Isotope, Periodensystem?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ordnungszahl ist bei jedem Isotop eines Elements gleich. Jedes Wasserstoff hat ein Proton im Kern, welches die Ordnungszahl bestimmt.

Die Atommasse, die im Periodensystem angegeben ist, ist die mittlere Atommasse. Das bedeutet man gibt den Durchschnitt an aller Isotope, gewichtet nach der Häufigkeit des jeweiligen Isotops.

Beispiel Chlor:

75,77 %  35Cl

24,23 % 37Cl

Ein 35Cl wiegt ca. 35u und ein 37Cl ca. 37u. Also ist die mittlere Atommasse:

0,7577 * 35u + 0,2423 * 37u = 35,4846u

Im Periodensystem weicht der Wert ganz leicht ab, weil ein Proton und Neutron nicht genau 1u wiegt und Elektronen auch noch ein ganz bisschen Masse haben. Aber im Groben passts.

Vielen Dank! Ich habe es verstanden.

0

Das Periodensystem zeigt den nach dem Stoffmengenanteil der relativen Molmassen aller Nuklide gewichteten Mittelwert einer Atomsorte an; wollte man jedes einzelne Nuklid betrachten, müsste man das PSE quasi dreidimensional anlegen, was technisch nicht möglich ist. Eine Abhilfe schafft hier eine Nuklidkarte, die noch viele Zusatzinformationen enthält.

Im PSE wird das Element an sich gelistet. Von jedem Element gibt es künstliche bzw. natürliche Isotope; die angegebene Atommasse ist die durchschnittliche Masse aller natürlich vorkommenden Isotope.

Die Angabe H mit der OZ1 steht also für alle Wasserstoffisotope. 

Was möchtest Du wissen?