Physikprotokoll - Wechselstromkreis

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist ja ein Durcheinander von Fragen, insbesondere wenn Ihr den Wechstromkreis noch nicht behandelt habt Zu Frage 1) Der Widerstand wird immer mit der Definitionsgleichung R=U/I berechnet, also mit den Messwerten, egal was für ein Widerstand es ist, ob Gleich- oder Wechselspannung.Schon die 2.Frrage ist unklar:, gemeint ist aber wohl Folgendes: Bei der Glühlampe ist der Widerstand konstant, egal ob Gleichstrom oder Wechselstrom.Bei der Spule setzt sich der Widerstand zusammen aus ohmschen- und induktiven Widerstand. Der ohmsche Widerstand wird häufig im Wechsestromkreis vernachlässigt, somit ist der Widerstand einer Spule im Gleichstromkreis gleich dem ohmschen Widerstand, im Wechselstromkreis ist der Widerstand frequenzabhängig , mit R= wL, dabei stehlt w für die Kreisfrequenz und L für die Induktivität. Beim Kondensator sieht es wieder anders aus: C hat keinen ohmschen Widerstand, somit ist der Gesamtwiderstand im Gleichstromkreis unendlich groß. Im Wechselstromkreis gilt R=1/wC, dabei ist C die Kapazität.Und nun zur letzten Frage: Wie schon gesagt, gilt immer R=U/I. Für die Spule (ohne ohmschen Widerstand) R=wL. Gleichsetzen und nach L auflösen:

Abgeraft 23.06.2012, 11:58

Was ist R in den Gleichungen? Der ohmsche Widerstand?

Danke!

0

Ohmscher Widerstand bei Wechselspannung: Effektivspannung durch Stromstärke

Ohmscher Widerstand bei Gleichspannung: Ganz normal R=U/I, solltest du kennen...

Spule im Wechselstromkreis: 2 * pi * f * L =XL

Kondensator im Wechselstromkreis: 1/(2 * pi * f * C) = XC

Induktivität einer Spule:µr * µ0 * (n² * A)/l = L

Den Rest bekommst du selber hin, oder?

orangeisin 19.06.2011, 11:22

Ich denke mal. Auf jeden Fall einen Riesendank. :)

0

Was möchtest Du wissen?