3. Was spielt sich in einem Metalldraht ab...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da jede Stromquelle einen Pol mit einen Überfluss von Elektronen hat und einen Pol mit Mangel an Elektronen hat und beide Pole werden mit einen elektrischen Leiter verbunden kommt es zum Ladungsausgleich.Das bedeutet das Elektronen vom Pol mit den Überschuss an Elelektronen zum Pol mit den Mangel an Elektronen dort hinfließen. Durch einen engeren Draht kommt es dann zur Reibung der Draht glüht oder verbrennt .Der Effekt wird technisch ausgenutzt bei Glühlampen,elektrischen Heizungen. Heizfäden = Elektrischer Widerstand

Liebe Lisa,Ich schreibe dir nun diese Zeilen um dein Wissensspektrum im Fach Physik zu erweitern. Zuerst musst du den elektrischen Strom verstehen. Unter elektrischen Strom versteht man das Elektronen mit positiver oder negativer Ladung bestückt sind. Diese Teilchen fließen durch einen elektrischen Leiter. Man unterscheidet dabei zwischen der elektrischen Spannung und der elektrischen Stromstärke. Die Spannung gibt an wieviel Energie pro Elektron transportiert wird und die Stromstärke gibt an, wieviel Elektronen in einer bestimmten Zeit duch eine Messstelle fließen. Der elektrische Wiederstand gibt wiederum an wie stark der Elektronenstrom eines Leiters abgebremst wird. Da nun im Besitz dieses Wissens bist erkläre ich dir nun warum der Metalldraht warm wird. Die Teilchen bekommen Energie durch eine Batterie,odä. dadurch werden die Teilchen in Schwingungen versetzt. Nach und nach wird jedes Teilchen des Drahtes in Schwingungen versetzt. Durch die Schwingungen entsteht Energie, die in Form von Hitze deutlich wird.Das Teilchenmodell hilft dir dabei diese Sachen besser zu verstehen. Es hilft den Menschen um Sachen zu veranschaulichen und Sachen besser zu erklären.

es fließt strom durch das Metall(Leiter) ,der Wiederstand tritt auf ,weil die Elektronen gegen die Atome knallen,deshalb wird es warm

Was möchtest Du wissen?