Hund hat extreme Angst vor Wasser

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Hündin mag auch keine Wasserschläuche. Sie hat Angst vor dem Strahl der da raus kommt und auch vor anderen Pumpflaschen (diese Sprühflaschen wo man Wasser reinfüllen kann). Ich finde das nicht weiter schlimm. Versuch es eben mal mit einer großen Wanne oder einem Kinderplanschbecken. Füll da Wasser rein und stell den Hund rein. Meine Hündin hat dagegen jedenfalls gar nichts. Sie legt sich gerne in Knöchelhohes Wasser. Wenn er auch davor Angst hat locke ihn mit getrockneten Fischen (die sind normalerweise der Renner bei Hunden) wenn er nah genug dran ist werf so einen Fisch ins Wasser und schau wie dein Hund reagiert.

Vor Plastiktüten hat meine Hündin auch Angst. Als ich sie bekommen habe, war sie sowieso extrem ängstlich. Ich bin am besten damit gefahren, bzw. ich konnte ihr die meisten Ängste nehmen, indem sie immer wieder mit Situationen konfrontierte oder "leicht konfrontierte" (ich habe also notwendige Situationen nicht gemieden) sie nah zu mir nahm und ihre Angst völlig ignorierte. Das ist jetzt so schwer zu erklären, da auch alles Situationsbedingt ist, aber bei der Sache mit dem Wasserstrahl und der Tüte würde ich es einfach so hinnehmen wie es ist. Ignoriere das einfach. Vielleicht wird der Hund die Angst eines Tages von selbst los, wenn er merkt, dass nichts passiert und für dich ein Sclauch und eine Tüte das normalste der Welt sind.

ich kenne das, mein hund ist genauso und das auch schon mehr als 8 jahre lang... er hasst wasser und dagegen kannst du nichts tun. wir haben mal versucht ihn an den teich zu gweöhnen und er ist auch mal reingegangen, aber gefallen hats ihm nicht... finde dich damit ab und mach ihn so ein bisschen nass mit deiner hand und nem wassereimer, vllt mag er den schlauch nicht...

Es geht ja nicht nur darum dass wir mit ihm im Wasser planschen wollen XD Sondern darum, dass es teilweise Stress für ihn ist wenn wir den Schlauch benutzen. Und meine Eltern benutzen den sehr oft

0

Vermutlich hat er negative Erfahrungen mit Wasser und/oder Wasserschlauch gemacht.Ich hatte einmal einen Araber-Wallach, der hatte panische Angst vor Wasser. Abspritzen war unmöglich und wenn ich mit ihm ausgeritten bin und er mußte über ein kleines Rinnsal, dann machte er einen riesen Satz darüber, obwohl er normalerweise nicht einmal das Wasser hätte berühren müssen.Es stellte sich nach langem heraus, daß der Vorbesitzer ihn mit einem Wasserschlauch verprügelt hat. Man konnte die Striemen noch auf der Kuppe erkennen.Ich habe es ganz vorsichtig gemacht. Den Wasserschlauch, ohne daß er dabei war angeschlossen und leicht aufgedreht. Dann habe ich ihn geholt, in etwas Entfernung angebunden und Wasser zum Saufen in meine Hände laufen lassen. Ihm so immer und immer wieder angeboten. Die Entfernung verkürzt. Dann das Wasser nicht zum Trinken sondern für seine Fesseln geholt. Es hat alles in allem fast ein halbes Jahr gedauert. Mit viel Geduld und mit viel Verständnis konnte ich ihn dann komplett abspritzen und waschen.LG

Was möchtest Du wissen?