Ich bin ein vollkommener Nichtsnutz

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du musst dein Leben von einem anderen Blickwinkel sehen. Du siehst nur eine schwarze Wolke, die irgendwo rumschwebt, aber jeder Mensch der auf diese Erde lebt, hat seinen Sinn und Zweck, den er erfüllen muss.

Durch Depression und Vorwürfen erreicht man nichts. Wenn du einen Weg gehen willst, darfst du niemals nach hinten sehen. Die Zukunft ist vorne.

Du kannst viele Sachen machen, du kannst neu anfangen, wenn es noch geht. Geh jeden Tag zur Schule, lerne was. Überzeuge deine Lehrer. Und sollte das nicht klappen, dann mach eine Ausbildung und spezialisier dich in einem Fach für etwas.

Du darfst nicht nach unten gucken. Guck nach vorne, du musst die Tür öffnen um in den Raum zu kommen, tut mir Leid wenn ich dich mit so vielen phillosophischen Sprüchen berede, aber diese helfen dir. Depression ist nichts weiter als eine eingebildete schwarze Wolke. Merk dir das.

Gerade das sollte dir einen ansporn geben, etwas in deinem Leben zu ändern. Zeige deiner Mama, dass sie stolz auf dich sein kann. Fang an sie im Haushalt zu unterstützen, bring den Müll raus z.B. Mache dich raus auf die Straße, schaue was dir gefällt. Gehe in die verschiedensten Läden um heraus zu finden, was dir Spaß macht. Daran kannst du dich für deinen Beruf orientieren.

Beispiel:

Buchladen - Lese ich gerne Bücher - Buchhändler? MediaMark - mache ich gerne etwas mit Elektronik - Einzelhandelskaufmann?

Mache dir Gedanken, ob du anderen gerne hilft? Du kannst auch ein freiwilliges soziales Jahr machen. Und trete bei Unicef ein und helfe anderen Kindern. Denen geht es wesentlich schlechter als du. Also, warum lässt du dich so hängen? Das Leben bietet dir so viele Möglichkeiten.

Und bezeichne dich nicht selber als Nichtsnutz. Sage dir, ich kann was, ich will was erreichen. Ich schaffe das und werde es allen beweisen.

Wie war die Frage?

Mal vorgreifend: Du musst Dir selber mal in den A*sch treten. Du stehst hier an einem Scheidepunkt Deines Lebens. Du kannst Dich hier und jetzt entscheiden, ein ewiger Loser zu bleiben. Oder Du kannst zumindest versuchen, aus Deinem Leben etwas sinnvolles zu machen. Bildung ist alles. Ansonsten kannst Du Dir schonmal einen Schlafplatz unter der Brücke reservieren. Es ist nicht schwer zu lernen.

Wenn du selbst schon merkst, dass du nicht gerade der Fleißigste bist, was die Schule anbelangt, könntest du dir vielleicht sagen: "Ich tu's für meine Mutter." Sie würde sich riesig freuen, dich in der Schule zu wissen. Jetzt im Moment mag es oft nicht viel Sinn ergeben, mit dem ganzen Lehrstoff bombardiert zu werden, aber letzten Endes kommt dir die Erfahrung trotzdem zu Gute.

Um herauszufinden, was dir liegt, musst du hin und wieder etwas Neues ausprobieren, sonst merkst du vielleicht gar nicht, wie gut du in etwas sein könntest. Gib nicht auf und hab Vertrauen in dich! Du schaffst das! :)

Liebe Grüße,

Kleine Wespe

Immerhin kriegst du einen Text fast fehlerfrei hin. Es gibt ja Menschen, die von Geburt an ausgesorgt haben. Die müssen nichts. Überlege, wie du leben kannst, wenn deine Mutter nicht mehr für dich sorgt. Solange dein Lebensunterhalt gesichert ist, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Auch ein vollkommen sinnloses Leben kann schön sein - sogar sehr schön.

tjo, dafür müsstest du aber auch mal was tun. vom rumsitzen und warten ändert sich im leben so gut wie nichts...

Du musst einen Sinn im Leben finden. Nur was das ist, kannst eben nur du beantworten.

Ja, schmeiß die Mutter endlich raus !

Was möchtest Du wissen?