Physikprotokoll - Wechselstromkreis

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ja ein Durcheinander von Fragen, insbesondere wenn Ihr den Wechstromkreis noch nicht behandelt habt Zu Frage 1) Der Widerstand wird immer mit der Definitionsgleichung R=U/I berechnet, also mit den Messwerten, egal was für ein Widerstand es ist, ob Gleich- oder Wechselspannung.Schon die 2.Frrage ist unklar:, gemeint ist aber wohl Folgendes: Bei der Glühlampe ist der Widerstand konstant, egal ob Gleichstrom oder Wechselstrom.Bei der Spule setzt sich der Widerstand zusammen aus ohmschen- und induktiven Widerstand. Der ohmsche Widerstand wird häufig im Wechsestromkreis vernachlässigt, somit ist der Widerstand einer Spule im Gleichstromkreis gleich dem ohmschen Widerstand, im Wechselstromkreis ist der Widerstand frequenzabhängig , mit R= wL, dabei stehlt w für die Kreisfrequenz und L für die Induktivität. Beim Kondensator sieht es wieder anders aus: C hat keinen ohmschen Widerstand, somit ist der Gesamtwiderstand im Gleichstromkreis unendlich groß. Im Wechselstromkreis gilt R=1/wC, dabei ist C die Kapazität.Und nun zur letzten Frage: Wie schon gesagt, gilt immer R=U/I. Für die Spule (ohne ohmschen Widerstand) R=wL. Gleichsetzen und nach L auflösen:

Was ist R in den Gleichungen? Der ohmsche Widerstand?

Danke!

0

Ohmscher Widerstand bei Wechselspannung: Effektivspannung durch Stromstärke

Ohmscher Widerstand bei Gleichspannung: Ganz normal R=U/I, solltest du kennen...

Spule im Wechselstromkreis: 2 * pi * f * L =XL

Kondensator im Wechselstromkreis: 1/(2 * pi * f * C) = XC

Induktivität einer Spule:µr * µ0 * (n² * A)/l = L

Den Rest bekommst du selber hin, oder?

Ich denke mal. Auf jeden Fall einen Riesendank. :)

0

Was möchtest Du wissen?