HILFE! meine Mutter nimmt starke Drogen und zerstört damit mein leben?

14 Antworten

Süchtige denken immer nur an ihre Sucht, ihre Freunde und Kinder sind ihnen dann egal, wenn sie ihre Drogen brauchen. Erwachsene sind für ihr Leben selbst verantwortlich nicht ihre Kinder. Wenn du auch noch Verantwortung für deine Mutter übernimmst, nennt man das Co-Abhänigkeit. Das kannst du mit deinen zarten 17 Jahren nicht tragen. Zieh so schnell wie möglich von zu Hause aus, (halte Kontakt mit dem Jugendamt, zieh in eine WG und wenn es nur die kurze Zeit ist, bis du 18 bist). Manchmal muss man drogensüchtige Angehörige fallen lassen, vielleicht kommen sie dann zur Besinnung und machen einen Entzug. Du bist nur für dich selbst verantwortlich - denk an deine Zukunft, das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern ist eher Selbsterhaltung. Löse dich von deiner Mutter, sonst wird sie dich mit runter ziehen

Zuerst möchte ich euch vom ganzen herzen für eure ratschläge/komentare danken...immer hin ist das was ich euch erzählt ein minimaler bruchteil von dem was ich hir/täglich/seit dem ich denken kann erleiden muss...ich habe lange sehr lange darüber nach gedacht...und ich werde mich für mein leben entscheiden..Ich werde alles stehen und liegen lassen und HEUTE noch in die wg gehen auch wenn es sehr schwer sein wird mich auf schule konzentriren und ich denke das gott es mir nicht übel nehmen wird zum größten teil meine mutter im ''stich'' zu lassen.Ich habe das gefühl wenn ich das tuhen werde wird mit der zeit alles gut...Ich danke euch viel mals und werde sobalb es mir besser gehen wird oder auch nicht bericht abgeben ..ich danke euch nochmals sehr das ihr euch für mich die zeit genommen habt.Auf ein neues!

Wie schon gesagt. Zerstör nicht dein eigenes Leben, nur weil deine Mutter so verantwortungslos ist. Heroin ist natürlich eine der schlimmsten Drogen und der Entzug mehr als schwer, aber andere haben es schon geschafft, wenn deine Mutter es nicht schafft, obwohl sie dich "liebt", dann ist sie selber Schuld und hat deine Hilfe eigentlich nicht verdient. Ich würde an deiner Stelle ihr Zeug suchen und vernichten/verstecken, wenn sie trotzdem weiterhin Zeugs kauft und EUCH in den Ruin treibt, dann würd ich wirklich das Jugendamt alamieren, aber natürlich vorher versuchen, sie zu einer Gemeinschaftstherapie zu schleppen. Trotzdem: Sie ist verantwortlich für dich und du nicht für sie. Wenn sie ihr Leben zerstört, dann musst du nicht dabei zusehen.

Du triffst die richtige Entscheidung, wenn du ausziehst. Allerdings würde ich deine Mutter nicht komplett im Stich lassen, weil sie starken Rückhalt brauchen wird um von den Drogen loszukommen, ich sprech aus erfahrung. Vielleicht gibt es in deiner Stadt ja ein Methadonprogramm oder so was in der Art. Ich würde ihr auf jeden Fall versuchen ihr, vielleicht auch erst wenn du mit der Schule fertig bist, weiter zu helfen. Vielleicht gehst du auch zur Polizei und lässt dir von denen helfen indem du deine Mutter z.B. irgendwo einliefern lässt wo ihr geholfen wird, sie wird es dir im nachhinein bestimmt danken.

ich habe gute und schlechte neuichkeiten...die guten sind ddas ich noch an dem selben tag als ich es geschrieben hatte in die wg gegangen bin...betreutes wohnen nennen sie es hir.ich habe auch meiner mutter bescheid gesagt und dann aufgelegt als sie in aggrassion ausbrach (am telefon).eine stunde später rief ich sie an und sie hat so sehr geweint das sie kaum reden wollte..ich kenne meine mutter gut und sie hat mir gesagt das ich nach hause kommen soll und mit ihr über alles reden soll...ich asgte ihr das ich nie wieder kommen werde ''zum wohnen''.sie sagte ich solle sie in einer stunde anrufen..und als sie dann nach einer stunde eine stunde lang immer noch nicht abnahm und ich über ihre soizid gedanken bescheid wuste die sie seit jahren mit sich trägt habe ich mir starke sorgen gemacht.ich beschloss also um 2 uhr nachts einen kumpel anzurufen und aus dem fenster zu steigen dammit ich dann in meine statd 11 km gebracht werde um nach ihr zu schauen und wieder zu fahren.es wahr keiner zu hause also beschloss ich sie anzurufen und packte gleichzeitig noch paar sachen zusammen kleidung ec. . als ich die tür aufmachen wollte und sie aufeinmal vor meinen augen aus dem auto stieg und ihr gesichtsah konnte ich nicht glauben das ich so skrupellos handeln konnte...sie zerrte mich nach hause was ich nicht wollte..wir begangen zu reden...reden ohne ein ende bis um 6 uhr morgens sprachen wir also un unterbrochen ...nun verstehe ich was los ist finde es aber nicht falsch von mir das ich in die wg gegangen bin denn sonst wäre ihr nie klar geworden das ich es ernst meinte und sie hätte sich mir gegenüber nie geöffnett..ich danke euch trodzdem vielmals dennihr habt mir geholfen es nicht unversucht zu lassen :)

Liebe/r sunny0503,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?