst, ist der Strom ganz klar die mehr oder weniger geordnete Bewegung der Elektronen in eine Richtung. IM Fall Weihnachtsmarkt klappt das meist nicht, weil alle Menschen durcheinander in verschiedene Richtungen laufen bzw. schlendern. Der "Leiter" Weihnachtsmarkt wäre also stromlos - weil eben keine Spannung anliegt.

Spannung wäre nun das Bestreben aller Elektronen in eine bestimmte Richtung. Um an unseren Weihnachtsmarkt "Spannung anzulegen" müsst also ein Anreiz das sein, dass sich alle "Elektronen" in die selbe Richtung bewegen - das könnte man erreichen, in dem man an einem Glühweinstand an einem Ende den Glühwein umsonst ausgibt. Ich bin sicher, dann wird man eine gerichtete gemeinsame Bewegung - also einen Strom - erkennen. Dieser wird wie oben beschrieben dann durch die Platzverhältnisse (Buden, Gänge, andere Menschen) begrenzt. Im elektrischen Leiter ist Strombegrenzung aber ein Widerstand.

Zwar ist das Bild nicht 100%ig in allen Aspekten der E-Technik schlüssig, aber als ersten Ansatz hilft es Dir vielleicht.

Was möchtest Du wissen?