Ich schneide mich ständig beim Brötchen aufschneiden, aber mir ist es egal (nicht falsch verstehen, hat nichts mit SVV zu tun) - aber wie verhindere ich das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

- Nehme ein weniger scharfes Messer, da führt eine evtl. Berührung nicht gleich zur Schnittverletzung.

- Du kannst auch ein kurzes Messer verwenden und "einmal herum aufschneiden"

- Du kannst auch deine festhaltende Hand auf das Brötchen legen und mit der anderen durchschneiden. Dabei Finger der festhalte-Hand einziehen.

- und immer vorsichtig sein, und nicht zu hastig!

Mit der Zeit wirst du ein gutes Gefühl für Brötchen aufschneiden entwickeln.

Ich würde es mal mit einem nicht so Spitzen Messer probieren dann tut es nicht so weh.Das Messer was ich immer benutze ist auch nicht so spitz und wenn ich mich schneide tut es nicht weh.

Brötchen gut fest halten - zuerst die MesserSPITZE mittig tief versenken - langsam kippend in Richtung zum Arm einschneiden - Brötchen 180 Grad drehen - dann waagerechten Schnitt in dem Spalt vorsichtig durchziehen . . .

0

*Aber ist mir egal ???*

Das ist für mich SVV, sowas hat mir auch mal eine Borderlinerin gesagt. Sie bringte sich immer mit dem Fahrradfahren extra in Gefahr, fuhr über rote Ampeln usw !!!

ich kann dir mein "ist mir egal" erklären.

so wie ich brötchen schneide, dauert es ungefähr 3-4 sekunden. aber halt mir der nicht unwahrscheinlichen gefahr, dass das messer in meiner handfläche landet.

würde ich es mit einem kleineren messer mit kleineren sägezähnen machen, müsste ich erheblich länger schneiden.

also das "ist mir egal" was so gemeint, dass mir das verletzungsrisiko die zeitersparnis wert ist. ganz egal ist es mir natürlich trotzdem nicht, weil ich ja wie gesagt nicht mit brennenden schnittwunden rumlaufen will.

1

Was möchtest Du wissen?