In welcher Situation würdet Ihr das Jugendamt informieren?

15 Antworten

Jede(r) weiss, was in letzter Zeit viel zu oft passiert ist, weil sich Jeder verschließt und nicht die Courage hat, ggf. einzugreifen. Wenn ich feststelle, dass über einen längeren Zeitraum (ich rede hier nicht von 1 oder 2 Stunden) etwas im Zusammenhang mit Kindern nicht in Ordnung ist, informiere ich den Kinderschutzbund oder im Extremfall das Jugendamt. Lieber gelte ich als Denunziant, als dass ich die Augen verschließe und nichts unternehme. Und wenn die Eltern so abwertend und negativ reagieren, dann haben sie meist mehr zu verbergen. Dann sollte schon überprüft werden, ob sie in der Lage sind, ordentlich für ihre Kinder zu sorgen.

Auch ich habe eine schwierige Situation in der Nachbarschaft. Die Nachbarn sind vor ca. 3 Jahren nebenan eingezogen. Sie hatten zwei Söhne. Vor 1,5 Jahren kam dann ein Mädchen dazu. Die Söhne waren immer alleine draußen, sind selten witterungsgerecht gekleidet. Die Mutter hat die kompletten 9 Monate Schwangerschaft vor dem Haus gesessen, Kette geraucht und den ganzen Tag Kaffee getrunken. Der ältere Sohn (jetzt 13 Jahre) hat irgendwie eine sexuelle Störung. Er betatscht kleine Mädchen und hat letztes Jahr versucht, ein Mädchen aus der Nachbarschaft ins Gebüsch zu ziehen. Auch erwachsenen Frauen gegenüber wird er sexuell handgreiflich. Mir hat er mal mit voller Absicht an den Po gefasst und einer anderen Nachbarin gesagt, sie solle ihm seine Brüste zeigen. Er ist 13!! Das geht meiner Meinung nach zu weit. Der Junge beleidigt jeden anderen Menschen, ist extrem frech und auch gewalttätig gegenüber anderen, vor allem deutlich schwächeren Nachbarskindern. Leider interessiert dieses Verhalten die Eltern nicht (sowas macht mein Kind nicht).

Die Tochter kann mit ihren 1,5 Jahren auch nicht alleine laufen, oder ansatzweise ein paar Worte sprechen. Das kleine Ding sieht man generell nur ganz selten draußen. Meist sind die Eltern draußen vor dem Haus mit anderen Nachbarn am rauchen, während man drin die zwei Hunde bellen und das Baby schreien hört. Einmal kamen mit die Eltern mit dem Auto Richtung Stadt entgegen, als ich von der Arbeit kam. Als ich ins Haus ging hörte (wieder mal) das Baby heulen und Hundegebell!! Seit dem beobachte ich das Ganze und die Situation wird nicht besser.

Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es ist mit dem Jugendamt zusammen arbeiten zu müssen (uns haben sie überhaupt nicht geholfen, haben dem Gericht nur Lügen erzählt und damit dafür gesorgt, dass wir Kinder ins Heim kamen, wo meine Schwester schwer misshandelt wurde, was uns die Mitarbeiter vom JA auch nicht geglaubt haben. Meine Schwester hat heute noch mit den psychischen Folgen zu kämpfen), möchte ich das JA eigentlich nicht informieren, aber ich glaube, dass die Kinder definitiv Hilfe brauchen. Was kann ich tun?

Ich bin auch gerade in so einer Situation. Meine Nachbarin hat ein Kind 31 Monate alt und der Tagesablauf läuft so. 8 Uhr KG bis 12. Dann Bett bis 16 Uhr. Schreien und dann wieder ins Bett um 17 bis 18 Uhr bis morgens. Kann nicht sprechen geht nie raus außer aufgedonnert einkaufen wobei das Kind nicht beachtet wird. 3!!!!!! Kinder sind schon gerichtlich entzogen worden ohne Besuchsrecht. In 1 Jahr hat die kleine schon 4 Partner der Mutter kennen gelernt. Jeden Abend wenn Kind im Bett ist trinkt sie sich zu. Die kleine schreit die ganze Nacht und niemand kümmert sich drum. Was tun????

Hätte da auch eine sehr komplexe Situation Es handelt sich dabei um den Haushalt eines sehr langjährigen Freundes. Der hatte noch nie was von Sauberkeit und Ordnung gehört und sonst eigentlich auch alles schleifen lassen.(Jetzt fragt man sich: aber ich kenn ihn schon seit ich im Kindergarten war) Jedoch hat er seit ca. 1 Jahr eine Freundin, die mehrere Stunden weit weg wohnt. Die hat einen Sohn, der demnächst 3 wird. Sie hat wohl auch einen Sozialbetreuer und sieht auch aus wie ein Geist. Auf jeden Fall nimmt sie den Sohn immer über längere Zeit mit zu meinem Bekannten. Jedoch hält sie anscheinend auch nicht viel von Saubermachen usw., dort wächst Schimmel an Stellen, das ist unvorstellbar und die Küche mag man gar nicht erst betreten. Teilweise kommt man 14 Uhr und es ist noch keiner aufgestanden. Die Kleidung ist dreckig, viel zu groß, etc. Für seine 3 Jahre kann er nur minimal sprechen(3 Worte? Mama, Papa, 4-Story: zur Erklärung, die beiden spielen dieses Onlinespiel übermäßig viel). Geschlagen wird der Kleine wohl nicht, aber dafür herrscht an vielen anderen Stellen meiner Meinung nach Lebensgefahr für Kleinkinder. Nun sind ich und noch eine Freundin dafür das Jugendamt zu informieren. Obwohl der Großteil der Leute ernsthaft meint wir sollen uns da raushalten sonst werden wir noch mit dem schlechten Ruf in Verbindung gebracht und das würde ja abfärben! Jedoch, welches Jugendamt sollte man hier überhaupt informieren? Die Beiden sind ja immer nur zu Besuch dort! Wie es dort zuhause aussieht, weiss ich leider nicht und meine bisherigen Putzversuche hielten leider nie sehr lange vor, da einfach beide zu nichts zu gebrauchen sind! Ich weiss auch nicht, wie es mit dem Sorgerecht aussieht, anscheinend teilt sie sich das mit Ihrem Ex-freund. Vielleicht wäre der Kleine dort besser aufgehoben, kann es aber nicht sagen. Die Info an das Jugendamt müsste aber in jedem Fall anonym passieren.

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar!

genau das beschäftigt mich zur zeit nur das das betreffende mädel 17 ist und sowohl jugendamt und auch polizei einfach wegschaueen und mir noch eine anzeige wegen kindesendzug droht. das mädel wird übrigens in 4 wochen 18

Was möchtest Du wissen?