Ich verstehe diese Kurzgeschichte nicht ganz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also so wie ich es verstanden habe: Dieser Ich-Erzähler war halt auf einem Jahrmarkt & hier war ein Stand, wo man Bälle mit Zahlen drauf abschießen musste. Der erste Mann hatte einen Ball mit 67 glaub ich abgetroffen & ich denke er hatte am Ende dann 123 Tage weniger zu Leben. Ich denke, diese Zahlen auf den Kugeln bedeuten wieviele Tage weniger diese Leute leben werden. Der zweite Mann war ja gut darin. Deswegen hatte er wahrscheinlich so viele Bälle abgetroffen, dass die Summe ergeben hatte, dass er jetzt stirbt. Oder diese Ball ohne Aufschrift heißt, dass er keinen Tag mehr zu leben hat. Das Ende mit den Murmeln hab ich nicht recht verstanden. Ich hoffe ich konnte dir trotzdem weiterhelfen

Das Ende ist doch klar: Die geschossenen Tage werden an die Mitarbeiter der Schiessbude verteilt, damit die länger leben können. (Alle sind steinalt)

Das Ganze steht nach meiner Meinung symbolisch für die Ausbeutung vieler Menschen durch einige Wenige ...

3

Tut mir leid. Ich verstehe sie gar nicht. Du schreibst, dass du sie "nicht ganz" verstehst. Hast du also einen Ansatz zu einer Deutung? Würde mich interessieren.

Was möchtest Du wissen?