Ist Christoph Metzelder pädophil?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Ja, weil... 56%
Nein, weil... 44%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ja bisher nur ein Vorwurf. Ermittlung folgt, also abwarten und Tee trinken.

Gruß

Ja, weil...

Ich sage es mal so:

Pädophilie ist eine Störung der Sexualpräferenz und bezeichnet das vorwiegende sexuelle Interesse von erwachsenen Menschen an Kindern, die die Pubertät/ das Alter von 14 Jahren noch nicht erreicht haben. Die Diagnose Pädophilie wird NICHT gestellt, wenn das sexuelle Interesse an Kindern nicht primär ist.

Obwohl ich hier anmerken muss, dass dementsprechend der Begriff Pädosexualität das sexuelle Interesse an Kindern, die die Pubertät/ das Alter von 14 Jahren noch nicht erreicht haben, passender wäre.

Denn Pädophilie bedeutet "Knabenliebe" und und ist eine Bezeichnung für volljährige Menschen, die ein primäres partnerschaftliches Interesse an Kindern vor Erreichen der Pubertät/ des 14. Lebensjahres haben.

_____________________

Also, wenn wir danach gehen, muss Herr Metzelder nicht zwangsläufig pädophil sein.

Gehen wir aber danach, dass er sich zum Einen harte Kinderpornografie reinzieht/ sie verbreitet hat/ verbreiten wollte, und sich in diversen Chats auch mit entsprechenden sexuellen Fantasien geäußert hat, KÖNNTE hier durchaus eine Neigung zur Pädosexualität vorliegen.

!!!!!! Allerdings bin ich nicht in der Position, irgendwelche Diagnosen zu stellen und auch nicht dazu berechtigt. Diese Antwort ist KEINE Diagnose, und spiegelt nur meine Meinung wider!!!!!!

Er ist tatsächlich aber verurteilt worden zu einer Bewährungsstrafe von 10 Monaten, das Urteil ist seit heute rechtskräftig.

Aufrufe zur Lynchjustiz sind hier nicht erwünscht und werden von mir strikt zur Anzeige gebracht, bei allem Verständnis für die Emotionen, die das Thema aufwühlt. Es sollte allen klar sein, dass Herr Metzelders öffentliches, und sehr wahrscheinlich auch sein privates Leben wie auch seine öffentliche und private Reputation nun irreparabel zerstört sind. Wir sind hier nicht im Mittelalter und Lynchjustiz darf keine Option sein. Auch der Schrei nach der Todesstrafe wird nichts ändern.

Die Gesellschaft muss lernen zwischen denen, die virtuell durch Anschauen/ Verbreiten/ Erstellen von Kinderpornografie übergriffigen Menschen und denen, die diese Neigung haben und sich Hilfe suchen wollen, bevor sie übergriffig werden, zu unterscheiden. Es wird sich nur etwas ändern, wenn man solche Menschen, die tatsächlich diese Neigung haben, sie aber aufgrund ihres Wissens um ihre Verantwortung und die möglichen Folgen für Kinder, nicht ausleben wollen ermutigt, sich professionelle Hilfe zu suchen.

Man kann ihnen insofern helfen, dass man ihren Sexualtrieb nachhaltig und dauerhaft via Medikamenten still legt und sie psychologisch betreut.

Pädophil zu sein ist erstmal nicht schlimm, denn niemand sucht sich seine Sexualpräferenz aus. Was absolut UNVERZEIHLICH ist, ist es, übergriffig zu werden, egal in welcher Art und Weise.

Was sich aber jeder aussucht, ist sein Umgang mit seinem Sexualtrieb und sein Verhalten der Gesellschaft und Kindern gegenüber. Pädophilie kann man nicht heilen. Aber man kann pädophile Menschen ermutigen, sich VOR einem Übergriff professionelle Hilfe zu suchen. Wenn man bei jedem bekannt gewordenen Fall Fackeln und Mistgabeln auspackt und Täter und (Noch-nicht)-Täter über einen Kamm schert, verstecken sie sich erst Recht und dann werden sie sich logischerweise auch keine Hilfe suchen, was die Gefahr für Kinder logischerweise drastisch erhöht. Nicht jeder, der pädophil ist, wird auch übergriffig, und nicht jeder, der Kinder sexuell missbraucht, ist auch pädophil. Aber das schnallen viele Menschen gar nicht. Nicht, weil sie zu dumm wären. Sondern weil die Menschen bei dem Thema (einerseits verständlich) so viel Schaum vor dem Mund haben, dass sie blind vor Wut werden und "Lyncht ihn" brüllen.

Aber die geistige Reife der Leute merkt man eben gerade bei solchen Themen.

Woher ich das weiß:Recherche

Du hast doch die Meldung vor dir liegen.
Es steht als Vorwurf im Raum. Nun geht es um die entsprechende Ermittlung.
Dann wird man sehen, ob die Beschuldigung für eine Anklage ausreichend erscheint.
Evtl. kommt es zu einer gerichtlichen Klärung.
Der Rest ist haltlose Spekulation und Sensationsgier.

Ja, weil...

Ein (viel zu mild) verurteilter Krimineller der Kinderpornos rumgeschickt und besessen hat.

Leider greift der Staat bei sowas kaum durch. Da werden Drogenhandel, Steuerhinterziehung oder Verstöße gegen die „Pandemie“ Schutzverordnung vielfach härter bestraft.

Ich finde es falsch über jemanden zu spekulieren, bei dem wir alle kaum etwas wissen und ohne das es ein offizielles Urteil gibt.

Diese Art der medialen Hexenjagd ist zum Kotzen!

Ich bin ganz deiner Meinung. Ich vermute, dass es wie bei dem ehemaligen Trainer Sascha Lewandowski enden wird.

0
@MarkMigas

Wenn du ganz meiner Meinung bist, warum stellst du dann diese Frage?

Wie erklärt sich diese Frage, außer mit der Gier nach Spekulationen - die der Grund für mediale Hexenjagden darstellt, und das ist, was ich so widerlich finde?

2

Was möchtest Du wissen?