Ist aus dem Grundbuch ersichtlich, ob ein Grundstück vermietet oder verpachtet ist?

7 Antworten

Es sind angegeben:

die Gemarkung
Flurnummer
Flurstücknummer
die Wirtschaftsart
Lage und die Größe des Grundstücks

Auch Miteigentumsanteile an gemeinschaftlich genutzten Grundstücken (z.B.Wegeflächen) können im Bestandsverzeichnis der sog. “herrschenden” Grundstücke gebucht werden.

Abteilung I

In dieser Abteilung sind der Alleineigentümer oder die Miteigentümer eingetragen. Sind mehrere Eigentümer vorhanden, so müssen entweder die Anteile in Bruchteilen angegeben oder das Rechtsverhältnis der Gemeinschaft (Beteiligungsverhältnis) bezeichnet werden(§47GBO).

Die früheren Eigentümer sind rot unterstrichen. In der Nebenspalte “Grundlage der Eintragung” ist angeführt auf Grund welchen Rechts der Eigentümer eingetragen worden ist, z.B.

Kauf, Tausch, Schenkung, Erbschaft.

Abteilung II

Hier werden die Lasten und Beschränkungen des Grundstücks eingetragen. Alle freiwillig übernommene Lasten kommen für eine Eintragung in Betracht und sind bei einem Vorhandensein dort zu ersehen:

Auflassungsvormerkung, beschränkte persönliche Dienstbarkeiten, Erbbaurecht, Dauernutzungsrecht, Grunddienstbarkeiten, Nießbrauch (Nutzungsrecht)Vorverkaufsrecht, Nachbarschaft

An Verfügungsbeschränkungen werden eingetragen:

NacherbenvermerkTestamentsvollstreckervermerkKonkurs- und VergleichsvermerkSanierungs- und UmlegungsvermerkVerwaltungs- und Benutzungsregelungen

Abteilung III

Diese Abteilung dient der Aufnahme von Hypotheken, Grund- und Rentenschulden einschließlich der sich auf diese Rechte beziehenden Vormerkungen,Widersprüche und Veränderungen (Abtretung, Löschung etc).


Nein. Aus dem Grundbuch sind die Eigentümer ersichtlich, ob das Grundstück mit einer Hypothek belastet ist und ob irgendwelche Bedingungen wie z.B. ein Überfahrtsrecht bestehen.

Das Grundbuch beinhaltet nur die Eigentümer mehr nicht. Die genauen Daten des Flurstücks stehen auch drinn. Eine Vermietung/Verpachtung sind daraus nicht ersichtlich, nur beim Eigentümer. 

Wie kann ich eine komplizierte Grundbuch-Belastung gelöscht bekommen?

Hallo,

ich habe eine Frage zu einer Grundbuch-Belastung eines Grundstücks+Haus, dass ich plane zu erwerben. Der Fall setzt sich wie folgt zusammen.

Auszug aus dem Grundbuch: "Reallast betr. Unterhaltung von Ufermauern"

Erklärung Der Verkäufer "A" ist Eigentümer eines Grundstücks+Haus an dem ein Mühl-Kanal vorbei fließt. Die Nachbarn "B" sind Eigentümer dieses angrenzenden Kanals + anschließenden Wasserwerks. Eine Ufermauer des Kanals liegt allerdings auf dem Grundstück von "A". Weshalb o.g. Reallast laut Grundbuch auch dieses Grundstück von "A" belastet. "A" als Eigentümer des Grundstücks würde gerne eine Löschung dieser Grundbuch-Belastung erreichen, da natürlich niemand bereit ist, ein Grundstück zu kaufen, dass mit so einer Belastung „gesegnet“ ist. "B" hat allerdings signalisiert, dieser Löschung nicht zuzustimmen.

Soweit die Fakten. Habt Ihr eine Idee/Ahnung/Erfahrung wie oder ob man das o.g. Problem lösen kann? Kann man "B" verpflichten, für alles was in seinem Eigentum ist, auch selbst Haftung zu tragen?

Ich habe noch eine Idee: "A" bekommt das Grundstück seit Jahren nicht verkauft wegen dieser Belastung (und wegen dem miesen Gebäudezustand nicht vermietet) und muss momentan für die Instandhaltung des Hauses+Grundstück investieren.

Wäre es möglich, die Ufermauer aus dem Grundbuch von "A" rauszumessen. Sodass "B" seinen Kanal hat, "A" die Ufermauer + Haftung behält und ich mein Grundstück ohne Belastung? Ist das ein realistischer Deal? Dann hätte "A" das Haus los und das Geld, aber auch die Haftung.

Ich bin gespannt was ihr sagt. Und Danke schonmal für eure Auskunft.

...zur Frage

Was muss/sollte man beachten, wenn man innerhalb einer Erbengemeinschaft einen Anteil verkauft, was muss man alles erledigen?

Hallo Community,

wir haben 3/4 eines Hause und dein Verwandter 1/4 eines Hauses und möchten jetzt 1/4 an den Verwandten verkaufen.

Über den Preis sind wir uns schon einig geworden.

Der Verwandte hat gesagt, das bei Verkauf innerhalb einer Erbengmeinschaft keine Grundsteuer anfällt, ist das richtig?

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Die Mieter muss man ja wohl nicht informieren, denn es ändern sich ja nur Anteile am Eigentum aber die Eigentümer sind immer noch die Selben . Ich möchte auch gerne wissen, was wir dann noch alles zu erledigen haben wie z.B. die Änderung im Grundbuch.

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Es wäre nett von Euch, wenn sich jemand meldet der das schon mal gemacht hat oder sich da wirklich gut auskennt und mir vielleicht hilfreich Links senden kann.

MfG

johnnymcmuff

...zur Frage

Grundstück gehört der Stadt, was steht im Grundbuch?

Eine Eigentumswohnung befindet sich in einem Haus welches auf einem Grundstück der Stadt Hamburg steht. Was steht im Grundbuch? Wenn man die Eigentumswohnung erwirbt muss man eine Grunderwerbssteuer zahlen und benötigt man somit zwingend einen notariellen Kaufvertrag?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Sind Zusammenlegungen von Grundstücken sinnvoll?

Ich habe mir kürzlich ein kleines Gartengundstück gekauft, welches direkt neben meinem Grundstück mit zwei Garagen (eine vermietet) von mir liegt.

Ist es jetzt sinnvoll, die beiden Grundstücke im Grundbuch zu einem zu verschmelzen? Wenn ja, was würden da für Kosten auf mich hinzukommen?

...zur Frage

Muss ich Baggerarbeiten der Telekom auf meinem Grundstück dulden ohne Eintrag von Leitungsrecht im Grundbuch?

Wie kann ich erfahren ob auf meinem Grundstück eine Leitung der Telekom verläuft? Laut Grundbuch sind keine Leitungsrechte eingetragen und wir haben Lastenfrei Haus mit Grundstück gekauft. Doch war gestern vormittag ein Mitarbeiter der Telekom da und sagte meiner Frau die müssen entlang unseres Grundstückes Baggern da eine Störung der Leitung in diesem Bereich vorliegen würde. Sie hat ihm gesagt er solle das mit mir klären und das sie da nichts machen sollen. Bis jetzt hat sich noch keiner bei mir gemeldet, es wurde aber fleißig mit roter Farbe auf unserer Hecke auf voller Länge gesprüht. Laut Leitungsrecht aufgrund § 9 Grundbuchbereinigungsgesetz (GBBerG): haben wir keine Duldungspflicht. Das heißt doch es darf ohne unsere Zustimmung nicht auf unserem Grundstück gebaggert werden.!?

...zur Frage

Investieren in das Haus der Eltern mit Sicherheit dieses auch später zu erben, wie am besten anstellen?

Meine Schwester wohnt mit meinem Vater (Mutter ist bereits verstorben) zusammen in einem Haus. Nun möchte sie in das Haus investieren, jedoch auch die Sicherheit dass sie dann später das Haus auch erbt. (Ich werde entsprechend ausbezahlt). Im Grunde sind wir uns hier einig, jedoch...

Wie stellt man soetwas am Besten an?

Komplett überschreiben mit lebenslangem Wohnrecht/Niesbrauch möchte mein Vater das Haus nur ungern (er ist erst Mitte 50).
Nur im Testament vermerken möchte meine Schwester nicht, da keine Sicherheit.

Kann mein Vater meine Schwester einfach mit ins Grundbuch als Miteigentümerin eintragen? Muss das dann mit bestimmten % erfolgen oder muss man hier qm aufführen?
Wie ist die Erbfolge bei Ableben meines Vaters? Bekommt das Haus automatisch meine Schwester oder gehören ihr dann 3/4 und mir 1/4?

Kann ich eine Verzichtserklärung rein für das Haus unterschreiben (die anderen Vermögenswerte sollten normal verteilt werden wenn mein Vater stirbt)?

Gibt es eine Art vorzeitigen Erbschaftsvertrag in dem man dies festhält?

Ist es ratsam hier zu einem Notar oder zu einem auf Erbschaft spezialisierten Anwalt zu gehen?

Wir stehen hier leider ziemlich in der Luft und wissen nicht recht wie wir das anpacken sollen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?