HILFE Meerschweinchensturz

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also du kannst deine meeris weiterhin rausnehemen. denn dein meeri ist warscheindlich gesprungen.Also der zeh ist vieleicht versaucht. aber selbst ein bruch ist nicht tragisch denn er verheilt schnell und man muss auch nicht zum ta, weil der könnte sowiso nichts tun. Aslo zu deiner sorge das es nochmals passiert: Du kannst sie weiterhin rausnehmen. aber wenn du angst hast sitze auf den boden dann passiert nicht wenn sie springen. Ach ja meeris berchen sic nicht so schnell etwas. sie sind sehr robust. mit sind schon 2 meeris aus dem käig gesprungen, sehr hoch hinab und es hat ihnen nichts getan. UNd wenn ihm was passiert wäre(deinem meeri) dann hätte es gequiekt. es kann sein dass die kralle jetzt etwas schräger  wächst aber deinem meeri gehts gut.

 

Gute besserung deinem Meeri

 

LG Rihannon

beobachte einfach, ob es in den nächsten tagen anzeichnen von schmerzen zeigt, quieken oder einen schonhaltung beim bewegen, einschränkung beim putzen... .

was mit dem zeh ist weiss ich nicht, wenn es normal läuft und der zeh nicht absteht oder die lage unnatürlich verändert ist, würde ich mir keien gedanken machen.

meine meeris sind auch öfters vom arm gesprungen, mal aus ungeduld oder erschrecken.

und im fall drehen sie sich meist, so das sie gut ankommen, wie katzen.

und rausnehemn kannst du nach wie vor, aber achte darauf das du sie richtig hälst, schau mal in ein meerschweinchen buch im buchladen, dort wird meist geziegt und beschrieben, wie man die meeris hält.

 

 

Du arme!Klar das Meerli auch aber du bist sicherlich auch geschockt.Würde mit dem/der kleinen auf jeden Fall noch mal zum Tierarzt,vor Allem,wenn sie schmerzvoll quiekt.Ferndiagnosen sind sowieso nichts 100%iges.Gute Besserung und mach dir keine Vorwürfe,ist mir auch schon passiert-.-"!

34

Sie hat doch gesagt dass es NICHT schmerzvoll quiekt :)

0

Kann ich durch Urin HIV bekommen?

Hi ich bin heute in der Schule hingeflogen Nichts schlimmes passiert nur waren die Kleider dreckig Ich bin also in die Jungs Toilette mich umziehen (Wir hatten an DEM tag Sport deswegen hatte ich ersatz Kleider) Hab meine Sporttasche und mein Ranzen dort auf den Boden gelegt Dann kamen Jungs auf den höheren Stufen Die Fragten wem die Sachen gehörten ich meldete mich Sie lachten mich aus und sagen das ich danach Aids werden habe Vermutlich deswegen weil es in der Jungs Toilette sehr stinkt und es seht wahrscheinlich seien kann das da jemand auf den Boden Pipi gemacht hat Bin 12 falls das hilft Hab ich AIDS Frage ist ernst gemeint

...zur Frage

Fragen zu Trächtigkeit einer Katze

Hallo, ich habe mal ein paar Fragen bezüglich dem Thema trächtige Katzen. Meine Tante hat eine trächtige Katze bei sich zu Hause aufgenommen und sie muss jetzt ca. beim 65 - 66 Tag angekommen sein. Mir ist aufgefallen das die Katze hinten an ihrer Vulva manchmal ein bisschen weiße Schmiere hat und ihr Rücken zuckt manchmal so komisch (ich hoffe ihr wisst was ich meine). Ich habe schon auf vielen Internet-Seiten nachgeforscht aber alle schreiben was anderes. Natürlich haben wir auch schon unseren Tierarzt gefragt, doch dieser sagte uns nur das alles ist normal und wir sollten uns keine Sorgen machen. Er hat sie auch schon abgehört und abgetastet und sagte alles hört sich gut an. Trotzdem will ich gut informiert sein, damit ich meiner Tante gut unter die Arme greifen kann. Zudem ist die Katze auch nicht sehr verschmust doch mittlerweile, so die letzten eineinhalb Wochen ist sie sehr verschmust und schnurrt auch obwohl sie das noch nie gemacht hat. Außerdem ist ihr Bauch auf einer Seite dicker als auf der anderen, man kann aber die Bewegungen der Kitten sehr gut sehen. Sie schläft/liegt sehr viel und frisst mal mehr, mal weniger. Ihre Zitzen sind auch schon angeschwollen und fühlen sich rau an. Zu guter letzt noch: Braucht eine Katze nach der Geburt besonderes Futter? Also ich hoffe hier hat jemand einen guten Rat bezüglich der oben genannten Dinge und kann mir gut weiter helfen :)

Vielen vielen Dank schon mal :)

P.S: Ich bitte euch darum uns keine Vorwürfe bezüglich der Trächtigkeit der Katze zu machen. Wir haben sie bei uns aufgenommen und erst später gemerkt, dass sie trächtig ist. Erst dachten wir sie hätte Würmer als sie etwas rundlicher wurde. :)

...zur Frage

Höhenangst? Extreme Symptome? Angst beim Bergsteigen herunter zu springen?

Hallo zusammen

Ich bin sehr gerne in den Bergen, egal ob Wandern, Klettersteig, oder Hochtouren.

Als Kind/Jugendlicher hatte ich keine Probleme damit, aber seit ich mit 18 wieder vermehrt in die Berge ging, habe ich extreme Höhenangst.

Ich klettere die Klettersteige jeweils im Eiltempo durch, von der Angst getrieben. Während oben auf den Plateaus alle ungesichert ihr Essen geniessen an einer eigentlich total ungefährlichen Stelle, klammere ich mich noch immer an das letzte Seil, beide Karabiner des Steigsets eingehängt, plus Bandschlinge nochmals irgendwo an einem Amierungseisen oder so (das Seil könnte ja reissen, deshalb noch zusätzlich am Amierungseisen oder so)

Die ganzen Tipps, nicht nach unten schauen, in die Ferne, nach oben usw. bringen nichts.

Ich habe oft Angst das ich von selbst, mich loslösen und springen könnte und desto mehr Ich darüber nachdenke, desto mehr krall ich mich fest, manchmal verspüre ich auch einen extremen drang zu springen.

Ich habe inzwischen auch auf Balkonen und Brücken Angst, ich könnte über das Geländer springen.

Ich bekomme oft ganz schlottrige Knie, kann mich nicht mehr konzentrieren und möchte dann nurnoch da runter. Ich habe immer Angst die Kontrolle zu verlieren.

Kennt ihr das Gefühl wenn man lange geschaukelt wurde (bei Schifffahrt, Carreise oder Achterbahn)? Man hat danach oft das Gefühl, es schwingt weiter. Bei mir tritt das fast gleich auf, nur habe ich das Gefühl nach vorne über zu fallen in die Tiefe, selbst wenn ich mich auf einem vorsprung hinlege.

Das fühlt sich dann immer extrem realistisch an, wie ich einfach vorüber in den Abgrund stürze, ca. 5 Meter weit, dann komm ich wieder zurück und es passiert immer wieder am Schluss im Sekundentakt. Ich Klammere mich dann oft irgendwo fest und trotzdem fühle ich immer wieder diese Beschleunigung in der brust, wie nach dem höchsten Punkt einer Achterbahn. Immer und immer wieder bis ich fast durchdrehe.

Ich traue auch dem Klettermaterial nicht, ich weiss das die Bandschlinge z. B. EINE Tonne verträgt, und ich glaube das an sich auch. Ich weiss was das Zeugs verträgt nur glaube ich immer ich hätte die Fehlproduktion erwischt, bei dem z. B. die Naht reisst.

Inzwischen habe ich sogar mühe am geschlossen Fenster eines hochgelegenen Zimmers zu stehen.

Ich habe immer Angst die Kontrolle zu verlieren, abzurutschen, oder wenn das gar nicht möglich ist, selbst zu springen oder auf übernatürliche Art und Weise über den Abgrund hinaus geschleudert zu werden.

Technisch ist bei mir nicht das Problem, ich gehöre jeweils zu den fitteren und erfahrenen in den Gruppen, bin sehr trittsicher usw.

Wie kann ich diese Angst behandeln, oder wer kann diese behandeln?

Tipps wie nicht zu viel nachdenken usw habe ich natürlich schon probiert, auch Ablenkung, nur kommt es trotzdem. Und ich muss ja den ganzen Berg ohne Attacke schaffen.

Vielen Dank für eure Antworten.

LG

...zur Frage

erst wenn man krank ist, merkt man was wirklich wichtig ist?

Ist es bei euch auch so wenn ihr krank seid starke schmerzen habt dass man erst dann sich bewusst wird wie schön es doch ist gesund zu sein? Merkt ihr dann auch was wirklich wichtig im leben ist?

...zur Frage

Sturz auf Hüfte . Kennt sich jemand aus?

Hallo, ich bin gestern vom Stuhl gefallen und bin direkt auf meine Hüfte gelandet . Der Boden war aus Fliesen . Das hat erst paar Minuten nach dem Sturz angefangen weh zu tun. Gestern war es schon angeschwollen und es hat auch sehr gezogen an der Stelle . Ich dachte das würde weg gehen und bin deswegen nicht zum Arzt. Nun habe ich da einen blauen Fleck und wenn ich diese Stelle kühle wird es irgendwie nicht wirklich kalt . Das Gefühl , dass ich jetzt habe ist ein ganz starkes ziehen.

...zur Frage

Gicht oder doch etwas anderes?

Hallo,

ich habe seit circa 2014 immer wieder schmerzen in den Füßen. Am Anfang fing es mit einem recht starken Schmerz im rechten großen Zeh an. Das hatte ich vielleicht 2 mal im Jahr.

Es war nichts geschwollen, keine heiße Stelle und ich war nicht wirklich Berührungsempfindlich. Konnte den Zeh nur nicht schmerzfrei bewegen. So als wenn ich ihn mir geprellt hätte.

September 2015 hatte ich extreme Schmerzen über der rechten Ferse. Da wo die Achillessehne ist. Ich konnte dadurch nicht mehr laufen und der Arzt meinte, das immer wieder in der Vergangenheit Fasern der Achillessehen gerissen sein könnte, so wie jetzt auch. circa. 2 Tage später verschob sich der Schmerz von der Achillessehne Richtung Fußmitte. Zur selben Zeit zog auch ein Schmerz über den Knöchel rechts hoch Richtung Knie. und Kurz darauf war dieser an der Stelle auch weg und es verlagerte sich alles in den großen Zeh. Die Schmerzen waren so extrem Stark das ich erst nach einem Arztbesuch und einem "cocktail" vom Arzt merkte, das unter den Schmerzen alles Krampfte. So als wenn man den Fuß vorne bei den zehen zusammendrückt.

Zur selben zeit war Verdacht auf Gicht und eine Blutprobe zeigte erhöhte Hanrsäure Werte. Also wurde ich nun auf Gicht behandelt. Mir wurde gesagt, das ich einen weiteren Anfall bekomme, wenn ich Allopurinol 300 nehme. Wenn das passiert, dann soll ich Colchysan nehmen. Der Anfall kam circa. 1 Woche später im linken Fuß um Knöchel. Und es blieb auch im Knöchel. Wieder extreme Schmerzen und konnte wieder nicht laufen. habe schon hohe Dosen genommen laut Rezept von Colchysat, aber erst nach circa 1800mg ibuprofen und fast am tageslimit von Colchysat circa 16h später trat eine Linderung ein.

Dann wurde mir von der Apotheke gesagt das ich erst wieder Allopurinol nehmen soll, wenn die Schmerzen komplett weg sind. Nach circa einer Woche waren sie jedoch nicht ganz weg. Tat immer so weh, als wenn man gerade erst umgeknickt ist.

Bin wieder zum Arzt und er meinte, das ich sie bereits kurz nach der Colchysat-behandlung hätte weiternehmen können / sollen.

Also wieder angefangen sie zu nehmen. Ein paar Tage später hatte ich im rechten Fuß und jetzt kommts... EXAKT den selben Ablauf aber nicht sooo schmerzvoll: Erst über der Ferse, dann oben Fußmitte und dann im Zeh mit Krämpfe. Ich dachte mir okay... ist nicht so schlimm. Vielleicht wieder einen ausgelöst, weil ich solange Allopurinol ausgesetzt habe. circa eine Woche später ( heute ) , ohne tablettenaussetzer, wieder im linken Fuß. Abgeschwächt und und im Knöchel.

Das einzige stark Purinhaltige sind 4 Scheiben Hinterkochschinken was ich am Tag esse. Das zählt aber laut den Tabellen noch als Purinarm. Es sind nie äußere Anzeichen zu sehen! Nichts geschwollen, nicht berührungsempfindlich und keine gerötet Haut !

Und die letzten 3-4 Anfälle hatten Abstände von circa 1-2 Wochen trotz tabletten!

Kann es nicht irgend etwas anderes sein? Ich bedanke mich für jeden Hinweis.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?