Ist abgekochtes Wasser kalkfrei?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

GANZ IM GEGENTEIL: durch das abkochen verdampft ein großer teil des wassers, so dass im rest die kalkkonzentration höher wird.

"lieber kalkfreies Wasser tun." Mineralstoffarmes Wasser kann geschmacklich im Kaffee für den einen oder anderen durchaus besser sein. Verschiedene Tafelwässer z.B. Kalkfrei ist dagegen gesundheitlich äußerst bedenklich. Dann kannst du auch gleich destilliertes Wasser kaufen (nichts anderes ist kalkfreies Wasser). Zum Trinken ist es wegen seinem extrem geringen Anteil an gelösten Stoffen definitiv nicht zu empfehlen. Das kann ernste Probleme verursachen. Meist beginnt es mit Krämpfen im Darmbereich, größere Mengen auf nüchternen Magen können sogar tödlich sein.

Beim Kochen verdunstet ein Teil des Wassers (der ist dann auch kalkfrei), ein Teil der Mineralien setzt sich als Kalk im Kochgefäß ab. Unterm Strich dürfte im verbleibenden Wasser anschließend der Mineralstoffgehalt gleich bleiben.

In gekochtem Wasser ist sicher weniger bis gar kein Kalk, aber ist der Aufwand an Energie dafür wirklich berechtigt?

Brita-Filter sind hier wohl die bessere Lösung.

Geht der Kalk durch kochen raus?

0

Falsch!
In gekochtem Wasser ist viel mehr Kalk, da das, was verdunstet, reines Wasser ist.

Willst Du kalkfreies Wasser, dann musst Du den Wasserdampf auffangen und wieder abkühlen. Das Kondensat ist dann kalkfreies Wasser.
Dieser Vorgang nennt sich Destillation und das Wasser "destilliertes Wasser".

0

Die beste Möglichkeit, den Kalk und alle anderen Schadstoffe aus dem Wasser zu bekommen
(weit über 90 %) ist Umkehrosmose.
LG Josef

Beim abkochen verdunstet der Kalk. Somit ist abgekochtes Wasser auf jeden Fall kalkfrei.

Beim Kochen verdunstet das reine Wasser. Das was übrig bleibt ist somit stark kalkhältig.

0

Was möchtest Du wissen?