In welcher Situation würdet Ihr das Jugendamt informieren?

15 Antworten

Jede(r) weiss, was in letzter Zeit viel zu oft passiert ist, weil sich Jeder verschließt und nicht die Courage hat, ggf. einzugreifen. Wenn ich feststelle, dass über einen längeren Zeitraum (ich rede hier nicht von 1 oder 2 Stunden) etwas im Zusammenhang mit Kindern nicht in Ordnung ist, informiere ich den Kinderschutzbund oder im Extremfall das Jugendamt. Lieber gelte ich als Denunziant, als dass ich die Augen verschließe und nichts unternehme. Und wenn die Eltern so abwertend und negativ reagieren, dann haben sie meist mehr zu verbergen. Dann sollte schon überprüft werden, ob sie in der Lage sind, ordentlich für ihre Kinder zu sorgen.

Auch ich habe eine schwierige Situation in der Nachbarschaft. Die Nachbarn sind vor ca. 3 Jahren nebenan eingezogen. Sie hatten zwei Söhne. Vor 1,5 Jahren kam dann ein Mädchen dazu. Die Söhne waren immer alleine draußen, sind selten witterungsgerecht gekleidet. Die Mutter hat die kompletten 9 Monate Schwangerschaft vor dem Haus gesessen, Kette geraucht und den ganzen Tag Kaffee getrunken. Der ältere Sohn (jetzt 13 Jahre) hat irgendwie eine sexuelle Störung. Er betatscht kleine Mädchen und hat letztes Jahr versucht, ein Mädchen aus der Nachbarschaft ins Gebüsch zu ziehen. Auch erwachsenen Frauen gegenüber wird er sexuell handgreiflich. Mir hat er mal mit voller Absicht an den Po gefasst und einer anderen Nachbarin gesagt, sie solle ihm seine Brüste zeigen. Er ist 13!! Das geht meiner Meinung nach zu weit. Der Junge beleidigt jeden anderen Menschen, ist extrem frech und auch gewalttätig gegenüber anderen, vor allem deutlich schwächeren Nachbarskindern. Leider interessiert dieses Verhalten die Eltern nicht (sowas macht mein Kind nicht).

Die Tochter kann mit ihren 1,5 Jahren auch nicht alleine laufen, oder ansatzweise ein paar Worte sprechen. Das kleine Ding sieht man generell nur ganz selten draußen. Meist sind die Eltern draußen vor dem Haus mit anderen Nachbarn am rauchen, während man drin die zwei Hunde bellen und das Baby schreien hört. Einmal kamen mit die Eltern mit dem Auto Richtung Stadt entgegen, als ich von der Arbeit kam. Als ich ins Haus ging hörte (wieder mal) das Baby heulen und Hundegebell!! Seit dem beobachte ich das Ganze und die Situation wird nicht besser.

Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es ist mit dem Jugendamt zusammen arbeiten zu müssen (uns haben sie überhaupt nicht geholfen, haben dem Gericht nur Lügen erzählt und damit dafür gesorgt, dass wir Kinder ins Heim kamen, wo meine Schwester schwer misshandelt wurde, was uns die Mitarbeiter vom JA auch nicht geglaubt haben. Meine Schwester hat heute noch mit den psychischen Folgen zu kämpfen), möchte ich das JA eigentlich nicht informieren, aber ich glaube, dass die Kinder definitiv Hilfe brauchen. Was kann ich tun?

Ich bin auch gerade in so einer Situation. Meine Nachbarin hat ein Kind 31 Monate alt und der Tagesablauf läuft so. 8 Uhr KG bis 12. Dann Bett bis 16 Uhr. Schreien und dann wieder ins Bett um 17 bis 18 Uhr bis morgens. Kann nicht sprechen geht nie raus außer aufgedonnert einkaufen wobei das Kind nicht beachtet wird. 3!!!!!! Kinder sind schon gerichtlich entzogen worden ohne Besuchsrecht. In 1 Jahr hat die kleine schon 4 Partner der Mutter kennen gelernt. Jeden Abend wenn Kind im Bett ist trinkt sie sich zu. Die kleine schreit die ganze Nacht und niemand kümmert sich drum. Was tun????

Vater ist Choleriker

Ich habe die Befürchtung, dass mein Vater Choleriker ist. Da er zusätzlich auch noch kontrollsüchtig ist, führt das zu oftmaligen und heftigen Konfrontationen. Diese werden durch Kleinigkeiten ausgelöst, wie zum Beispiel Zeitdruck in der Früh, Kritik an ihm oder seinem Handeln, wenn ich Kofferpacken muss und daher nicht zum Abendessen komme, etc. Hat er einen solchen Wutausbruch, wirft er mit Gegenständen, tritt und schlägt gegen die Wand und knurrt einen an wie eine Bestie, die einen in tausend Stücke zerreißen möchte. Ich bekomme in solchen Situationen immer Angst. Mein Freund gab mir den Rat, aufzustehen und zu gehen, aber als ich das letztes Mal getan habe, ist mein Vater mir nachgelaufen, hat gebrüllt ich solle gefälligst dableiben und hätte mich vermutlich auch festgehalten oder Schlimmeres, hätte ich ihm nicht mit dem Jugendamt gedroht. Wenn man mit ihm darüber redet, streitet er alles ab. Er denkt, er bleibe ganz ruhig und ich würde extrem reagieren. Erst nach einem Video seines Wutanfalls hat er mir geglaubt, dass er mit Sachen wirft und gegen Dinge tritt und selbst da sah er nicht ein, dass ich mich in dieser Situation bedroht fühle. Ich weiß wirklich nicht mehr was ich tun soll! Ich hab ihn ja lieb, aber wegen diesen Wutausbrüchen habe ich inzwischen sogar Angst mit ihm normal zu reden, weil es einfach jederzeit passieren kann! Er hat zu mir gesagt ICH soll in Psychotherapie gehen wegen meiner Reaktion auf ihn. Er ist uneinsichtig, ich kann nichtmal mehr weglaufen und ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Vielen Dank für jede Antwort! Quadrigakun

...zur Frage

Wenn ein Kind um heim nur schreit, was würde passieren?

Wenn ein Kind einfach sinnlos rumschreit und nicht aufhört (also mit Pausen zum Luft holen und Atmen etc), was passiert dann?

Man darf es ja nicht schlagen oder anders verletzen oder den Mund zu kleben.

...zur Frage

Panische Angst vor meinen eigenen Eltern?

ich bin Jessica, 18 Jahre alt und werde von meinen Eltern bei kleinen Fehlern oder Schimpfungen meiner Mutter gezwungen auszuziehen und auf eigenen Beinen stehen zu müssen. Ich weiß mit 18 wäre das rein theoretisch erlaubt. Aber aufgrund meines Gehaltes und der Erhaltung meines Autos ist dies nicht möglich. Dazu muss ich noch sagen das ich ab und an panische Angst habe was meine Eltern betrifft. Des öfteren werde ich von meiner Mutter verpetzt und ohne Hintergrundwissen von meinem Vater oder Bruder geschlagen und bestraft. Ich möchte noch anmerken das ich mich nicht beim Jugendamt melden möchte, weil ich Angst habe in ein Heim gesteckt zu werden... was ich natürlich nicht möchte. Dennoch habe ich einfach Angst abgeschoben zu werden und alleine klarkommen zu müssen. Wie denkt ihr darüber?

...zur Frage

Dürfen meine Eltern das, wann Hilfe suchen?

Hallo,

Es wäre nett, wenn ihr euch Das genau durchlesen könntet.

Ich bin w/15 Jahre alt. Vor knapp 8 Jahren hat meine Schwester (damals 17) sich umgebrac. Das war damals ein schwerer Schock für uns alle aber besonders für meine Mutter. Denn in den Jahren danach erschienen bei ihr Krankheiten.Zum einen bekam sie Gürtelrose,die laut Arzt durch starken Stress verursacht wurde.Als die dann weg war, bekam sie sehr chronische Rückenschmerzen, dann war es vorbei mit "Familie". Es war eine belastende Zeit für die ganze Familie. Als ich dann einigermaßen daran gewöhnt war, und ich in die 5. Klasse kam, fiel mir etwas auf. Ich war Außenseiterin, da meine Mutter mir die Kleidung aussuchte und Mir verbot mich mit Freunden zu treffen, die ich aus diesen Gründen damals nicht hätte. Ich würde ausgelacht wegen meiner Kleidung und würde verspottet.Das besserte sich ca 1,5 Jahre später, als ich meine bis heute beste Freundin kennenlernte. Sie war die einzige die damit kein Problem hätte, dass ich mich nicht mit Freunden treffen durfte. Aber als meine Mutter dann Tinnitus bekam, eskalierte das ganze. Sie bekam Depressionen. Sie fing an mir und meiner Schwester (17) immer mehr zu verbieten, zum Beispiel •Treffen von Freunden, bzw. Verbot des außerschulischen Kontakts •Begrenzte Zeit am Handy zu sein(30 Minuten am Tag) • Wir durften Abends um 20:30 zum letzten Mal was Trinken bis zum nächsten Morgen, mit der Begründung, dass wenn wir dann nachts aufs Klo müssen, wacht der Kater auf und weckt alle auf. •Das Anziehen von kurzen Hosen, Kleidern, Röcken, Spaghettis.Da gab es noch viel mehr. jetzt sind wir 15 und 17 und die einzige Regel, die gestrichen wurde, ist die mit dem Trinken. Aber das, was mich noch wahnsinniger macht, ist ihre Kontrolle. Da uns viel verboten wird, macht man manche Dinge heimlich, heimlich länger in der Schule bleiben, um dort Zeit mit Freunden zu haben, oder heimlich eine kurze Hose in den Ranzen stecken, weil einem die anderen Dinge peinlich sind. Und wenn man dann erwischt wird, dann geht's los. Sie fängt an zu schreien, beleidigt einen Teilweise als Schlamp Dann kommt die Aussage, sie könne uns nicht mehr Vertrauen. Und dann beginnt sie damit Maßnahmen einzurichten damit wir das was wir heimlich gemacht haben, nicht mehr machen können. Z.b beauftragt sie anscheinend Leute, die schauen, ob wir länger in der Schule sind. Außerdem hat sie eine App an der sie uns orten kann.wenn ich den Laptop für SCHULISCHE Dinge benutze, dann muss sie Passwört eingeben, das WLAN hat sie am Laptop gesperrt.Ich kann mich nicht an den Tag erinnern, an dem ich alleine einen Fuß vor die Tür gesetzt habe, außer für Schule. Ihre Ausraster mach mir echt zu schaffen, Sie droht ständig damit sich umzubr,Jugendamt wäre mein ALLERLETZTER Ausweg! Vor der Reaktion meiner Eltern habe ich Angst da beide sich schnell angegriffen fühlen.

Danke fürs Lesen, wenn ihr dafür eine Lösung habt,oder ähnliches erlebt habt, Ich bin einfach nur noch verzweifelt!

Grüße, nini1103

...zur Frage

Darf ich ins Jugendheim ziehen(Ich bin 13)?

Ich habe mit meinem Vater (fast) jeden Tag Stress also ich werde bei ihm sehr sehr schnell aggressiv, beleidige ihn und schreie ihn an und wenn ich mal mit ihm Stress habe halte ich es zu Hause einfach nicht mehr aus und möchte nur noch von zu Hause weg. Weil ich ja so aggressiv bin ist ja auch schon mein altes Handy kaputt, meine Wii Fernbedienung und zwei Türen. Darf ich deswegen in ein Jugendheim ziehen? Gespräch mit dem Jugendamt haben wir ja auch schon in paar Tagen aber über verschiedenes vielleicht ja auch über mein Problem.

Ich bin übrigens seit dem ich kleiner und jünger war schon aggressiv.

...zur Frage

Meine Schwester ist vollkommen überfordert!

Hallo,

ich mache mir echt Sorgen um meine Schwester!

hier einmal die Vorgeschichte

  • wem das zu viel ist kann auch einfach unter dem Strich anfangen zu lesen!*

also vor gut zwei Jahren ist meine Mutter gestorben. Meine Schwester hat darauf hin ihr ganzes Leben in dem Müll geworfen. Ist in der Schule abgesagt von der braven 1-er Schülerin auf eine Versetzungsgefährdete. Naja das ist aber noch harml. Sie hat ziemlich viel Alkhol konsumiert. Drogen genommen, ich glaube nur Gras un Zigarretten. Aber das aller schlimmste sie wurde Schwanger! Das gab unheimlich viel Stress mit meinem Vater. Er wollte das Kind nicht und war so:" man kann mit 16 nicht schanger werden. das gibt es bei uns in der Familie nichtTreib das Kind ab!" Abtreiben war fr sie keine Alternative. Sie wollte es erst zur Adoption frei geben doch in den 9 Monaten der Schwangerschaft hat sie es sehr lieb gewonnen. Naja sie ist auch irgendwann zur Oma gezogen, weil mein Vater keine Schangere Tochter haben wollte. Doch meine Oma starb dann auch leider so ein halbes Jahr nach der Geburt. Meine Schwester(die das Haus im übrigem geerbt hat, weil meine Mama ha schon tot war und keine Geschwister hatte) lebte da weiter drin, der Vater des Kindes ist auch hin zu gezogen. Doch in der Beziehung kriselte es immer wieder in den letzen Monaten...


Meine Schwester ist jetzt 18 und lebte mit ihrem Kind ca. 1 Jahr lang mit ihrem Freund zusammen. Jetzt hat der Freund Abi gemacht und ist nach Kanada (glaube ich kann auch USA sein) gezogen um dort ein FSJ zu machen. Das Bedeutete für meine Schwester die Trennung. Sie ist vollkommenam Boden zerstört. Sie wollte jetzt nach den Ferien wieder zur Schule gehen. Dazu hat sie auch eine Tagesmutter engagiert. Sie schwärmt förmlich von ihr. Doch, dass jetztSchul ist mit dem Freund riss ihr förmlich den Boden unter den Füßen weg. Sie hat sich jetzt seit zwei Wochen nicht mehr gemeldet (normalerweise telefonieren wir jeden Tag)..

Ich will nicht, dass sie wieder die Schule schmeist oder, dass ihr das Jugendamt den kleinen Weg nimmt. Sie wird auch von einer Mitarbeiterin betreut wobei es immer weniger wurde. Ich glaube in den Wochen vor der rennung kam sie nur noch alle 6-8 Wochen vorbei.

was kann ich denn noch für sie tun. Wie ich denke sieht die Wohnug aus wie ein Saustall. Meine Schwester ist vermutlich (wieder) total abgemagert und wenn dann die Dame vom Jugendamt vorbei schaut ist doch alles aus!

Also wie kann ich sie am besten unterstützen?

Ich sage schonmal Danke

Em.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?