Holz - Vertäfelung korrekt demontieren!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, als Werkzeug brauchst Du Nageleisen (Kuhfuß) mittelgroß oder Langen Meisel, Schraubendreher, Stemmeisen und Hammer. Jedes Werk hat Anfang und Ende. "Wandvertäfelung" ist ein breiter Begriff und kann sich auf Kasetten, Paneele, Nut- und Spuntholz oder Sperrholz, Schichtholz beziehen. Meist ist am Ende ein Deckleiste oder Endholz geschraubt. Auch ist die Vertäfelung mit Handlauf oder Zierholz halbhoch manchmal abgeschlossen. Auch sind Verschraubungen evtl. mit Holzeinlage abgedeckt, also Holzstruktur beachten wenn es nicht lose geht. Sind Abschlüsse oder Endhölzer entfernt, kann man hinter der Täfelung das Hilfsgerüst einsehen und an den Spalten die Befestigungen meist von hinten lösen oder schrauben. Nur wenn Klebestellen vorhanden sind, aufpassen das Holz nicht reist oder spält. Mit Heissluft oder Stemmeisen die Klebestelle lösen. Ich hoffe die Umschreibung ist verständlich.

Na wenn sie nur angeschraubt ist, aus jeder Paneele die Schrauben entfernen und beim Trennen darauf achten das Nut unf Feder nicht beschädigt werden! Fertig!

Entweder sind die Tafeln/ Profilbretter direkt in der Nutwange geklammert oder mit Staba-Krallen genagelt, geschraubt oder geklammert. Vorgehensweise ist aber die gleiche: Mit einem langen Schlitz-Schraubendreher oder einem Nageleisen zwischen Täfelung und Lattung stossen, Täfelung leicht abdrücken so dass Klammer/ Nagel etwas herauskommt, leichter Schlag auf die Täfelung und Klammer/ Nagel mit Kneifzange rausziehen. Wichtig: Immer an der Nutseite beginnen.

Was möchtest Du wissen?